PSYCHOTHERAPIE: Wird "Verhaltenstherapie" auch in Gruppe gemacht oder ist diese immer einzeln?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob eine Verhaltenstherapie sinnvoll ist, kommt natürlich auch auf die gestellte Diagnose an.

Dabei gibt es sowohl Gruppen- als auch Einzelsitzungen als Möglichkeit.

Methodenwechsel ist möglich und ggf. sinnvoll; GT ist auch möglich - neuerdings auch ohne begleitende ET - sonst aber auch in Kombination mit ET (sinnvoller) möglich. Eine Sperre bei Methodenwechsel ist unüblich.

Wenn du eine Therapie, egal welcher Art, zu Ende gemacht hast, hast du erstmal eine Sperre von der Krankenkasse. Die bezahlt dir erst in 2 Jahren eine weitere Therapie. Ansonsten gibt es auch Verjaltenstherapie in Gruppen. LG

Bitte lesen hat jemand Erfahrungen mit einer Klage gegen die Krankenkasse? Weiter habe ich im Kommentar etwas stehen? Da die Zeichenanzahl nicht ausg hat?

Hallo zusammen,

ich habe einen Antrag für eine Verhaltenstherapie gestellt, diese wurde abgelehnt. Anschließend haben wir einen Widerspruch eingelegt, der ist auch abgelehnt. Der MDK empfehlt eine Reha. Obwohl alle beteiligten, wie meine Anwältin, meine Logopädin meine Therapeutin mein Hausarzt und ein Psychiater nicht dafür sind.

Ich habe von März 2015- September 2016 eine Verhaltenstherapie gemacht. Allerdings kam ich mit meiner vorige Therapeutin nicht weiter. Von mir aus wurde die Therapie nicht verlängert, aufgrund persönlichen sowie therapiebezogener Differenzen zur Therapeutin. Die Beendigung der vorigen Therapie spricht für mich nicht für einen positiven Verlauf der Verhaltenstherapie.

Zu dieser Zeit war es mir nicht möglich, innerhalb der Therapie, frühzeitig dies zu erkennen, da ich die „Fehler“ oder auch „Blockaden“ sowie den „Misserfolg“ der Therapie bei mir suchte, bis mir auffiel, dass es nicht meine Schuld war. Ich hielt demnach an etwas fest, was von grundauf schon zum Scheitern verurteilt war - da ich die Gründe des Misserfolgs bei mir suchte und eine gewisse Hemmschwelle hat, die Kompetenz der Therapeutin in Frage zu stellen. Dies wurde mir aber bewusster als ich zur Logopädie ging! Worauf meine Logopädin mich auch aufmerksam machte- in der sie mir einen Wechsel empfohlen hatte.

•Persönliche Differenzen zur Therapeutin

-Die Therapeutin sprach oftmals viel mehr über ihre private Angelegenheiten, als auf mich einzugehen z. B. über die Entwicklung ihres Kindes und Ihre Suche nach einer Großtagespflege! So zog sich das Thema bis Ende der Stunde! In der wir auch über die Ereignisse der Woche gesprochen hatten. Sie konnte keine klare Linie ziehen.

-Unbewusste verletzende Äußerungen / Verhaltensarten.Sie sagte mir z. B. dass ihre Erzieher damals selbstbewusst waren!

-Sie war sehr unsicher und verzweifelt. Ebenso zweifelte sie an ihrer Kompetenz und an sich z. B. wenn ich mich ihr gegenüber nicht öffnen konnte und Blockaden hatte!

•Therapiebezogene Differenzen -Es wurden so gut wie keine praktischen Übungen Aus diesen Aspekten halte ich eine erneuerte Einzelpsychotherapie im selben Therapieverfahren für zielführend und angemessen.

Bislang bestehen immer noch dieselben Symptome, die leider nicht behandelt wurden. Diese Symptome entwickelten sich innerhalb frühester Kindheit. Z. B. Mobbing.

Wir haben wirklich alles vesucht und eine gute und ausführliche Stellungnahme eingereicht. Jetzt werde ich mit meiner Anwältin eine Klage gegen die Krankenkasse -> AOK stellen!

Sie möchten das einfach nicht zahlen. Es geht nur ums Geld. Ich habe wirklich die Therapie notwendig und kann am Berufsleben eingeschränkt teilnehmen. Bekomme Absagen wegen meinen Ängsten und Unsicherheiten. Ich war endlich froh eine Therapeutin gefunden zu haben, wo ich Hoffnungen hatte.

