psychologisch bewiesen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Träumen verarbeiten wir einfach nur, was wir tagsüber erlebt haben. Das kann sich auf die verschiedensten Arten zeigen. Da kann es auch mal passieren, dass man zum Beispiel positive Erlebnisse in einem Alptraum verarbeitet und umgekehrt.

Positive und nicht erschreckende Träume bleiben uns aber selten im Gedächtnis weshalb viele Leute auch immer glauben, sie müssten in einen Traum allerhand hineininterpretieren... Klar kann es schon mal vorkommen, dass uns unser Unterbewusstsein sozusagen etwas mitteilen will auf das wir im Alltag nicht achten. Aber meistens ist ein Traum eben nur ein Traum...

Man träumt über etwas was man selber vermisst,von dem man angst hat oder von dem man lange nachgedacht hat. Ich habe mal geträumt das ich vorm PC sitze und versuche einen Virus zu beheben -> ich weiss klingt sinnlos und unlogisch aber darüber hab ich mal ne Zeit lang nachgedacht :'D

es gibt ja auch diese regel: wenn du schluckauf hast, denkt jemand an dich. aber die psychologische begründung von solchen ammenmärchen würde ich gerne mal sehen! LG, Jimmy

Was möchtest Du wissen?