Psychologisches Experiment

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn du die Möglichkeit hast, besorg dir Präperate, die keine Medikamente enthalten. Oder suche dir jemanden, der wirklich krank ist, und dem du die Medis in verschiedenen Farben geben kannst.

Bei meiner Datenerhebung handelt es sich um ein computergestütztes Experiment mit gesunden ProbandInnen. Bei diesem geht es um die grundlegenden kognitiven Vorgänge in Bezug auf Farbe und deren Wahrnehmung, nicht um eine Placebostudie ;) Es gibt ja auch schon viele Experimente mit Farben, Bsp.: einen Test vor einer roten wand machen und dann test vor einer grünen wand, dann unterschiede etc. ...

Es kann aber sein dass ein Patient durch einen Wechsel von Original zu Generika oder von Generikum zu Generikum sehr unterschiedliche Arten von Tabletten verschrieben erhält. In auffällig vielen Fällen, wo es zu einem Wechsel der verschiebenen Medis kam, kam es danach zu einem Einnahme-Unterbruch (so weit die Studie Kesselheim et al. 2012).

Was hat es also auf sich mit diesem Wechsel? Ist ein Wechsel von einem grünen zu einem dunkelgrünen weniger schlimm als ein wechsel von einem roten zu einem blauen präparat? was veranlasst den Patienten zum Einnahme-Stop? wie könnte man dies in einem Experiment operationalisieren?

0

Was möchtest Du wissen?