Psychose oder Depression.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Trete doch mal die Reise in dein Inneres an. Lerne dich selbst besser kennen und fang an in dich zu fühlen. Gehe einfach an einen ruhigen Ort in dich und spüre mal deinen Körper. Sowas nennt man Meditation, das gibt dir neue Energie und Lebenskraft, es kann dir helfen, dich richtig lieben zu lernen. Dadurch wirst du mehr über dich erfahren und du kannst auch entscheiden was wirklich gut für dich ist. Ich hoffe ich konnte helfen, sowas halten manche wirklich für Unfug, aber wie immer gibt es überall verschiedene Meinungen und mal ehrlich, schaden tut es nun wirklich nicht. Ich wünsche dir alles liebe. Vanessa :-)

Ja, wenn Du Einsicht in Deine Krankheit hast, hast Du die besten Heilungschancen. Hast Du auch Verfolgungswahn, fühlst Dich bedroht oder ausspioniert? Versuch nicht diesen Gedanken nachzugeben. Versuch in der Realität zu bleiben. Das hört sich schon danach an, wie Du selbst sagst, dass sich aus einer Depression psychotische Züge entwickelt haben. Aber Psychose bedeutet nicht sofort Schizophrenie! Es gibt viele Arten von Psychosen. Es kann sein, wenn Du Neuroleptika bekommst, dass Du diese nicht gut verträgst und absetzen willst. Such Dir einen guten Arzt und einen guten Psychotherapeuten, der bereit ist auf Deine Wünsche einzugehen und sich Dein Urteil anhört. Erkundige Dich im Netz mal nach Neuro-feedback-Therapie. Die Kasse zahlt das meist nicht, es sind aber in Studien (u.a. der Uniklinik Aachen) sehr gute Erfolge damit erzielt worden. Wenn es Deinen Eltern finanziell möglich ist, wäre das eine Alternative. Deine Frage ist schon etwas länger her, mich würde aber sehr interessieren, wie es Dir geht, da Du das gleiche Alter und die gleiche Krankheitsgeschichte wie mein Sohn hast. Ich mache eine Freundschaftsanfrage auf Deinem Profil und wenn Du diese annimmst, können wir uns Nachrichten schreiben. Wenn Du magst.

Entlastend für dich kann schon das Gespräch mit dem Arzt sein, dem du alles sagen kannst, was dich bedrückt und worunter du leidest. Die Heilungschance, d. h. der zukünftige Behandlungserfolg psychotischer Erkrankungen, hat sich in den letzten Jahrzehnten durch die Erweiterung der Therapieangebote deutlich verbessert. Nichtsdestotrotz beeinflusst ein wichtiger Faktor den Verlauf ganz wesentlich: deine Bereitschaft an einer Therapie teilzunehmen! Ohne diese bleibt jede Therapie erfolglos! Ich rate dir mit den Medikamenten auch wirklich anzufangen,denn sie spielen bei der Heilung/ Behandlung eine große Rolle. Alles Gute für dich !

Ich glaube, die Ärztin hat Recht. Das kommt wieder. Dein Intellekt ist nicht verloren, nur derzeit ein wenig verschüttet. Ich bin auch ein guter Denker, aber wenn es mir sehr schlecht geht, weiß ich manchmal abends nicht mehr, was ich morgens tat. Es ist manchmal unmöglich, den Tag zusammenzubekommen, was man gemacht hat. Da komme ich mir auch oft vor wie geistig behindert oder so ähnlich...

Das ist, wenn du es jetzt behandelst, sicher wieder heilbar.

Was möchtest Du wissen?