Jetzt ist meine Frage: Hatte jemand mal eine Klage gegen die Krankenkasse gestellt und dann die Psychotherapie bewilligt bekommen.

Danke!

...zur Frage

Psychotherapie trotz 2 Jahres Sperre?

Meine Ambulante Verhaltenstherapie endet bald. Ich wollte danach zu einer anderen Therapeutin eine Therapie anfangen, weil ich mich mit der jetztigen Therapeutin nicht mehr verstehe. Jetzt hab ich aber gehört dass es so eine 2 Jahre Sperre gibt. Kann man trotzdem eine Therapie anfangen oder gibt es gar keine Möglichkeit bis die Sperre um ist?

...zur Frage

Unterschied zwischen Psychoanalyse und Behaviorismus?

Hallo ,

Ich muss gerade fürs Studium die Richtungen der Psychologie lernen , jedoch verstehe ich nicht ganz was die Psychoanalyse besagt und was der Behaviorismus besagt und worin der Unterschied der beiden Richtungen liegt??? Ich bin dankbar für jede Antwort!

...zur Frage

Ich habe meine erste Probesitzung siehe Details?

Hallo, ich habe am Freitag meine erste Probesitzung bei einer Psychotherapeutin. Sie ist auf Verhaltenstherapie spezialisiert. Ich habe eine Psychotherapie vor kurzem abgeschlossen, also ich wollte bei meiner ersten Therapeutin nicht weiter machen.

Jetzt wurden die probatorischen Sitzungen genehmigt. Und die AOK hat gesagt dass die Genehmigung für die Psychotherapie am Gutachten der neuen Psychotherapeutin liegt. Sie soll alles gut begründen warum ich nicht bei meiner ersten Therapeutin weiter gemacht habe und warum ich eine weitere Therapie brauche. Ich möchte der Psychotherapeutin gerne Fragen stellen: wie z.B nach welcher Methode sie arbeitet, ob sie vielfältige Methoden und Techniken benutzt. Sie ist approbierte Psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie.

Oder ob Sie in Ihrer psychotherapeutischen Arbeit integrativ, arbeitet, also ob Sie z. B.  Techniken und Methoden der Verhaltenstherapie mit Elementen anderer Therapieformen u.a. Schematherapie, imaginatives Arbeiten, DBT, Gestalttherapieoder auch Übungen zum inneren Kind leerer Stuhl viele praktische Übungen in der Therapie) verbindet. Da Sie in ihrem Behandlungskonzept individuell auf Bedürfnisse und Ihre Ziele eingehen oder verwenden kann . Meine Frage an euch ist auch habt Ihr bisher eurer Therapeutin Fragen über ihre therapeutische Arbeit und Ihren Erfahrungen gestellt. Oder ob Sie mit euren Problemen Schwierigkeiten Erfahrungen hat! Kann ich denn auch fragen welche Übungen sich anbieten und ob Sie praktische Übungen in der Therapie macht? Welche Fragen könnte ich noch stellen oder habt ihr gestellt? Bitte nur ernste Antworten! Vielen Dank!

...zur Frage

Stillstand in der Psychotherapie?

Habe vor ca 2 jahren mit einer psychotherapie (verhaltenstherapie) aufgrund einer zwangsstörung begonnen. War dann auch vorzeitig "geheilt". Leider hatte/habe ich wieder einen leichten rückfall. Habe daraufhin meine therapeutin kontaktiert und hatte bis dato wieder 2 einheiten. Leider aber scheint mir, dass ich keine fortschritte mehr mache bei ihr. Ich merk zwar dass es mit direkt nach der therapie etwas besser geht, aber auf längere sicht ist es mir zu wenig. Bei den letzten zwei einheiten haben wir je ein viertel der zeit über ganz anderen dinge gesprochen... z.b. über ihr haus und was sie so in der freizeit macht... 😂 wär ja halb so schlimm wenn ich nicht dafür ne menge geld hinblättern müsste. Ich bin mir nicht sicher ob sie noch die richtige therapeutin für mich ist. Mir kommt es eben vor, also würde ich nicht mehr vorwärts kommen. Was soll ich tun? Mich mal bei einer/ einem anderen therapeuten/ therapeutin vorstellen?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?