Psychotherapie, wie läuft das ab?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Larnas.

schön, dass Du Dich entschlossen hast, Dir Hilfe zu suchen :-)

Du kannst einen Termin entweder bei einem psychiatrischen Arzt oder einem Psychotherapeuten machen, ggfs. auch über Deinen Hausarzt. Sofern Deine Eltern nicht privat krankenversichert sind (dann bekämen sie die Rechnung von der KV), müssen sie davon nichts mitbekommen.

In einer psychotherapeutischen Praxis erhälst Du zunächst fünf sogenannte probatorische Sitzungen, also zur Probe, ob Du Vertrauen aufbauen kannst etc. Dann wird stellt die Praxis einen Antrag an die KV und weitere Termine werden vereinbart. Die KV bezahlt die drei klassischen Therapieverfahren, welche am besten für Dich ist, klärst Du am besten mit dem/der Psychotherapeuten/in.

Es entstehen also keine Kosten für Dich. Du wirst dort nicht bestraft und es besteht Schweigepflicht (außer Du hast jemanden ermordet oder so, wovon ich selbstverständlich nicht ausgehe ;-))

Du wirst gefragt, was das Problem, also der Anlass für Deinen Therapiewunsch ist und ihr besprecht es mit einander. Tut nicht weh :-) Medikamente verschreibt ein psychiatr. Arzt, bei einer psychoth. Praxis macht das meist der Hausarzt.

Ich hoffe, dass ich alle Deine Fragen hilfreich beantworten konnte, sonst schreibe mir gerne einen Kommentar. (Bin übrigens selbst Psychologin.)

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Larnas 03.08.2016, 17:52

Danke für deine Worte.

Meine Eltern sind leider privat versichert (Beamte), heißt das, sie bekommen auf jeden Fall etwas mit?? Sie legen auf jeden Fall eine gewisse Bürokratie an den Tag, kann also sein, dass sie den Auszug sehen??

Es werden also nur Gespräche geführt, über meine Krankheit, oder hab ich das falsch verstanden?

Nein so weit ist es noch nicht aber ich will nicht ein Jahr auf eine Terminvereinbarung warten und einen Hausarzt habe ich auch nicht..

Okay, das ist gut.

Und nach den 5 Terminen wird beurteilt ob meine Probleme ernstzunehmen sind und wie weiter verfahren wird? Mit Medikamenten etc.

Ich bin nicht sicher, ob ich darüber so offen reden kann, vor allem in Person.

Aber Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, mir zu helfen.

1
Buddhishi 03.08.2016, 18:10
@Larnas

Nunja, bei privater KV müssen sie es ja erstmal bezahlen und erst dann wird mit der KV abgerechnet. Also sehen sie wohl die Rechnung.

Ja, Gespräche. Nach den ersten 5 Sitzungen entscheiden beide - also auch Du - ob es weitergehen soll mit der Therapie. Es geht nicht um die Frage, ob Deine Probleme 'ernstzunehmen' sind, ich denke, für Dich sind sie es und damit sind sie therapiewürdig. Es geht darum, ob 'die Chemie' stimmt und Du Vertrauen hast bzw. ob der/die Therapeut/in der Meinung ist, Dir helfen zu können. Und das wird dann alles gemeinsam entschieden.

Wenn Du Probleme hast, offen darüber zu reden, schreibe es auf und lege es dem/der Therapeuten/in vor. Dafür haben wir alle Verständnis :-)

Wenn ich noch etwas für Dich tun kann, melde Dich ruhig.

1
Larnas 03.08.2016, 18:17
@Buddhishi

Das ist nicht gut...

Also müsste ich warten, bis ich eine eigene Versicherung abschließe? Tut mir wirklich leid, wenn ich so blöde Sachen frage, aber ich habe mich damit nie wirklich beschäftigt.

Ich bin mir nicht sicher, ob alleine Reden tatsächlich helfen kann.

Das ist erleichternd Danke, ich würde vermutlich kein Wort rausbringen können.


Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir zu antworten!

1
Buddhishi 03.08.2016, 18:28
@Larnas

Sehr gerne :-) Ja, dann müßtest Du wohl warten. Du fragst keine blöden Sachen, das ist alles völlig normal, wenn man noch nie damit zu tun hatte ;-)

Könntest Du denn nicht Deinen Eltern einfach nur 'mitteilen' ohne jede weitere Erläuterung, dass Du eine Therapie machen möchtest? Immerhin bist Du fast volljährig, wenn ich das richtig gesehen habe. Und das ist eh Deine Sache, da bist Du den Eltern keine Rechenschaft schuldig!

