Psychologische Hilfe, aber schnell...

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ruf doch einfach mal an? Schilder deine Situation ich glaube kaum, dass er dich lange zappeln lässt wenn du ihm deine Lage erklärst und ihm von den Suizidgedanken bzw. Versuch erzählst! Sonst scheißt die mal ordentlich zusammen sowas wäre in meinen Augen Mord. Der Anruf kostet dich nichts, dennoch willst du es nicht einfach probieren? Kenn das Gefühl sehr gut und kann dir hiermit sagen heb deinen Ar**h hoch! Wenn deine Arbeit dich fertig macht gib sie auf? Ist der Tod wirklich sinnvoller als eine kleinere Wohnung? Ich bin ja kein Psychologe nur eine kleine Psychologieschülerin, doch scheinbar haste ein ziemlich heftigen Burn-Out. Durchhalten! Das wird wieder das sind 'nur' Gefühle und Gedanken die einen alles andere vergessen lassen. Es gibt ziemlich viel wofür es sich zu leben lohnt und vieles das man vermissen würde, wenn auch nur den frischen Wind oder die Sonne. Das Leben ist lebenswert mein Freund also Ruf einfach an. So ziemlich alles ist besser als der Tod!

Trommble 01.11.2012, 05:46

Naja die Wohnung ist schon klein und günstig, meine Arbeit kann ich smoit nicht aufgeben und ich wüsste auch nicht wie ich den Job wechsle, ohne die Wohnung zu verlieren... Denn es gibt nur Wohnung oder Straße. Und im zweiten Fall ist es eigentlich auch gelaufen...

0
SheLovedYou 01.11.2012, 12:34
@Trommble

Eltern, Freunde? Ich glaube weniger, dass man in Deutschland so schnell auf der Straße landet :) Du wirst das schon machen, da glaub ich an dich ! Finde deine Motivation wieder und behalte den Kopf oben, wo viele Jahre können nicht umsonst gewesen sein! :)

0
hacky11 01.11.2012, 05:55

Sorry, aber man merkt, daß du eine PsychologieSCHÜLERIN bist. Oder interessiert dich der Beruf gar nicht? Wie kann man einem Menschen, dem es nicht gut geht schreiben, es seien ja "nur" Gefühle und Gedanken..! Wo ist Dein Einfühlungsvermögen? Das Leben ist lebenswert?? Für einen depressiven Menschen aber ganz sicher nicht! Es ist anstrengend und mühevoll, man hat keinen Blick für die schönen Dinge. Depressionen und auch Burn Out sind die Folgen oftmals jahrelanger Überforderung und vieler anderer Dinge die zusammenkommen. Sich in einen Menschen hineinversetzen zu können, Ihm vermitteln, daß man ihn versteht, das sind Eigenschaften, die man VOR einem Psychologiestudium oder dergl. mitbringen sollte. Was Du schreibst, entbehrt jedes Verständnisses für den Hilfesuchenden. Jedenfalls ICH spüre keines!

0
hacky11 01.11.2012, 06:07
@hacky11

PS:. Es ist charakteristisch für Depressionen, daß man "den A... eben nicht hoch bekommt"! Na ich kann nur hoffen, daß Du später mit Patienten nicht auch so redest!

0
SheLovedYou 01.11.2012, 12:32
@hacky11

Jemanden zu bemitleiden hilft rein gar nichts. Einen Tag Hilfe ist viel mehr als zehn Tage Mitleid. Ist es nicht so? Es sind Gefühle die diese Krankheit heraufbeschwören, fehlende Motivation, Kraftlosigkeit? Ich weiß schon wovon ich spreche aber ich weiß sehr wohl auch das Mitleid und Herumgejammere da nicht weiter helfen, bis jetzt hat meine hochwerfende Art Menschen nur geholfen und nach deiner Meinung zu meinem Einfühlungsvermögen fragt auch gar niemand. Ich habe vermutlich mehr davon in dieser Situation als jemand von euch jemals haben wird und daher weiß ich auch das Gelaber wenig hilfreich ist. Der Fragesteller ist nicht gekränkt, aber du bist es? Eigenartiges Verhalten, wieso greifst du mich also so an? Lass es doch bitte einfach, deine Art ist kränkend, ich behaupte schließlich auch nicht du seist gefühlskalt oder sonstigen Mist.

