Puls im rechten Ohr Brauche schnelle Hilfe?

4 Antworten

Pulssynchroner Tinnitus kann ein Anzeichen erhöhten Hirndrucks sein. Hier hilft zu allererst der Hausarzt weiter, der Blutdruckstörungen ausschließen muss. Anschließend (wenn es nicht besser wird) zu einem Neurologen oder vielleicht zuerst zum Augenarzt.

Augenarzt? Ja, bei erhöhtem Hirndruck kann man eine Stauungspapille sehen, also einen geschwollenen Sehnerv. In dem Fall gibt es meistens eine Einweisung ins Krankenhaus, um mittels Lumbalpunktion den tatsächlichen Hirndruck festzustellen. Ist er erhöht, solltest Du Dich bereits schon einmal mit der Erkrankung "Pseudotumor cerebri" vertraut machen.

In jedem Fall ist pulssynchroner Tinnitus ein Hinweis auf eine ernstzunehmende Ursache, die dringend zu behandeln ist, da die Folgeschäden immens sein können.

Ich wollte nochmal ein kleines Detail erwähnen der puls kommt nur wenn ich mich hinlegen oder mich etwas nach hinten lehne und meistens hilft es mir wenn ich meinen kopf stark nach link drehe bis es nicht mehr geht

0

Dann hast Du die Antwort damit geliefert. Warte nicht, sondern gehe direkt in eine Neurologische Klinik mit Notaufnahme. Es wird nicht von allein besser, darauf musst Du Dich schon mal einstellen.

https://www.pseudotumor.de/pseudotumor-cerebri-augentest/

Checke mal Deine Augen vorher. LG und gute Besserung mein Lieber.

0
@DerBlogga

-Oft ist Flüssigkeit im Ohr der Grund für derartige Beschwerden. Egal ob vom baden/duschen oder einer Erkältung.

-Eine andere Möglichkeit ist eine Blockadecdes 1 HWK (Atlas).

-Eine weitere Möglichkeit sind muskuläre Verspannungen.

!Ganz offensichtlich wird hier der Hirndruck mit dem Blutdruck verwechselt. Ein plötzlich hoher Blutdruck kann kurzzeitig „zu hören sein“,wir alle kennen das nach Anstrengung.

Ich sehe hier keinen Hinweis auf eine derartige Dramatik-Notaufnahme neurolog. Klinik? Unsinn. 

0

Die Ursache für deine Beschwerden kann nur ein Arzt feststellen. Wende dich also an den.

Also erstmal denke ich das du doch zu viele Kilos auf den Rippen hast und schlage in rythmus auf dein ohr wenn diese probleme auftreten!

UNFALL - KNALLTRAUMA

hey Leute,

Ich hatte vor 2 Wochen einen Verkehrsunfall (trug keine Schuld davon).

Durch auslösen des Airbags, bin ich wohl mit meinem rechten Ohr gegen den Airbag geknallt. Ich suche einen Tag später einen HNO Arzt auf, der mir die Prognose "Knalltrauma" mitteilte.

Es ergab sich eine minimale Verschlechterung im rechten Ohr, die seit heute durch erneuten Hörtest nun wieder im normalen Bereich liegt. Beide Ohren hören laut Arzt wieder zu 100%.

Ich hatte nach dem Unfall ca. 2-3 Tage ein Piepen im rechten Ohr, dass ich danach bis kurz vor 3 Tagen nicht mehr feststellen konnte. Jetzt seit 3 Tagen höre ich das Piepsen wieder. Zudem habe ich seit dem Unfall immer noch das Gefühl, Druck oder Watte im rechten Ohr zu haben. Dabei höre ich alles etwas dumpfer als auf meinem linken Ohr.

Deswegen war ich heute nochmals beim HNO Arzt, der mir nach etlichen Tests mitteilte, dass alles in Ordnung ist und ich mich nur weiter schonen müsse und mehrere Wochen abwarten sollte bis der Tinitus und das dumpfe Gefühl auf dem Ohr wieder verschwunden sind.

Meine Frage an euch:

Ich habe in anderen Foren so oft gelesen, wenn Tinitus vorhanden ist, sollte man sich sofort Infusionen geben lassen. Das einzige was ich nach dem Unfall bekommen habe ist: 45 mg Kortison pro Tablette, für insgesamt eine Woche zur Einnahme.

Mir wurde gesagt man müsse abwarten und könne mit Infusionen auch nicht mehr bewirken...

Warum lese ich dann soviel darüber, dass man schnellst möglich Infusionen kriegen müsse, damit der Tinitus nicht bleibt. Ich mache mir Sorgen das der Tinitus der 2 Tage lang nach dem Unfall vorhanden -und seit 3 Tagen wieder da ist, nicht mehr weggehen wird und von Dauer bleibt.

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig beruhigen oder mir sagen, dass dir Ärzte mich wirklich nicht mit falschem Wissen nach Hause geschickt haben.

Dankeschön :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?