Ich habe gerade erst gesehen, dass Du ja erst seit heute dabei bist: Herzlich willkommen, Larnas! Dann kennst Du ja vermutlich auch die FA = Freundschaftsanfrage noch gar nicht. Ich schicke Dir mal eine. Brauchst Du nur auf 'annehmen' zu drücken und wir können uns sozusagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit privat schreiben.

1
Larnas 03.08.2016, 18:35
@Buddhishi

Danke, habe dich angenommen. Alles etwas verwirrend hier.

Nein, das geht nicht. Auf gar keinen Fall kann ich das... Wahrscheinlich ich weiß es nicht...

Das ist nett von Dir, wäre mir auch lieber um ehrlich zu sein...

1

Das ist ein schwieriges Thema.

Bezüglich Psychotherapie und privater Krankenversicherung muss du erst deinen Vertrag prüfen, ob Psychotherapie überhaupt versichert ist und wenn ja, in welchem Umfang. Einige Verträge erstatten die Kosten nur, wenn die Therapie von einem ärztlichen Psychotherapeuten durchgeführt wird, nicht jedoch bei einem Psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichentherapeuten.

Ein Vorteil kann sein, dass du nicht an kassenzugelassene Psychotherapeuten gebunden bist, sondern dass du auch sofort eine Behandlung in einer Privatpraxis aufnehmen kannst (in der Regel kaum Wartezeiten).

Probatorische Stunden gibt es bei der privaten Krankenversicherung nicht. Diese Stunden zählen bereits zum versicherten Stundenkontigent. Auch die Rechnung erfolgt bereits als psychotherapeutische Behandlungsstunde. Daher muss vor der Terminvereinbarung die Kostenproblematik verbindlich geklärt sein. Der Psychotherapeut hat damit nichts zu tun. Der stellt DIR eine Rechnung nach GOÄ bzw. GOP. 

Wenn du den Psychotherapeuten wechselst, ist das der privaten Versicherung egal. Die zählt nur die Anzahl der Gesamtstunden und erstattet das, was im Vertrag vereinbart / versichert ist. 

Einige private Kassen gestatten es, dass alle relevanten Dinge an dich gesendet werden. Sofern du also eine eigene Adresse hast und sofern du das Geld von deinem Konto überweist, kann dies möglich sein, also vorher klären. Der Psychotherapeut stellt die Rechnung ohnehin an deine Adresse.

Sofern allerdings auch bei dir die Beihilfe Erstattungen vornimmt, wird das sehr kompliziert. Hier ist das mit der zuständigen Beihilfestelle zu klären.

Es kann zu Zuzahlungen kommen (abhängig, bis zu welchem Satz übernommen wird und welchen Satz der Psychotherapeut berechnet).

Psychotherapeuten dürfen nur dann Medikamente verordnen, wenn sie ärztliche Psychotherapeuten sind. Aber auch dann verweisen sie oft an einen ärztlichen, in der Regel psychiatrischen Kollegen, wegen der Rollenkollision.

Eine psychiatrische Behandlung (außer Psychotherapie) muss von allen privaten Versicherungen und der Beihilfe übernommen werden, wobei es zu Zuzahlungen kommen kann (abhängig, bis zu welchem Satz übernommen wird und welchen Satz der Psychiater berechnet). 

Eine Psychotherapie setzt letztlich ein Anliegen des Patienten an eine Psychotherapie voraus. Über die Erkrankung zu sprechen, wäre eher etwas für einen psychiatrischen Termin. In der Psychotherapie sollte grob klar sein, woran du arbeiten möchtest (z.B. wenn Symptome bei bestimmten Beziehungsproblemen auftreten). Sonst würde ich eher (zunächst) zu einer medilamentösen Behandlung raten.

Sollte es um Substanzkonsum gehen, ist Psychotherapie nicht indiziert und fällt nicht in den Leistungskatalog der Psychotherapie (nur in der Nachsorge, wenn eine Suchttherapie abgeschlossen ist). Indiziert ist dann ein Termin in einer Suchtberatungsstelle, dieser ist anonym und kostenlos.

Auch sonst kann zunächst ein anonymer und kostenfreier orientierender Termin in einer psychosozialen Beratungsstelle wahrgenommen werden. 

