Pychose, Was soll ich tun?

8 Antworten

Guten Morgen,

als erstes muss ich dir sagen , dass es ein riesen Fortschritt ist das du dir eingestehst das du ein Problem hast , denn die meisten Psychosepatienten können dies nicht.Desweiteren find ich auch gut dass du den Konsum eingestellt hast , denn Kiffen ist mit unter sehr negativ fördernd für deine  Psychose. 

Auch wenn du es nicht hören möchtest , den gang zum Psychiater wirst du nicht umgehen können , denn der kann dir zum einen auch den Grad deiner Psychose feststellen und dir in Gesprächstherapien helfen das du damit besser umgehen kannst. In schlimmeren Fällen , werden auch Medikamente benötigt , um die Lebensqualität zu steigern. 

Ich rate dir , auf jeden Fall mal einen Psychologen zu kontaktieren oder einer der vielen Drogenberatungsstelle , die kennen sich mit sowas besser aus als ein einfacher Psychologe.

Das wichtigste ist, dass du definitiv weiterhin den Konsum unterlässt. 

Ich hoffe , ich konnte dir helfen

Also wenn ich mir deine etwas ältere Frage und jetzt die hier durchlese, inkl deiner Antworten hier, komme ich eher zu dem Schluss das dein problem der Exzessive Konsum an sich ist/war.

Sich selbst zu Diagnostizieren ist so ziemlich das schlechteste was man machen kann, vor allem bei Psychisch bedingten Problmen, wo sich selbst mal Therapeuten Irren können! 

Und der einzige weg der dir Helfen kann ist, den Konsum nach wie vor sein zu lassen und sicherheitshalber der gang zum Therapeuten.... "solltest" du an einer Psychose erkrankt sein wirst du das nicht selbst behandeln können, eine Psychose entwickelt sich auch weiter, sprich sie wird im Laufe der Zeit schlimmer. 

Und noch etwas...du schreibst von einem Freund der die selben Probelem wie du hat, folglich also wohl auch eine Psychose deiner ansicht nach?! Ihm geht es aber bereits besser seid er nicht mehr Konsumiert?! Wenn du wirklich aus dem Med Bereich kommst (du bist erst seid einem jahr in ausbildung!?) dürfte dir klar sein das jenes dann keine Psychose ist/war.....

Macht dich selbst nicht so verrückt und tu das einzig richtige wenn du meinst du hast Probleme....geh zum Arzt/Therapeuten....

Alles gutes...

Erstmal Danke für dein Kommentar. Klar kann ich es nicht 100% diagnostizieren aber die Symptome sprechen sehr stark darauf an, ist ja eig auch egal wie man es definiert das was psychisch nicht ganz klar ist ist wohl klar. Doch das es verschiedene Fromen gibt und es heißt ja nicht das er komplett geheilt ist. Ob er einzelne Symptome noch hat weiß ich nicht da Ich nicht Er bin und er Auch nicht mehr gern darüber redet. Weil es ihm besser geht und er sich mit Freunden ablenkt (Gedanken). Und du sagst ich soll mir keine Gedanken machen wie wenn das Gefühl hat das andere Wissen was man Denkt und man sich beobachtet fühlt (nicht in jeder Situation). Und das führt auch wieder zu weiteren Symptomen wie komische Hemmungen bei Laufen.... Ach es gibt tausende Dinge und nicht nur daa durch, durch das Kiffen ist mein Gedächtnis komplett im A**ch, die natürliche Lebensfreude ist weg, man hat ein vermindertes Bewusstsein, ect... Danke...

0
@Tobiiias98

Naja, wenn ich im Internet lange genug suche wenn es mir mal nicht gut geht sprechen auch ziemlich viele Symptome für Krebs im Endstadium, daher sind solche Diagnosen immer mehr als sehr fraglich, am ende wird es dir nur ein Arzt/Therapeut sagen können, was evtl sache ist.

Man kann sich mit dem Kiffen auch sehr gut Desozialisieren wenn man Exzessiven Konsum betreibt, bzw problemtaischen Konsum aufweist, und in folge dessen auch so manche von dir geschilderten Probleme entwickeln. Um so länger diese probleme bestehen bleiben, um mehr festigen sie sich, und um so länger dauert es bis man sich davon erholt.

Dein Gedächtnis regeneriert sich im übrigen wieder....

Ihr seid aber eben auch noch jung, das könnte ebenfalls eine Rolle spielen bei deinen geschilderten Problemen, dein Gehirn ist in der enticklung und Cannabis kann da auch ziemlich gutes Chaos anrichten.

Aber wie gesagt, wenn du meinst da ist was, dann geh zum Arzt, alleine wirst du es nicht behandeln können, sofern eine Psychose den im raum steht, sofern, weil es hier eben keiner bestätigen kann..