0
hacky11 02.11.2012, 04:51
@SheLovedYou

Ich habe meinen Kommentar wesentlich sachlicher formuliert! Ich bin nicht gekränkt, warum auch, ich habe Dir nur meine Meinung geschrieben! Ich halte das schon aus, wenn meine Meinung nicht die von anderen ist. Und die werde ich auch jetzt noch einmal sagen: Du schreibst von bemeitleiden! Einfühlungsvermögen und Mitleid sind 2 völlig verschiedene paar Schuhe. Du sollst ja nicht MITLEIDEN, sondern dem Hilfesuchenden das Gefühl geben Ihn zu verstehen, nachvollziehen zu können, wie es Ihm geht. Und das vermittelst Du Ihm nicht, wenn Du von A... hochkriegen schreibst. Sondern höchstens Unverständnis und damit haben an Depressionen Erkrankte schon genug zu kämpfen! Ich glaube nicht, daß Du mehr Verständnis als jemand von uns hast, woher auch? Hast Du schon einmal unter jahrelangen Depressionen gelitten? Weißt Du wie es ist, wenn man keine Kraft mehr hat? Am besten verstehen die, die so etwas schon erlebt haben. Nur dann kann man genau wissen, wie es dem Anderen geht! Daß Du Dich durch meine Kritik angegriffen fühlst, zeigt wie unreif Du noch bist und das solltest Du nicht wieder als Angriff verstehen, sondern vielleicht einmal darüber nachdenken, warum Du keine Kritik annehmen kannst. Wenn Du Schülerin bist, bedeutet das, daß du gerade ewas lernst! Da kannst Du doch nicht sofort, wenn jemand nicht Deiner Meinung ist, hochgehen. Mitleid und Herumgejammere mit Verständnis, Einfühlungsvermögen, dem anderen zuhören, ihm zu vermitteln, daß er nicht alleine ist, zu verwechseln, kann fatale Folgen haben. Nur zu Deiner Info: Ich bin 47, 2fache Großmutter und habe jahrelang an Depressionen gelitten. Deren Anfang schon in der Kindheit zu suchen war. Da wurde ich schon als Baby geschlagen und habe noch heute Narben aus dieser Zeit. Mieine Pflegeeltern waren beide Allkoholiker. Das ging bis ich 13 war so. Ich habe das alles verdrängt, wollte mich nicht erinnern, die Schmerzen vergessen. Als ich schon Mitte 20 war, ist noch etwas sehr Schlimmes passiert. Etwas, das ich nicht mehr aushalten konnte. Und da haben meine Depressionen "begonnen"! Sie sind in meinem Fall und bei einem großen Teil der an Depressionen erkrankten Menschen durch Erlebtes, das man verdrängt hat, entstanden. Die Ursachen sind sehr oft schon in der frühesten Kindheit zu suchen. Und jetzt sage mir bitte noch einmal, daß Depressionen nur mit Gefühlen zu tun haben. So einfach ist das Leben leider nicht. Du müßtest schon gelernt haben, daß man den Betroffenen ermutigen sollte, Hilfe zu suchen und anzunehmen, Ihm zu vermitteln, daß alles wieder gut werden wird. Nicht Ihm sagen, er soll den A... hochkriegen. Dieser einzige Satz hat mich überhaupt bewogen, etwas zu Deinem Beitrag zu schreiben. Wenn Du das mit dem A... hochkriegen nicht geschrieben hättest, hätte ich mir einfach nur meinen Teil gedacht.

0

Hallo Trommble! Ich denke, daviele Menschen Deine Gefle nachvollziehen knen. Jetzt ist es auch nicht die Zeit, um eine Moralpredigt zu halten, denn du brauchst dringend Hilfe. Bitte gehe doch zu Deinem Hausarzt und erzle genau das, was Du hier geschrieben hast. Auch Hauszte knen die Diagnose "Depressionen" stellen und Dich sofort krankschreiben. Dann mu Du natlich zu einem Facharzt, Dein Hausarzt wird Dir sicher jemandem empfehlen knen. Es gibt auch psychiatrische Ambulanzen in den Krankenhsern, da kannst Du-als Notfall- sofort und ohne Termin hingehen. Die Schnitte, die Du Dir selbst zugeft hast, msen gar nicht tief sein. Sie sprechen trotzdem eine deutliche Sprache, wie es Dir geht und sind als Hilferuf zu verstehen. Ein Facharzt wird Dir helfen herauszufinden, woher Deine Depressionen kommen. Er wird Dir helfen, wieder in Deine Kraft zu kommen. Kraft, die wir alle immer wieder brauchen, um das Leben, das nicht immer einfach ist, zu meistern. Bitte erwarte nicht, dadas von heute auf morgen passiert. Du hast auch nicht von heute auf morgen Depressionen bekommen. Da sind viele Dinge zusammen gekommen. Irgendwann kommt das Gefl, das alles nicht mehr aushalten zu knen, dazu! Bitte gib Dir selbst jetzt Zeit, die Du brauchst. Und keine Sorge, Du wirst schon einige Zeit krank geschrieben sein. Alles liebe, Anne

hacky11 01.11.2012, 05:36

Sorry, die Tastatur "macht, was sie will".....!