Für bestimmte Probleme, wie solche der Sexualität (Transsexualität, Pädophilie, schwere Formen des Sadismus ohne Einwilligung des Sexualpartners / Gewaltphantasien, Kannibalismus und andere Paraphilien) gibt es in Großstädten die Möglichkeit, ebenfalls anonyme und kostenlose Termine in spezialisierten Beratungsstellen wahrzunehmen. 

Bei bestimmten Symptomen wie (hypo-)manische Zustände, wahnhaftes oder wahngestimmtes Erleben, Wünsche oder Impulse nach körperlicher Schädigung anderer oder Suizidalität (Selbsttötungsgedanken, Lebensüberdrusserleben usw.) ist erstmal ein Psychiater dran. Ein Psychotherapeut zunächst mal nicht. 

Larnas 03.08.2016, 21:44

Erstmal Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, das wusste ich nicht.

Also gibt es einen Unterschied zwischen Psychiater und Therapeut.

Und wie würde eine medikamentöse Behandlung aussehen, bzw. was wäre die Vorraussetzung für ein Rezept, so etwas wie ein "Gutachten" vom Psychiater?

0
schloh80 03.08.2016, 21:54
@Larnas

Eine medikamentöse Behandlung bei einem Psychiater unterscheidet sich nicht von einer anderen medikamentösen Behandlung bei einem anderen Facharzt.

Psychiater ist der zuständige Facharzt für psychische Erkrankungen. Er ist auch ärztlicher Psychotherapeut, was aber eben nur ein Teil seiner Tätigkeit ausmacht. Viele Psychiater bieten wegen des Aufwandes für die allgemeine psychiatrische Versorgung des Einzugsgebietes kaum oder sogar keine Psychotherapie an.

Psychotherapeut ist eine in Deutschland geschützte Berufsbezeichnung, die nur von psychotherapeutischen Ärzten (Psychiatern, Kinder- und Jugendpsychiatern, Psychosomatikern und Ärzten mit Zusatzbezeichnung Psychotherapie) sowie Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichentherapeuten geführt werden darf.

0

Kann einen der Therapeut der Polizei übergeben wegen dem über was man da spricht?Oder sind sonstige Strafen möglich?

Der Psychotherapeut ist kein Inquisitor. Meldungspflichtig sind Straftaten, akute Eigen- und/oder Fremdgefährdung, für alles weitere unterliegt der Therapeut der Schweigepflicht.

wie kommt man zu einem Termin, 

Entweder der Hausarzt oder die Krankenkasse hat Listen aufliegen mit den Therapeuten die eine Kassenzulassung haben. Die Liste besorgst du dir und telefoniert Therapeut für Therapeut durch bis du einen Termin hast. Sollte du innerhalb von 6 Monaten keinen Termin bekommen besteht die Möglichkeit, dass eine Therapie bei einem außervertraglichen Therapeuten bezahlt wird, dazu fragst du, im Fall des Falles bei der Krankenkasse an unter welchen Bedingungen das bezahlt wird.

Ich möchte außerdem, dass niemand außer dem Therapeuten davon weiß, ist das möglich, solange ich noch bei meinen Eltern wohne

Ab dem 16. Lebensjahr ist das deine Sache und hat die Eltern nicht zu interessieren.

Und gibt dann seine Diagnose und verschreibt einem Medikamente/Termine usw.

Ein Psychotherapeut (nicht alle!) stellen Diagnosen und schreiben Befundberichte. Medikamente verschreiben ausschließlich Fachärzte (Psychiater)

Und wie ist der Ablauf einer solchen Therapie, frägt der Therapeut einen einfach?

Es gibt 5 probatorische Sitzungen in denen festgestellt wird ob zwischen Klient und Therapeut die Chemie stimmt. Sympathie ist die alles entscheidende Grundlage für Psychotherapie.

Wieviel kostet das ganze?

Bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung kostet es nichts, wenn die Krankenkasse die Kosten für einen außervertraglichen Therapeuten übernehmen kostet es ebenfalls nichts. Wenn du privat zu einem außervertraglichen Therapeuten gehst ohne Zusatzversicherung dann zahlst du den Satz den er pro Stunde vorgibt.

Larnas 04.08.2016, 21:59

Ist der Ablauf der gleiche beim Psychiater? Und wenn der Therapeut etc. findet, dass ich eine Gefahr für mich oder andere darstellen würde, was passiert dann? Wird man dann weggesperrt?

0
Ostsee1982 04.08.2016, 22:27
@Larnas

Das lässt sich nicht pauschalisieren. Fachärzte sind in erster Linie für die Medikamentenverschreibung zuständig. Der Psychotherapeut hat definitiv mehr Erfahrung im Bereich Psychotherapie (und mehr Menschlichkeit, Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel)


Wird man dann weggesperrt?

