psychopharmaka

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dem man die Dosis ganz langsam unter ärztlicher Aufsicht reduziert! Alles andere solltest du lassen, da es schlimme Nebenwirkungen haben kann! Alles Gute!

Mit ausschleichender Dosis.

mit ausschleichender dosis unter strenger ärztlicher aufsicht. auf keinen fall selbst herumexperimentieren. sport hilft, das unwohlsein zu lindern viel trinken (leitungswasser) ausreichend schlafen und in der entwöhnungszeit sehr tolerant mit dir selbst sein!

Wie schaffe ich es mein Neuroleptikum (Amisulprid)erfolgreich abzusetzen?

Nehme seit 10 jahren Amisulprid (600mg),und habe folgende Beschwerden.Ich bin immer Zuhause seit dem ich diesen Dreck nehme und Abhängig bin,und das Neuroleptikum hat mich abhängig gemacht,wenn ich nur ein Krümel reduziere bekomme ich nach ein paar stunden schweren unstillbaren Heisshunger,verhungern droht,trotz Nahrungsaufnahme.Außerdem schwere unterdrückte Positive Glücksgefühle.Das volle Programm,habe auch extreme Antriebslosigkeit.Ich habe mal nachdem ich das Neuroleptikum abgesetzt habe und kurz bevor die schwere Psychose kam ,war ich kurz symptomfrei,habe mit meinen 180 kg 6 stunden Spaziergänge am Tag gemacht vor Euphorie,durch das Absetzen durch das Neuroleptikum.Ich war wie Neugeboren,und hatte keine Depressionen mehr.Außer noch hab ich keine Angst mehr gehabt wegen den Nebenwirkungen zu verhungern oder zu verdursten.Absetzen klappt nicht,nur auf Lebensgefahr.und weiternehmen ist auch keine gute Lösung.was soll ich machen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?