Psychologischer Berater werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der wesentliche Unterschied zwischen einem Sozialarbeiter und einem psychologischen Berater ist die Seriosität: Soziale Arbeit ist ein allgemein anerkanntes Studium, "Psychologischer Berater" bin ich auch, zumindest falls ich mich mal dazu aufraffen kann, ein entsprechendes Klingelschild an die Tür zu pappen.

Das war vielleicht etwas flapsig ausgedrückt- was ich sagen will ist folgendes: Die Berufsbezeichnung "Psychologischer Berater" ist in Deutschland nicht geschützt- ergo gibt es auf dem Feld alles, zwischen gut ausgebildeten, einfühlsamen Beratern mit einem soliden psychologischen Grundlagenwissen sowie völlig unseriösen Esoterikern und Abzockern- und das ist bekannt, entsprechend sind die Berufsaussichten. Vorsichtig formuliert: Kein Mensch stellt einen Psychologischen Berater ein, es sei denn, er zahlt so schlecht, dass er sich keinen Psychologen, Theologen, Sozialarbeiter oder was er sonst eigentlich braucht, leisten kann. Und, ganz ehrlich: Da im sozialen Bereich selbst für gut ausgebildete Leute die Bezahlungen eher bescheiden sind, würde ich das Risiko nicht eingehen. Psychologischer Berater mag eine nette Zusatzausbildung sein (wenn man ein entsprechend seriöses Ausbildungsinstitut hat), die als Ergänzung zu einem Studium wie z.B. Sozialarbeiter sicherlich sehr nützlich sein kann, aber als alleiniges Standbein würde ich da schwerstens von abraten.

Ahja, dass das Diagnostizieren und Behandeln von psychisch Erkrankten selbstverständlich für "Psychologische Berater" tabu ist, sollte einem ebenfalls bewusst sein...

Danke für die Aufklärung:)

0

Das sind alles Abschlüsse, die von den Krankenkassen nicht anerkannt werden und Dir somit keine Kunden bringen. Du wärst also auf Privatkassenpatienten angewiesen, wenn Deine Ausbildung nach dem Heilpraktikergesetz erfolgte. Traust Du Dir das zu?

Hast recht! Danke;)

0

Der Psychologische Berater alleine bringt dir nichts. Dann würde ich wenigstens noch den Heilpraktiker für Psychotherapie obendrauf setzen. Damit kannst du dich eher selbstständig machen. Ob du damit eine Stelle beispielsweise im öffentlichen Dienst bekommen würdest, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Danke ;)

0

Honorar/Verdienstmöglichkeit als psychologischer Berater?

Hallo, meine Frage; bin gerade zur Ausbildung zum psychologischen Berater, gibt es denn Praxen/Betriebe ect. die externe Berater auf Honorarbasis o.ä. anstellen - wenn ja, was sind da übliche Sätze, bzw. gibt es als psy. Berater eine Tabelle was und wie viel man verdienen darf/kann ? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar... qandon

...zur Frage

Fernstudium Psychologie

Hallöchen an Alle!! Hat irgend jemand erfahrungen mit fernstudien psychologie ich habe ein bisschen gesurft und bin total durcheinander gekommen weil ich nicht weiß was ich danach genau bin bzw.darf(therapie,eigene praxis) denn das normale studium dauert bis zu 5jahren und über fern wären es max 2 -2 1/2...wie kann das sein?? dann gab es psychologen,psychologischer berater etc..ist denn das fernstudium psychologie anerkannt bzw.ist es was wert oder eher unkompetent??also bin ich danach psychologin und darf therapien bzw.sitzungen halten oder ist das so ne 08/15 sache weil auch die dauer des studiums bei allen anbietern untesrchiedlich war...Danke im vorraus

...zur Frage

Gutes Studium für Sozialarbeit: Hat jemand Tipps für eine Hochschule oder kann auch vor bestimmten Schulen abraten?

...zur Frage

Studium mit 3,3 Schnitt?

Wenn ich im Fachabitur einen Schnitt von 3,3 erreiche, kann ich dann auf einer Hochschule Sozialarbeit studieren? Ich kenne mich mit sowas gar nicht aus! Ist für so ein Studium nur die Fachhochschulreife vorausgesetzt oder muss ich tatsächlich auch einen bestimmten Durchschnitt haben?

...zur Frage

Wie kann ich den HPG für Psychotherapie ohne Prüfungen bekommen?

Wie sind die beruflichen Voraussetzungen, damit man den HPG für Psychotherapie auch ohne jegliche Prüfung (Direktzulassung; auch ohne Psychologiestudium und Facharzt) bekommen kann?

Ich habe Sozialpädagogik in Pflege und Reha und Kunsttherapie studiert. Wer hat den HPG aufgrund seiner Berufserfahrung und aufgrund seines Studiums (ohne Psychologie oder Medizin studiert zu haben) bekommen? Es gibt wohl solche Ausnahmefälle. Ich habe gehört, dass man Klinische Psychologie in seinem Studium haben sollte. Wer hat den HPG ohne Prüfung - aufgrund beruflicher und studiumsbezogener psychologischer Inhalte in Sozialarbeit und/oder anderer Therapiestudiengängen - bekommen und hilft mir weiter?

Danke liebe Community!

...zur Frage

Was sind die Kosten bei einer Paracelsus Schule?

Zum Psychologischen Berater? Vollzeit Studium?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?