Psychosen Arten heilbar?

3 Antworten

"Psychose" ist ein Sammelbegriff für diverse psychische Erkrankungen, welche mit einer Beeinträchtigung des Denkens, der Wahrnehmung und der Verarbeitung von Sinneseindrücken einhergeht. Die Schizophrenie ist die häufigste Form dieser Erkrankungen, die paranoide Schizophrenie die häufigste Form der Schizophrenien.

Eine paranoide Schizophrenie besteht aus sogenannten Positiv- und Negativsymptomen. Positivsymptome sind Symptome, welche nicht Teil einer gesunden Persönlichkeit sind. Beispielsweise auditive Halluzinationen (das hören von nicht existierenden Stimmen), Wahngedanken, Ich-Störung etc. Negativsymptome sind Symptome, welche einer gesunden Persönlichkeit abgezogen werden. Beispielsweise Antriebslosigkeit, Sprachverarmung oder Vernachlässigung des Soziallebens.

Eine Schizophenie kann auf drei Arten verlaufen:

  1. Einmalige Episode (ca. 15%). Der Patient ist gesund, hat einen psychotischen Schub für die Zeitdauer mehrerer Wochen oder Monate und wird anschliessend wieder gesund. Er kann sein Leben ohne grössere Einschränkungen (wie z.B. Medikamente) weiterleben. Zu einem Rückfall kommt es nicht oder nur in sehr grossen Zeitabständen.
  2. Rezidivierender Verlauf (ca. 50%). Der Patient ist gesund, hat einen psychotischen Schub und wird anschliessend wieder gesund. Allerding folgen im Abstand von mehreren Monaten oder gar Jahren immer wieder erneute Schübe. Um diese präventiv zu verhindern muss der Patient auch in der symptomfeien Zeit Medikamente einnehmen (Rezidivprophylaxe).
  3. Chronischer Verlauf (ca. 35%): Der Patient ist gesund, hat einen psychotischen Schub und dieser bleibt bestehen bzw. kann wenn überhaupt nur medikamentös unterdrückt werden.

Unabhängig vom Verlauf kann eine Behandlung mit Antipsychotika (Neuroleptika) anschlagen oder auch nicht. Medikamente haben dabei zwei Funktionen: Erstens die Abschwächung der Symptome in der Akutphase und zweites die prophylaktische Verhütung eines Rückfalls.

Dein erster Weg sollte zu deinem Hausarzt sein... der wird dich dann überweisen und dann bekommst du eine Diagnose und dann eine Prognose....

Hier kann dir niemand etwas zu deinem Gesundheitszustand sagen...

Achso und jetzt sollen wir dir sagen, welche Art von Psychose du hast und du hättest vermutlich lieber eine, die heilbar ist, oder wie?

Psychosen sind kein Wunschkonzert und Selbstdiagnosen ziemlich sinnlos. Womöglich hast du garkeine Psychose, sondern irgendwas anderes.

Bitte hör auf damit, Symptome zu googeln und begib dich zum Arzt. Zunächst auch gerne mal zum Hausarzt.

Und falls das mit Drogen zusammenhängt (wegen dem hinzugefügten Thema): Dank Schweigepflicht kannst du mit Ärzten problemlos über sowas reden.

Alles Gute!

Woher ich das weiß:Hobby – Interessierter Laie ✔️ Kein Fachmann, kein Arzt ❌

Ich habe schon eine starke Vermutung welche Art ich habe ich dachte an eine Liste wie z.b F20 = / F21 = / F22 = jedoch ist so eine liste nicht zu finden. Trotzdem Danke für die Antwort

1
@Bxcks

Bitte!

Deine Vermutung ersetzt leider keinen Gang zum Arzt und Ferndiagnosen durch GuteFrage-Laien auch nicht.

Selbstdiagnosen sind übrigens immer kritisch, selbst unter Ärzten.

"Für die Autoren der Studie sind das alarmierende Zahlen: „Ärzte, die sich selbst behandeln, sind nicht objektiv gegenüber sich selbst“, warnt Prof. Jochen Gensichen vom Institut für Allgemeinmedizin des Uniklinikums Jena. Es fehle die professionelle Distanz eines Behandlers, der eine systematische Dokumentation und Zusammenschau macht und Einzelbefunde kontinuierlich überwacht. Krankheitssymptome drohen so übersehen zu werden."
- https://www.hausarzt.digital/politik/aerzte-und-die-krux-der-selbstdiagnose-24666.html
1
@aalbtraum

werde ich in Betracht ziehen Danke für deine Antwort

1

Was möchtest Du wissen?