Puls bei einnahme von Medikinet Retard erhöht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Medikinet retard beteht als Haupsubstanz aus Methylphenidat und liegt als Kapsel und durch die Beimengungen in der Form einer verzögerten Aufnahme vor(retard).Die Substanz wird vor allem angewendet bei AD/HS. Methylp. zählt zu den Sympathomimetika also einer Substanz, die den Sypathikus im menschlichen Körper aktiviert.Eine Sympathikusaktivierung beschleunigt u.a.die Pulsfrequenz.Daher diese "Nebenwirkung".Weitere häufige Nebenwirkungen sind: Verstärktes Schwitzen,Hautausschlag,Schlafstörungen, Mundtrockenheit. Seltener Bluthochdruck und Herzbeschwerden, alles Beschwerden, die durch die Sympathiskusaktivierung bedingt sind.Sehr gefährlich sind sog. Rebound-Phänomene beim plötzlichen Absetzen dieses Medikamentes. Niemals ohne Arzt absetzen !!!!

Ich möchte hier noch einen anderen Aspekt einbringen - ADHS hat die gleichen oder sehr ähnliche Symptome wie z.B. eine Schilddrüsenfunktionsstörung (siehe http://www.schilddruesenguide.de/kinder.html) oder Kryptopyrrolurie (siehe kpu-berlin.de/ForEiLoesung.html. Auch Nährstoffmängel kommen in Betracht (siehe z.B. schilddruesenguide.de/sd_NEMs.html). Ich empfehle Dir dringend die Schilddrüse untersuchen zu lassen, sofern nicht bereits geschehen. Die Untersuchung muß durch einen Facharzt ausgeführt werden (Endokrinologe, Nuklearmediziner mit Schwerpunkt Schilddrüse), der TSH-Wert alleine reicht nicht aus. Und schildere unbedingt alle Symptome. Auch wenn die Werte noch im Normbereich sind, können Schilddrüsenmedikamente ausprobiert werden, wenn die Symptomatik auf eine beginnende Erkrankung hinweist. Hier ist ein Forum für Schilddrüsenerkrankte, man bekommt viele Fragen beantwortet und kann auch seine Werte einstellen und beurteilen lassen - das empfehle ich insbesondere dann, wenn bei der Untersuchung "alles in Ordnung" herauskommen sollte: ht-mb.de/forum/ Und hier findest Du eventuell einen guten Arzt: top-docs.de Buchtipps: Eine andere Art, die Welt zu sehen – Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom von Thom Hartmann und ADS – So stärken Sie Ihr Kind von Uta Reimann-Höhn. Interessant finde ich auch das Buch „Hochrisiko ADHS – Plädoyer für eine frühe (medikamentöse) Therapie“ von Kirsten Stollhoff, Wilma Mahler und Karin Duscha. adhs-anderswelt.de ist ein Forum für Betroffene. Alles Gute! Giolina

Das ist eine Nebenwirkung des Medikaments, besprich dies mit Deinem Arzt, er sollte einschätzen, ob es eine vertretbare Nebenwirkung ist.

Was möchtest Du wissen?