psychologische Grundkenntnisse für Führungskräfte

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt Coaches oder Mediatoren, die man sich holen kann. Vermutlich empfehlenswerter als Autodidaktik und danach quasi sich selbst zu therapieren.

...wenn die gut sein sollen, kosten die auch eine Menge Kohle.

Wie Amorcita81 schreibt, es kommt immer auf die Branche an.

@ Amorcita81

Gewerkschaft gut und schön. Allein Vorträge helfen nicht.

Ich kenne Abteilungen in denen der Besuch solch einer Veranstaltung, in der Kantine, verboten wurde.

Wenn jemand doch den Mut hatte hinzugehen, für den gab es ordentlich Ärger, dazu braucht der Abteilungssleiter nur einen einzigen Mitarbeiter.

Zum Beispiel einen Gruppenleiter.

Das Arbeitsleben kann dann jemanden ganz schön schwer gemacht werden.

LG zu Dir

mulle

0

ich denke dass einfach mal der persönliche Kontakt zwischen den Mitarbeitern untereinander und mit Führungskräften gebessert werden sollte. Wer fragt denn heute noch nach der "Person"? Wer fragt denn noch "wie gehts dir?" niemand. und genau das ist es, was die "kleinen" leiden lässt. dass sich jeder fühlt, als würden diese nur für die Großen arbeiten, aber es kommt kein Dank zurück. Schließlich sind diese MA ja die Basis für ein gutes Unternehmen.

Das bringt einem kein Vortrag noch sonst was. Es ist schade, dass Menschlichkeit immer kleiner geschrieben wird.

Ich weiß ja nicht welche Branche ihr seid, aber bei uns kommt immer einer von der Gewerkschaft und hält da Vorträge drüber.

Was möchtest Du wissen?