Psychosomatische Symptome ohne Psychatrische Erkrankung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich meine, es wird viel zu schnell von Krankheit usw. gesprochen.

Bedenke doch einmal: Nur ein gesunder Organismus ist in der Lage, Störungen der inneren Ordnung durch Symptome anzuzeigen. Und da dein gesunder Körper Symptome ausbildet will er dir etwas sagen.

Da ich dich nicht kenne und kein persönliches Gespräch möglich ist, kann ich nur vermuten und dir das mitteilen, was mir intuitiv kommt. Dabei erhebe ich keinerlei Anspruch auf Rechthaben.

Bei dem Besäufnis vor 3 Jahren wurde etwas in dir angerührt, verletzt oder gekränkt, das sich anfühlt, als wäre ein Schalter umgelegt. Zu dem Schalter gehört die Aussage: Wiederherstellen des Zustandes und Befindens, wie er vor dem Besäufnis war.

Vornehmer ausgedrückt heißt das, dass du seitdem konflikt-aktiv bist.

Du bist unruhig und in deine Lebensfreude ist beeinträchtigt.

Krank würde ich dich nicht nennen, denn das kann problemlos "repariert" werden, indem der Konflikt aufgedeckt und in das Verzeihen gebracht wird.

Es ist sogar möglich, dass du dich verurteilast, dass du dich so stark betrunken hast, obwohl du so ein Verhalten ablehnst, weil es in deinem Wertesystem keinen Platz hat..

An die Hypothese "Vegetative Störungen ohne Hintergrund" kann ich aus Erfahrung nicht so recht glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:51

in der Tat, da könnte etwas dran sein bei dem Besäufnis war eine Ex Freundin von mir auch geladen naja, die 1 Richtige Freundin von mir, das wäre evtl ein Auslöser, den man nennen kann, da ich aber eher Froh war sie los zu sein, kann ich mir das natürlich nicht so Recht vorstellen. Ich glaube aber die Theorie mit dem Schalter umlegen ist ein guter Ansatz und ich bin auch der Meinung, das da, was passiert sein muss und ja, das viele Übertriebene Gesaufe pasdt bei mir nicht ins Bild rein, das stimmt auch ich habe nicht wegen der so viel getrunken nicht, das es hier nacher heißt, das es wegen ihr war ^^

0

Psychosomatische Beschwerden beinhalten nicht notwendigerweise eine psychische Erkrankung. Sie können beispielsweise durch Stress, Leid, Kummer usw. verursacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:04

wie behandelt man diese denn gut? die Neurologin hielt es auch Quatsch, das ein anderer mir stänsig Neuroleptika verschreiben wollte oder eine Verhaltenstherapie ich habe soo kein Trauma oder sonstiges, was mich belastet es sind wirklich nur die Symptome ? :)

0
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:08

nope ich trinke seit ewigkeiten nicht habe davor nur auf Geburtstagen Wichtigen Anlässem getrunken

0
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:54

das haben schon 3 Probiert keiner von denen konmte irgendetwas aufdecken und meinten zum Schluss: leben sie einfach Stressfreier ach nein, das wusste ich nicht schon Lange :D und solche Scherze kamen dann :D

0

Du hast doch schon die "Fachfrau" gefragt.

Warum sollte es hier jemand besser wissen ?

http://www.netdoktor.de/krankheiten/vegetative-dystonie/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:07

weil sie auch nur eine Vermutung hatte mir, das zwar gesagt wird aber was man dagegen tun kann, das wird mir nie gesagt nur, wenn das so ist, dann sind sie halt anfällig für Stress toll, die Symptome kommen auch einfachso in einer Ruhe Phase ^^

0

Trinkst du Alkohol? Und wenn du glaubst, dass es zu regelmäßig oder zu viel wird dann wieder mal einige Zeit nichts oder ganz wenig?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von detlef1991
07.02.2017, 12:05

nein seitdem garnicht mehr wie gesagt, das war nur, weil Jemand seinen Geburtstag hatte und danach fing es einfach so an hab davor auch nur auf Wichtigen Anlässen getrunken

0

Was möchtest Du wissen?