Pyramiden Bermuda Dreieck Material

4 Antworten

Die Pyramiden und versunkenen Städte im Bermuda-Dreieck hat der Seher Edgar Cayce in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Trance gesehen. Aus welchem Material sie bestehen, hat er nicht geträumt.

Das einzige, was man wirklich entdeckt hat, ist eine Reihe von Steinplatten im Meer, die manche als Hafenmauer interpretieren möchten. Die Formation kann aber auch geologischen Ursprungs sein.

Alles andere (inklusive der Träume von Edgar Cayce) ist esoterischer Blödsinn.

Ich danke PfadfinderF für den Hinweis auf ein Internetgerücht, das gerade die Runde macht. Sonaruntersuchungen sollen zwei riesige Unterwasserpyramiden entdeckt haben. Es gibt eine schöne digitale Zeichnung davon im Internet. Das ganze beruht wohl auf einer Meldung aus einer Sensationsgazette von 1991, die jetzt digital aufgemöbelt wurde.

Entdeckt haben soll die Pyramiden ein "well known oceanographer" namens Dr. Meyer Verlag (!). Nicht erwähnt wurde, an welcher Institution er arbeitet. Das ist schade, denn der "bekannte Ozeanograph" ist nicht nur in der Ozeanographie ziemlich unbekannt, sondern auch im Gegensatz zu wirklichen Wissenschaftlern im Internet weder mit einer Homepage noch mit irgendwelchen Publikationen präsent. Den amerikanischen Gläubigen muss man noch erklären, dass "Meyer Verlag" nicht einmal ein Personenname, sondern ein deutscher Buchverlag ist. Die Ruinen sollen sich den Berichten zufolge in einer Tiefe von 2000 m befinden. So ein Zufall - in der ursprünglichen Meldung von 1991 fanden sie sich in 2000 Fuß Tiefe (das sind 600 m). Die Qualität dieser Meldungen ist demnach mit "Stille Post" vergleichbar - typisch für derartige "Nachrichten" - Gerüchte, die sich verselbständigt haben und sich ständig verändern.

Angeblich soll ein amerikanischer Taucher schon 1968 in die Pyramiden reingetaucht sein und eine mysteriöse Glaskugel daraus mitgenommen haben. Daher stammt vermutlich das Gerücht, die Pyramiden beständen aus Glas (manchmal wird auch "Kristall" angegeben). Ob man so was anhand einer Sonarortung nämlich feststellen kann, bezweifle ich. Aber davon abgesehen: Ob 2000 m oder 600m - Sporttaucher kommen normal nicht tiefer als 50 m. Die ganze Geschichte stinkt dermaßen zum Himmel, dass man sich wirklich fragt, was die Leute davon haben, diesen Mist von Internetseite zu Internetseite weiterzuspinnen. Aber manche Leute glauben anscheinend einfach jeden Scheiß, der im Internet steht, und meinen dann, sie wären besonders schlau, weil sie's zuerst geglaubt haben.

Wer sich für diese Scherzmeldung interessiert - hier gibt's ein paar Hintergrundinfos dazu:

http://irna.lautre.net/Pyramids-in-the-Bermuda-Triangle.html

1

das ist totaler Blödsinn und stimmt nicht! Weißt du überhaupt was das Bermudadreieck ist und wo es liegt?

Das Bermuda Dreieck liegt zwischen den Bermuda-Inseln, der Insel San Juan und Florida. In dem bermuda Dreieck sollen immer Fahrzeuge verschwinden, also Flugzeuge, Schiffe...

0
@PfadfinderF

genau so wie überall sonst auf der Welt! Nicht mehr und nicht weniger! Mit den Gebäuden bist du einem HOAX aufgesessen, weil du es nicht überrpüft hast! Es gibt Millionen von unwissenschaftlichen Aussagen über die skurilsten Dinge und alle sind erfunden! Komischerweise findest du keinerlei Wissenschaftliche Disertation und keine einzige Nachricht in einer bekannten Zeitung! Nicht mal in der Bildzeitung, deren Informationen zu 99% verfälscht ode gar ganz erfunden sind!

2
@PfadfinderF

In dem bermuda Dreieck sollen immer Fahrzeuge verschwinden, also Flugzeuge, Schiffe...

SOLLEN. Ja und?

Schlechte Recherchen sensationshungriger Reporter sind nach Ansicht von Skeptikern die plausibelste Erklärung für die Bermudadreieck-Geschichten. So wachse das Bermudadreieck immer weiter an: Anfangs sei einer der Fixpunkte das Südende Floridas gewesen, nun sei es das Westende Kubas.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bermudadreieck

1

Was möchtest Du wissen?