Wenn eine tatsächliche Gefährdung vorliegt und dafür braucht es schon ne ganze Menge, dann wird sicherlich eine Unterbringung anvisiert durch den zuständigen Psychiater und einen Richter.

0

Ein Psychotherapeut ist in erster Linie ein Arzt, und der hat Schweigepflicht!

An einen Termin kommst du, indem du dort anrufst. Aber sei gewappnet, die sind alle übervoll. Es kann sein, dass es 6-12 Monate dauert, bis du einen Platz bekommst.

Besser wäre es, du würdest mit deinem Hausarzt darüber reden (der auch Schweigepflicht hat), der kann dich dann zu einem für dich passenden Therapeuten überweisen, damit du auch zu einem gehst, der sich damit spezialisiert hat, was du auf dem Herzen hast.

Kosten tut das gar nichts, das bezahlt die Kankenkasse. du musst aber einmal im Quartal deine Krankenversicherungskarte vorlegen, sonst kann er dich nicht behandeln. Wenn du die selber bei dir hast, und nicht deine Eltern, dann ist das kein Problem.

Kopf hoch!

Larnas 03.08.2016, 17:40

Danke erstmal, hast mir weitergeholfen.

Das ist zu lange...

Könnte jemand aber, wenn er genauer nachschaut, herausfinden wofür Geld abgebucht/überwiesen wurde? Tut mir leid ich bin in solchen Dingen nicht sehr bewandert.

Ich habe außerdem keinen Hausarzt, geht ein "normaler" auch?

Ansonsten klingt das nach einem relativ guten Plan, bin mir aber noch unsicher, ob mir das tatsächlich helfen wird...

0
Buddhishi 03.08.2016, 17:45
@Larnas

Wenn es zu lange dauert, hier sicherheitshalber ein Link für Dich:

Emotions Anonymous | Selbsthilfegruppen für emotionale und seelische Gesundheit

Und Du brauchst keine Überweisung von einem Hausarzt, und ja, es geht auch ein 'normaler'.

LG Buddhishi

0
Neugiersnase007 03.08.2016, 17:47
@Larnas

Wenn jemand ungerechtfertigt Geld von Deinem Konto abgebucht haben sollte, dann kannst Du das meistens bei Deiner Bank rückbuchen lassen.

0
Wonnepoppen 03.08.2016, 17:48
@Larnas

ein normaler Arzt ist ein Arzt für allgemein Medizin, wenn du das erste Mal bei ihm bist, wird das etwas schwieriger werden?

0
Neugiersnase007 03.08.2016, 17:51
@Larnas

Nur eine Verständnisfrage: "Was ist der Unterschied zwischen einem Hausarzt und einem normalen Arzt?"

0
Larnas 03.08.2016, 17:56
@Neugiersnase007

Tut mir leid, wenn das totaler Mist war, ich habe doch keine Ahnung...

0
polarbaer64 03.08.2016, 22:10
@Larnas

@Larnas: Leider ist das immer ein langer Weg, bis man eine Platz bei einem Therapeuten bekommt. Wenn du so lange nicht warten kannst, weil du logischer Weise jemanden zum Reden brauchst, kannst du auch mal bei der Beratungsstelle der Caritas vorbei schauen. Die haben auch eine Online-Beratung, da kannst du ja mal anfragen, wer am ehesten für dich zuständig ist:

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/onlineberatung

Brauchen tust du die Überweisung vom Arzt nicht zwingend, aber dadurch kann es evtl. schneller gehen, wenn der Arzt dich dort als dringend angibt. Wenn du noch keinen Hausarzt hast, dann such dir einen aus. Wir haben freie Ärztewahl :o) . Du kannst auch einfach auf gut Glück die Therapeuten rauf und runter telefonieren.

Und wenn du in einer gesetzlichen Krankenkasse bist, und nicht privat versichert, wird auch kein Geld nirgendwo abgebucht.

1

Auch wenn du die Gründe nicht nennen willst, sie sind sehr wichtig!

Du mußt dir über deinen Hausarzt eine Überweisung holen, da die Wartezeiten sehr lang sind, kannst du ihn auch bitten . daß er für dich einen Termin macht!

Hast du ihn, wird ein Antrag bei der Kasse gestellt, der muß von ihr genehmigt werden, wegen der Kosten!

Der Therapeut hat Schweigepflicht, er darf nichts weiter sagen, geschweige denn die Polizei einschalten!

