Psychotherapie - wie verhalte ich mich? Es funktioniert einfach nicht...

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was hältst du davon, ihr von deinen Schwierigkeiten zu erzählen, dich jemandem anzuvertrauen, deine Ärger daraufhin über dich selbst und über deine Angst, daraufhin einen unmotivierten Eindruck zu hinterlassen und evtl. weggeschickt zu werden?

Das ist ja vielleicht nicht DAS Problem, über das du bisher mit noch niemandem gesprochen hast - aber es ist das Problem, das du ganz aktuell hast, darum gehört es dort hin. Ich bin überzeugt davon, dass du ihr das sagen kannst, hier hast du dies ja auch uns allen erzählt. ;-)

Alles Gute

1

Tja.. einfacher gesagt als getan, habs eigentlich beim erstenmal gesagt, dass ich nicht so gut im Kommunikation bin und nicht locker bin wenn ich mit Leuten reden muss.. für mich ist es auch viel einfacher etwas zu schreiben, als auszusprechen, weil es dann anonymer ist, und direkt vor jmd. zu sitzen und angeschaut zu werden, das ist so ne Art Stresssituation für mein Kopf, da macht der einfach zu und alles ist wie wegradiert was ich mir vorher vorgenommen habe.. keine Ahnung auch warum ich probiere es auf jeden Fall weiter das Problem anzusprechen Danke für die Tipps!

0

Vertrauen zu einem Therapeuten zu fassen ist schwierig. Habe ich es richtig verstanden, dass es Dein größtes Problem ist einem anderen Menschen im direkten Gespräch Dein Problem zu vermitteln? Bedeutest das, dass Du selbst auf direkte Fragen der Therapeutin nicht so antworten kannst wie Du eigentlich wolltest? aus Scham oder ähnlichen Gründen?

Wenn es im direkten Gespräch nicht geht....hm... Gibt es Deiner Meinung nach noch eine andere Möglichkeit Deine Vorgeschichte/Gefühle zu vermitteln? Und wenn ja...welche? wenn Du bei der Beantwortung dieser, vllt einfacheren Frage Hilfe brauchst, könntest Du ja mal md Therapeutin beraten, welche Möglichkeiten Du hast zu berichten ohne über die Vorgeschichte zu sprechen? Ich bin sicher Du findest einen Weg! alles Gute!

Dass du dich nur langsam öffnest ist normal. Die Therapeutin denkt auch nicht schlecht von dir, wenn du ihr deine Probleme schilderst, sondern will dir bei der Bewältigung helfen. Das musst du natürlich auch zulassen. Wenn du nicht weisst wie du dich verhalten sollst, frag ruhig nach. Du bist ja die Hauptsache dabei. Du bist quasi der Chef und bestimmst Tempo und was du erzählen willst. Es gibt auch noch eine andere Art der Therapie nämlich nach systemischen Gesichtspunkten, anstatt analytisch. Das funktioniert meistens besser, aber hat den Nachteil, dass die meisten Kassen es noch nicht bezahlen.(warum auch immer) Kannst dich ja mal erkundigen ob es so einen Therapeuten bei dir in der Nähe gibt. Hier mal ein Link zum Thema:http://www.systemische-gesellschaft.de/arbeitsfelder/systemische-therapie LG

Kann der neue Psychotherapeut ohne mein Einverständnis Einsicht in die Krankenakte meines Hausarztes von der zurückliegenden Therapie erhalten?

Hallo liebe Community,

ich möchte demnächst mit einer Psychotherapie beginnen. In der Vergangenheit hat schon eine stattgefunden, allerdings ist die schon etwas her und verlief auch nicht so wie sie hätte sollen und auch nicht wirklich aus meinem eigenen Antrieb wie das jetzt der Fall wäre. Meine Frage: Kann der neue Psychotherapeut ohne mein Einverständnis Einsicht in meine Aufzeichnungen von der zurückliegenden Therapie erhalten? (solche Aufzeichnungen sind noch in meiner Krankenakte des Hausarztes)

Ein Verweis auf Paragraphen die den Sachverhalt um Einverständniserklärungen regeln wäre natürlich optimal.

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Psychotherapie hinder dem Rücken der Eltern?

Hallo,ich habe eine Psychotherapie hinter dem Rücken meiner Eltern angefangen, da sie eine Psychotherapie bei mir nicht für nötig halten. Nebenbei ich bin 13 Jahre alt. Mein Therapeut meinte, dass er mich auch ohne eine Unterschrift meiner Eltern therapiert. Die Krankenkasse bezahlt die Therapie. Ich muss mit einem Brief zu meinem Hausarzt. Dieser Brief kommt dann an die Krankenkasse und danach an meine Anschrift. Könnte ich die Krankenkasse darum bitten, dass sie das Schreiben an eine andere Adresse schickt? Ich bin am Überlegen die Therapie abzubrechen aus Angst, dass meine Eltern irgendwas mitbekommen. Wie läuft das mit der Krankenkasse? Können meine Eltern irgendwie von dem Brief mitbekommen? Wie läuft das Ganze ab?Liebe Grüße :-)

...zur Frage

Er: Psychotherapeut, Ich: Patient...........Wie soll ich "DAS" verstehen?

Hallo, bin jetzt schon gespannt auf Antworten. Eingangs würde ich gerne erwähnen, dass es nicht mein erster Therapeut ist, und ich bis dato auch nie über "solche Dinge" nachgedacht habe. Mein Therapeut ist wirklich ein netter und guter, kein Frage. Ich mag ihn als Therapeut und schätze seine Arbeit. Doch irgendwie weiß ich nicht recht. Er lobt mich immer wie intelligent und hübsch ich wäre. Hätte so schöne haare uä. Und warum ich solche Probleme damit habe, es zu glauben. ihm zu glauben. Er nennt mich immer mit Vornamen und wechselt zwischen "DU" und "Sie". Er meint, bei mir wäre es ganz anders. Spüre er etwas anderes, er müsse mit seinem Supervisor darüber sprechen. Und es sind auch seine Blicke. Wie er mich ansieht, mustert. Möchte jetzt nicht mehr ins Detail gehen. Denke, die kurze Ausführung sollte reichen um mir vielleicht etwas weiter zu helfen? Sollte ich Therapie beenden. Ihn ansprechen? DANKE. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?