0
Trommble 01.11.2012, 05:44

Danke, das ist lieb, werde ich machen

0

Hm. Man kann sich oft nicht in soetwas hinein versetzten. Versuch doch ohne termin zum psyhologen zu gehen. Sag das es ein notfall ist. Oder versuche es bei einem krankenhaus mit psychologon. Oder wenn dir reden erstmal nur hilft ruf das sorgentelefon an. Oder schau im internet nach selbsthilfe gruppen. Vielleicht gibt es da ja was.

Du bist ja noch in der Ausbildung. Lass Dich erstmal krank schreiben. Dann informiere Dich, ob Du eine andere Ausbildung machen kannst oder eventuell eine Schule besuchen kannst. Es ist doch klar, dass nicht jeder zufrieden sein kann mit seinem Beruf. Das ist auch nichts schlimmes. Ist doch gut, dass Du das erkannt hast, dass dieser Beruf nicht für Dich geeignet ist. Man kann doch auch wechseln. Du musst jetzt auch das Gespräch mit der Arbeitsagentur suchen. Die müssen Dich beraten, was noch möglich ist. Auch gibt es in einigen Bundesländern Betreuungsstellen für Auszubildende. Informiere Dich mal, ob es sowas auch bei euch gibt. Das berufliche Problem lässt sich sicher lösen...und dann wirst Du auch zufriedener und alles andere läuft auch wieder seine Wege. Sei jetzt stark und setze alles daran Deine Situation zu ändern. Suche Dir auch Vertrauenspersonen, die Dir zur Seite stehen können.

Auch ich rate dir, sofort zu deinem Hausarzt zu gehen und ihm deine Probleme zu schildern. Im Herbst treten Depressionen vermehrt auf, da einem das Sonnenlicht und körperliche Bewegung fehlen. Versuche, zusätzlich zu dem, was dir der Arzt rät, dich möglichst lange und intensiv an der frischen Luft zu bewegen. Auch eine Tageslichtlampe kann etwas helfen. Alles Gute für dich!

Grüffeline

Trommble 01.11.2012, 06:32

Naja mit der Jahreszeit hat das bei mir nicht viel zu tun, ich hatte es schon länger und auch schonmal fast so schlimm. Aber diesmal ist es sogar schlimmer...

0

In deinem Fall ist dein Hausarzt wohl der beste erste Ansprechpartner. Ich war in einer ähnlichen Situation wie, nur nich ganz so schlimm. Hab vom Arzt dann Antidepressiva und ne Krankmeldung bekommen. Was natürlich Mist ist, ist die Zeit zu überbrücken, bis die Medikamente wirken (1-2 Wochen). Wenn du jemanden zum Reden brauchst, kannst du dich auch an die psychosoziale Beratungsstelle der Caritas wenden. Die gibts bestimmt auch bei dir vor Ort. Die haben mir auch ganz gut geholfen soweit ich in diesem Moment dafür empfänglich war.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute...

Trommble 01.11.2012, 05:27

Helfen die Medikamente? Ich kann es mir kaum vorstellen, das klingt einfach zu unglaublich...

0
Sady82 01.11.2012, 05:47
@Trommble

Ja, aber nicht sofort. Antidepressiva brauchen meist 1-2 Wochen bis eine Stimmungsaufhellende Wirkung eintritt. Bei manchen Antidepressiva kann es allerdings vorkommen, dass zu beginn der Behandlung die Depressionen zunächst verstärkt werden. Aber das soll dir am besten ein kompetenter Arzt sagen.

0
hacky11 01.11.2012, 05:47
@Trommble

Ja, die Medikamente helfen sehr gut. Bei jedem Menschen sind es halt andere, es gibt unendlich viele Antidepressiva. Sie sind aber der erste wichtige Schritt, um wieder handlungsfähig zu werden. Sie stellen das Ungleichgewicht wichtiger Botenstoffe im Gehirn wieder her. Den Menschen die an Depressionen leiden, fehlt ein sehr wichtiger Botenstoff, das Serotonin. Der Serotinmangel wird mit Medikamenten wieder ausgeglichen, was allerdings zwischen zwei und vier Wochen dauern kann.

