Psychotherapie nach Abschluss Berufsunfähigkeitsversicherung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo MelPo,

BU-Versicherung und Psychotherapie sind tatsächlich ein ersthaftes Problem. Gehe davon aus, dass Du nach einer Psychotherapie für mindestens fünf Jahre (das ist i.d.R. der Zeitraum, den die Versicherer für ambulante Therapieen abfragen, manchmal auch 10 Jahre) keine BU-Versicherung bekommst, bzw. nur eine mit Leistungseinschränkung oder Zusatzbeiträgen.

Wenn Du eine BU abschließen willst (das musst Du natürlich für Dich entscheiden) solltest Du das auf jeden Fall vor der Psychotherapie tun! Wenn Du noch keinen Kontakt zu einem Psychotherapeuten hattest, jetzt eine BUV abschließt und z.B. in einem halben Jahr eine PT beginnst, kann Dir das keine Probleme machen (außer bei anderen Versicherungen, z.B. private Krankenversicherung!), es geht ja um eine Gesundheitsprüfung zum Zeitpunkt der Antragsstellung. In der Regel fragen die jedoch, ob gesundheitliche Beschwerden bestehen oder ob Du irgendeine Behandlung planst. Wenn Du hier (sinnvollerweise) NEIN angibst, sollte das glaubwürdig sein, sodass Du nicht am Tag drauf Deine Therapie beginnen solltest, sondern eben einige Monate warten.

Noch eine Ergänzung: Wenn Du schon eine Diagnose Depression, z.B. vom Hausarzt bekommen hast, ist eh egal, dann ist der Zug abgefahren.

Im Zweifelsfall würde ich mich von einem unabhängigen Versicherungsmakler beraten lassen! Das ist in aller Regel kostenlos, da die von den Prämien bei Versicherungsabschlüssen leben. Die kennen sich gut mit solchen Themen aus und können Dich kompetent beraten (übrigens auch, ob eine BU sinnvoll ist und WO)

Hoffe, das hilft Dir weiter! Alles Gute!

Ich glaube kaum, dass Du einen Versicherer findest, der Dir mit Depressionen eine solche Versicherung verkauft, die wären ja blöd :-)!

Was möchtest Du wissen?