Psychotherapie? Wegen exfreundin

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geh zu einer Beratungsstelle, das ist sicher nicht verkehrt wenn du allein nicht weiterkommst. Ablenkung wäre es eben, was du jetzt bräuchtest. Neues erleben, was neues anpacken, dich verändern, Dinge tun, die du schon immer mal machen wolltest...

Ich denke, es ist zu früh. Nach so einer langen Zeit ist eine lange Trauerphase normal. Das ist einfach ein herber, extrem schmerzhafter Schnitt im Leben, da gibt es viel für die Seele zu verarbeiten. Diese Verarbeitung nennt man Trauer.

Psychotherapeuten behandelt Menschen mit schweren psychischen bzw. genauer: psychiatrischen Erkrankungen. Liebeskummer und Trauer sind so erstmal keine Erkrankung, sondern eine menschliche angemessene Reaktion auf einen Verlust.

Hilfreich ist das Reden mit Freunden oder überhaupt mit Menschen, evtl. kann auch eine Selbsthilfegruppe, ein Selbsthilfechat usw. sinnvoll sein. Das würde ich zuerst versuchen. Vielleicht hilft auch ein seelsorgerisches Gespräch, sofern du kirchlich angebunden bist.

Wenn sich nach über sechs Monaten keine Veränderung zeigt, sich massive Schlafstörungen, Antriebsmangel, allgemeine negativer Gedanken über alles einstellen und es zu sehr massiven Einschränkungen im Beruf kommt, dann würde ich mal mit dem Hausarzt drüber sprechen.

Was möchtest Du wissen?