0
Trommble 01.11.2012, 05:50
@hacky11

Ich hoffe ich bekommen das und kann mich dann wirklich besser fühlen...

0

Schnell geht die Einweiszng wegen Suuzidgefahr in die Psychiatrie.

Mir kommt es so vor, als hättest Du wenig soziale Kontakte (oder keine!) außerhalb Deiner Arbeitsstelle; jedenfalls erwähnst Du in Deiner Darlegung nicht, in welchem sozialen Umfeld Du lebst bzw. ob oder welche Freunde Du hast.

Es ist nämlich so, dass auf der Arbeitsstelle nicht immer alles so verläuft, wie man es gern haben möchte. Dann freut man sich auf den Feierabend und die Kontakte mit Freunden oder Familienmitgliedern und die gemeinsame Unternehmungen mit ihnen, wo man sich auch aussprechen und Hoffnung gewinnen kann sowie Lebensfreude erfährt. Dies scheint Dir momentan zu fehlen, denn Du siehst alles "schwarz".

Weil ich bezüglich Deines sozialen Umfeldes nichts weiß, kann ich Dir dazu keine Antwort geben, allerdings möchte ich Dich anregen, mal darüber nachzudenken und gegebenenfalls zu handeln. Alles Gute für Dich!

Trommble 07.11.2012, 18:37

Das war unglaublich treffend analysiert... es hilft mir nur nicht beim meinem Problem bzw war ich jetzt bereits beim Arzt.

0

Du hast Angst!Geh zu Deinem Hausarzt....und laß Dich in eine Klinik/Psychosomatisch überweisen!Ganz einfach!

Na wenn dir alles am A... vorbeigeehen wuerde, wuerdest du hier nicht so ausgiebigt schreiben.

Geht zu einem psychologen, lass dich nicht abwimmeln oder geh ins krankenhaus und lass dich einweisen (das ist jetzt ernst gemeint!)

Viel Glueck

Trommble 01.11.2012, 05:25

Die Moral würde nur nerven, deswegen steht das dabei. Im Krankenhaus einweisen? geht das einfach? was muss ich machen oder mitbringen?

0
hacky11 01.11.2012, 05:43
@Trommble

Ich weiß nicht, wie es in Deutschland ist, aber in Wien bin ich, als es mir ganz schlecht gegangen ist, in ein Krankenhaus mit psychiatrischer Abteilung gefahren, habe erzählt, wie es mir geht und um Aufnahme gebeten. Man sagte mir, das könne ein paar Wochen dauern, bis ein Bett frei wird. Ich hatte Glück, bereits 3 Tage nach dem Gespräch kam ein Anruf..! Ich war 6 Wochen dort und es ging mir nachher viel, viel besser. Ich habe in diesen Wochen viel über mich gelernt. Wichtig war es auch, anschließend eine Psychotherapie zu machen, denn die Wochen im KH kann man nur als Art Erste Hilfe sehen. Viell mußt du es in zwei Krankenhäusern versuchen. Im ersten sagte man mir, aufgenommen würde ich erst, nach erfolgtem Selbstmordversuch. Das andere KH arbeitet Gott sei Dank vorbeugend. Wichtig ist auf jeden Fall, daß Du keine Zeit mehr verstreichen läßt. Alles liebe, Anne

0
hacky11 01.11.2012, 06:01
@Trommble

Bitte sieh das nicht negativ. Du würdest zumindest wissen, daß Du etwas getan hást und glaube mir, es wird dir helfen zu wissen, daß der ersehnte Anruf jeden Tag, jede Stunde kommen kann. Vielleicht ist es bei Euch aber wie gesagt ganz anders. Vielleicht kannst du da ja auch gleich aufgenommen werden. Wo wohnst du denn? Wenn du magst, mach ich mich mal im Netz schlau...! Ganz liebe Grüße!

0
ChickPea 01.11.2012, 06:15
@Trommble

Was genau passiert oder ob etwas sofort passiert kann ich dir nicht sagen, du hast dan zumindest schon mal den ersten Schritt gemacht.

Im Krankenhaus kannst du sagen, du moechtest DRINGEND mit jemanden sprechen, da es dir schon laenger so geht, es immer Schlimmer wird und du nicht weisst was passiert, wenn du keine Hilfe bekommst.

Einfach wegschicken sollten sie dich nicht.

Noch mal, viel Glueck!

0
Trommble 01.11.2012, 06:35
@hacky11

Nein, ich werde erstmal tatsächlich einen normalen Hausarzt aufsuchen, trotzdem danke

0

Was möchtest Du wissen?