Putin Hetze richtig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Einige Medien wie z.B. die Bild, drucken irgendwelche reißerischen Geschichten, die in der Regel sehr einseitig betrachtet sind, um Leser mit irgendwelchem Soff zu füttern. 

Aber den meisten Medien vertraue ich. Es wird sich ständig aufgeregt, das die Medien in Deutschland schlecht über Putin, Erdogan und viele mehr berichten, aber die Leute die sich darüber beschweren, denken gar nicht daran, das wir froh darüber sein können, überhaupt schlecht über bspw. Erdogan berichten zu können.

Unsere Presse recherchiert auf einer Vernünftigen ebene und versucht die meisten Verleger wollen die Menschen gut informieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Folgenden meine Subjektive Meinung, man nehme sich das recht heraus anders zu denken ;)

Ich habe das gefühl dass in diesem Land aber auch International alle und jeder auf die Medien einprügelt und hinter jedem Artikel einen bösen Plan des etablisments sieht. Seien wir ehrlich: Der grund warum die Panapapers original der SZ gegeben wurden war weil Deutschland mit die freieste Presse der Welt hat und unsere Reporter durch eine Vielzahl an Gesetzen geschützt sind.
Nur weil Medien nicht die eigene Meinung reflektieren sind sie nicht automatisch böse, das ist ihr gutes Recht.

Wir haben nunmal den Fall dass im Moment viele Menschen an der Macht sind (z.B. im Medienapparat) die früher sehr Links eingestellt waren - ihre Berichterstattung ist also meist auch eher links. Deswegen fühlen sich viele Rechte nicht richtig repräsentiert "Lügenpresse" etc.

Es gibt dazu ein Comic:
Kunde: "Haben sie auch eine Zeitung die die Wahrheit schreibt?"
Verkäufer: "Klar, welche Einstellung haben sie denn?"

Ich glaube nicht dass die Medien eine schlechte oder Falsche Berichterstattung machen, und Putin ist meiner meinung eine Autoritäre Führungsperson die Lücken in der Demokratie Russlands ausnutzt. Außerdem hat er meiner meinung ein veraltetes Denken von politik und Expansion.

Alles in allem: Nein, sehe ich nicht so. Die Berichterstattung mag vorbelastet sein aber nicht so weit wie du anscheinend denkst ( die frage ist ja etwas eiseitig gestellt, da du direkt sagst, dass es jeden Tag propagandanachrichten geben würde).

Es geht mir einfach langsam auf die Nüsse, dass alle auf Medien rumhacken. Nach den letzten Wahlen in RLP haben die SPD und CDU einer lokalen Zeitschrift beide einseitige Berichterstattung zu gunsten der anderen vorgeworfen und die Grünen haben sich noch mehr beschwert. Das zeigt ja wie schnell man heutzutage der Presse die Schuld gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laserbeam3210
15.04.2016, 11:14

Versteh mich nicht falsch, ich würde keine Silbe über Putin oder Russland verlieren, da ich persönlich keinerlei Bezug zu habe, es nervt mich und auch viele andere, ständig irgendwas darüber in der Presse zu finden, es ist einfach nur offensichtlich, das man von vorne rein nur Hetze betreiben möchte, sorry. Und du hast noch geschrieben, Putins Expansionsdenken wäre ein Grund dafür, an der Stelle möchte ich nur zu denken geben, das sich die NATO in Richtung Russland ausgebreitet hat und nicht umgekehrt (entgegen dem was eigentlich vereinbart wurde, von den Ost- Westmächten, bis Polen und nicht weiter und nun fehlt eigentlich nur noch die Ukraine und schon stehen wir mit einem Bein schon in Russland...) und es ist sicher kein grundloses Rumhacken auf den Medien, das siehst du falsch und nochmal ich habe selber keinen Bezug oder besondere Verbundenheit zu Russland..

0
Kommentar von nochfrei
15.04.2016, 12:48

Nicht wirklich überraschend kann ich dir da nicht zustimmen. das Nato agument ist ausgelutscht und seien wir ehrlich es gibt Unterschiede zwischen bündnissen (auch wenn unter dem Titel verteidigungsbündnis -mal zur seite gelasssn ob es das tatsächlich ist) und Anschluss. expansionsdenken ist Ideologisch basiert und das ist die Sicht dir ich mir bilde. Sogar Russia Today sagt das mehr oder weniger meiner meinung und die sind nun wirklich nicht objektiv. ansonsten höre ich keine Argumente und habe fast dass gefühl dass du nicht sehr aufgeklärt bist. (" und viele andere" ist kein Argument, das hat ähnlivh substanz wie das "wir sind das Volk" ausrufen (dummer vergleich mit nazis ich weis aber er passt so gut)) Ansonsten "es ist offensichtlich" Ohne argumente... Ich finde es nicht offensichtlich. ich selbst kenne viele Journalisten und weis wie die Handeln, war schon ein paar mal in redaktionen dabei etc. Auch wenn das kein Beweis ist ist es für mich ein Zeichen. Ich sehe auch nicht wer Hetze betreiben will. wie oben gesagt ist Nachrichtenberichtung nun mal subjektiv. Immer. das bedeutet nicht dass man Hetze betreiben will. alles in allem fürchte ich dass ich dir nicht zustimmen kann.

0

Ist Dir noch nicht aufgefallen, dass alle Medien - wirklich alle - nur noch eine Einheitsmeinung vertreten?

Früher gabs ja noch so ketzerische Blätter wie die Titanic oder die taz - die sind alle handzahm und flügellahm geworden.