Ob eine Therapie etwas bringt, hängt vor allem auch von dir ab u. wie gut du es mit ihm kannst?

Larnas 03.08.2016, 17:43

Ich kann und werde sie hier nicht nennen, geht aber nicht (primär) um Depression oder so was.

Das mit der Überweisung wird ein Problem werden...

Das ist gut zu wissen, Danke!

0
Wonnepoppen 03.08.2016, 17:47
@Larnas

Warum ein Problem, du bist volljährig?

Versuchs mal ohne, aber dann kann es lange dauern?

0
Larnas 03.08.2016, 17:53
@Wonnepoppen

Ich bin volljährig, aber möchte nicht, dass irgendjemand davon mitbekommt.

Und wenn Auszüge von der Überweisung oder sonst was zu meinen Eltern gelangen könnte bin ich erledigt.

0
Wonnepoppen 03.08.2016, 18:23
@Larnas

Welche Auszüge?

du bist volljährig u. alles ,was damit zusammen hängt, bekommst du!

0
Buddhishi 03.08.2016, 17:43

Sorry, aber man muss nicht unbedingt über den Hausarzt gehen, es könnte lediglich etwas schneller gehen. LG

0
Wonnepoppen 03.08.2016, 17:45
@Buddhishi

Das meinte ich!

Meine ist schon länger her, damals brauchte man eine Überweisung!

1

Psychotherapeuten sind meistens Psychologen, die eine spezielle mehrjährige Zusatzausbildung (nach dem Studium) gemacht haben - seltener sind sie Ärzte (dann auch mit spezieller Ausbildung).

Es gibt verschieden Therapeutische Schulen mit unterschiedlichen Herangehensweisen zur Problemlösung.

Deine Probleme klingen relativ akut, deshalb weiß ich nicht ob eine mehrmonatige Wartezeit für Dich nicht zu lange ist. Probleme können sich auch chronifizieren und sind dann um so schwerer zu behandeln, oder Du könntest eine Kurzschlusshandlung begehen.

Wenn Du ernsthaft und konkret daran denkst Dir das Leben zu nehmen solltest Du schnellstmöglich mit jemandem sprechen, den Du schon länger kennst und dem Du vertraust (z.B. Hausarzt) evtl. ist es ja auch am vernünftigsten, einmal für eine Weile ins Krankenhaus zu gehen - bis Du die Welt nicht mehr so schwarz siehst.

Larnas 03.08.2016, 18:07

Achso, okay.

Ich hab das schon sehr lange, habe aber noch nie mit jemanden darüber geredet, auch nicht mit Freunden.

Ich habe Angst davor mich vor eine Person zu setzen und ihr das über mich zu erzählen.

1
user8787 03.08.2016, 18:35
@Larnas

Psychologen / Psychotherapeuten sind auf diese Situationen geschult, viele Jahre lang. 

Den 1. Schritt, also einen Termin vereinbaren / wahrnehmen, musst du machen....für den weiteren Weg wirst du Unterstützung bekommen. 

Psychotherapie ist harte Arbeit, für beide Seiten. Der Fachmann kann dir deinen Anteil daran nicht abnehmen, er wird dir aber "die Hand reichen" .

Alles Gute dir. 

1
Larnas 03.08.2016, 19:51
@user8787

Ja, da hast du wahrscheinlich recht.

Danke, auch für deinen Kommentar.

0

geh lieber mal zum Psychiater.. die Psychotherapeuten sind keine Zauberer, die (deine) Probleme wegzaubern könnten..

du solltest die Ursache und die Gründe deiner Probleme angehen und natürlich dagegen ankämpfen. Sie das mal so: die anderen sind auch nur kleine Würstchen, die auch ihre Problemchen haben... und sei es (in der Regel) was mit dem Geld zu tun hat..

Helfen kann dir nur ein lebenserfahrener zuhörender Mensch, der auch mal ohne Geld mitteilsam mit deinen Problemen umgehen mag. da würde ich dir vorrangig erstmal 3000 m um den Sportplatz laufen verschreiben, damit du mal auch auf andere Gedanken kommst (vielleicht)..

Larnas 04.08.2016, 17:19

Was ist da der Unterschied in der Behandlung?

Und was ist, wenn die mich nicht ernst nehmen oder mir nicht glauben? Oder mich einfach wegsperren?

Das hab ich schon versucht glaub mir, wenn es geklappt hätte würde

ich hier nicht mit dir schreiben.

0

Was möchtest Du wissen?