0

Das hast du schon Recht aber ich sag mal so Ärzte diagnostizieren Krankheiten auch nicht anders als durch die Schilderung der Symptome und ein paar Test's um wirklich sicher zu sein... Aber durchaus besitzen sie natürlich vieeel mehr Wissen als ich... Und 100% ist da was. Dadurch das mein Gedächtnis so im Ar**h ist und auch dadurch das sag ich mal jeder Tag gleich war (Schule,Fiti,Kiffen,Schlafen) weiß ich nicht mehr viel von dem Jahr aber ich würde lieber 2 Jahre im Rollstuhl sitzen als das alles nochmal durch zumachen. Es sind auch kleine Dinge wie z.B das ich Atemnot bekommen habe wenn ich unter Leuten war und mit Kopfhörern Musik gehört habe oder das wenn ich mich, wie oft, beobachtet gefühlt habe (obwohl ich wusste das es nicht so ist) meine Gesichtsmuskelatur bzw meine Mimiken nicht mehr unter Kontrolle hatte, ect. Ich hoffe und denke auch das die Gedanken sich einfach konsolidiert haben und bei einer gewissen Abstinenz wieder verschwinden.

0

Du hast keine substanzinduzierte Cannabis-Psychose. Auch wenn sich diese selbst getroffene Diagnose ganz toll und aufregend anhört und Du selbst daran glaubst, nachdem Du vermutlich einige Übereinstimmungs-Ähnlichkeiten der möglichen Auswirkungen ausgemacht hast. Es entwickelt aber längst nicht jeder Hautkrebs, bloß weil er Sonnenbrand hat.

Dein Spruch "Ich komme aus der Medizin und habe teilweise Ahnung" zeigt, dass Du in Deiner angeblichen Psychose die Aufschneiderei jedenfalls nicht verlernt hast. 

Generell könnte Dir ein Psychiater eher helfen als die hier überwiegend zu Deinem "Problem" abgegebenen Laien-Kommentare.

Erstmal Danke aber warum bist du dir so sicher? Was hab ich dann? Auch wenn du mir die Frage nicht beantworten kannst... & wie soll ich das mit Aufschneiderei deuten, was meinst du damit?

0
@Tobiiias98

Ein anderes Wort für "Aufschneiderei" ist Angeben oder Lügen.
Und auf Deine Frage, "Was gab ich dann?" gibt es nur eine richtige Antwort: PUBERTÄT
Bei Wikipedia kannst Du genau nachlesen, was Pubertät bewirkt, welche Hormone ( = körpereigene Drogen) ausgeschüttet werden und wer wie Du noch (alles) unter den Symptomen leidet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pubert%C3%A4t

0

Ok aber das ich Angebe find ich nicht wobei ich zu geben muss das meine Antworten etwas gehässig sind was ich aber nicht so meine. Das liegt teilweise einfach an meiner Laune. Und das ich hier jemanden Anlüge bin ich mir nicht bewusst?? Ich werde es mir durch lesen, danke...

0

Kann man durch einmaligen Konsum von Cannabis eine Psychose bekommen?Was sind die Anzeichen für eine Psychose?

...zur Frage

Kann man schon bei einmaligem Cannabis Konsum eine Psychose bekommen?

Könnte ich vom Trip nicht raus kommen bzw. überhaupt eine Psychose bekommen, wenn ich nur einmal einen Bad Trip kriege. Viele Leute sagen, dass immer und ich bekomme dadurch die Angst eine Psychose zu kriegen

...zur Frage

Hat man mit einer auskurierten Psychose Chancen Soldat zu werden?

Hat man mit einer auskurierten Psychose Chancen Soldat zu werden? Die Telefonische Beratung meinte Das ist kein Problem eine psychische Krankheit gehabt zu haben.

...zur Frage

Cannabis Psychose..wie lange wirds dauern?

Mein Kunpel war heute in der Klinink weil er Wahvorstellungen Panikatacken usw. hat (er kann nicht mal mehr normal Ubahn fahren).Die meinten er hat eine Psychose von zu viel kiffen und er soll den Konsum sofort einstellen...Jetzt wurden ihn Neuroleptiker verschreiben die er aber nicht nehmen möchte weil er sich im Internet die ganzen Nebenwirkungen durchgelesen hat..Wenn er jetzt den Konsum einstellt wird er dann in paar Tagen/Wochen wieder ?

...zur Frage

Kann man sich in eine Psychose hineinsteigern?

Hallo Leute, ich habe mal wieder eine Frage. Eine Freundin von mir ist eingewiesen worden, da sie eine Psychose hatte, wahrscheinlich aufgrund des Cannabiskonsums. Jedenfalls hab ich selbst mal gekifft und seit neustem habe ich das Gefühl, dass ich öfters irgendwelche Sachen sehe (z.B. Leute, die gar nicht da sind, Schatten). Allerdings weiß ich nicht, ob ich mir aus Angst vor einer Psychose nur einbilde, dass ich diese Dinge sehe, oder ob ich sie wirklich sehr (klingt kompliziert).

Meine Frage: Kann man aus Angst vor einer Psychose/Halluzinationen wirklich eine richtige Psychose entwickeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?