Die scharfen Krallen der Kritik sind mittlerweile bei allen öffentlichen Medien gestutzt - das sieht am ja schon hier in diesem Frageforum: Nur ein "falsches" Wort zu einem unerwünschtem Thema und die Frage wird sofort gelöscht, manchmal nachvollziehbar, sehr oft aber auch nicht.

Keine Ahnung, wie das alles in unserer Medienlandschaft gesteuert wird, ich bin kein Verschwörungstheoretiker, aber vielleicht gibts ja wirklich irgendein Schattenkabinett, dass die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung lenkt.

Wenn Du Dir jedenfalls wirklich ein Bild machen willst, musst Du unabhängige, nicht öffentliche Meinungen einholen, und vor allem im Internet sehr genau prüfen, wer da was äussert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will Deine Frage mal so beantworten: Putin und seine Medienberater haben eine Taktik entwickelt, die zur Folge hat, dass Menschen, wie z.b. Du, zunehmend Zweifel an der westlichen Berichterstattung über ihn bekommen. Das schafft er z.B., indem er bei der deutschen Ausgabe von "Russia Today" (kennst Du? Sonst googeln) immer mehr bekannte Gesichter beschäftigt, die Vertrauen erwecken sollen. Jüngstes Beispiel: Der Schauspieler Claude-Oliver Rudolph http://redirect.tinyurl.com/api/click?key=a7e37b5f6ff1de9cb410158b1013e54a&out=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fpolitik%2Fausland%2Farticle154292525%2FRudolph-wird-Ressortleiter-bei-Putins-Sender.html&loc=&cuid=0071187b6d32443e801e056eebae86a&opt=false&format=txt Außerdem gibt es massenhaft Fakes, die über Twitter und Facebook Mist verbreiten. Darüber gab es kürzlich einen langen TV-Bericht bei Phoenix, indem eine Frau ausgepackt hat, die da gearbeitet hat.

Ich weiß die Berichte über Putin sehr wohl einzuordnen und bin der Meinung, dass er versucht, Europa und seine Bevölkerung zu destabilisieren; und in Deinen Gedankengängen scheint er schon Erfolg zu haben. Bitten nicht vergessen: Er hat sowohl die Krim, als auch Teile der Ukraine mit militärischer Gewalt besetzt und hält Assad durch massive militärische Unterstützung am Leben.

Gestern ist Putin übrigens mal nachweislich auf die Klappe gefallen, als er behauptet hat, die Süddeutsche Zeitung gehöre der Firma Goldman Sachs.. Das stimmt nicht, passt aber in das oben beschriebene Bild von Agitation und Propaganda (Fachausdruck aus DDR-Zeiten: AgitProp).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde immer vorsichtig sein. Den ersten Schritt, um richtig informiert zu werden, ist, den Medien zu misstrauen. Das heißt natürlich nicht, dass alles schlecht ist und man gar nichts glauben darf. Oder gar, dass jeder Website, die von der Lügenpresse spricht, geglaubt werden sollte.

Nein, ganz im Gegenteil. Man sollte misstrauen, selbst nachdenken und weiter recherchieren. 

Statt einem Artikel einfach glauben zu schenken, kannst du deren Quellen herausfinden. Wenn sie keine Quelle nennen, dann sollte man sich überlegen, inwiefern diesem Artikel glauben geschenkt werden kann. Wenn sie eine nennen, dann kannst du die Quelle durchlesen. 

Dadurch kommst du an unverfälschtere Informationen.

Rinse and repeat.

Auf diese Art und Weise dauert das Nachrichten lesen wesentlich länger und ist sehr anstrengend, weshalb das nur bedingt alltagstauglich ist. Also zu einem gewissen Maße sollte man den Medien glauben, aber eben nicht uneingeschränkt. 

Man sollte sie umgekehrt aber auch nicht gleich verteufeln.

Mein Tipp:

Wenn du dich auf etwas verlassen möchtest, bzw. dir etwas wichtig ist, dann recherchiere. Wenn du das nicht tust, dann verlasse dich nicht zu sehr auf die Meinung der Medien, bleib also offen für neue Informationen.

Viele Grüße,
Answerflip

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, werden sie.

Die andere Seite:

- 2+4 Vertrag ,darin wurde festgelegt,,Keine weitere Verlagerung der Nato Richtung Osten"

Dieser Vertrag wurde von den Westmächten gebrochen.

Ob das alles richtig oder falsch oder völkerechtlich anerkannt werden kann,ist die Frage.

Fakt ist, das in einer Zeit des Umbruchs in der Ukraine,verschiedene Gruppen die Initiative ergriffen und Wahlen abhielten.Die Mehrheit der Krim entschied sich für einen Anschluss an Russland.Dabei ist die Wahlbeteiligung unerheblich,da ja jeder die Wahl hatte.

Nach Ausbruch des Krieges sind aber sehr viele Russen der Krim,der Meinung ,das dies ein Fehler gewesen wäre.Wie auch immer dies ist eine Sache zwischen  der Ukraine und Russland.

Das Interesse der Westmächte ist natürlich gross,genauso wie an Griechenland und der Türkei.Wenden diese sich vom Westen ab,verliert die Nato den Bosporus und damit eine der wichtigsten millitärischen Standorte,in Mitteleuropa.

Putin tut nichts anderes als alle anderen auch,Fakten zu seiner Zufriedenheit verdrehn.Aber er tut das um Russland zu schützen.

Glaubst du irgentjemand hätte die zivile Bevölkerung Afganistans interessiert?

Die Nato hat es oft genug bewiesen,in dem sie zivile orte bombardierte.

Afganistan war das letzte Land,danach war der Ring um den Iran geschlossen.

Es ging und geht schon immer nur um eines und das ist die Sicherstellung des Lebensstandarts des westens,womit Bodenschätze ect. gemeint sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?