Psychologin. Ausbildung oder Studium?

4 Antworten

Psychologischer Therapeut geht nur über den Studienabschluss plus eben einer zusätzlichen therapeutischen Ausbildung, geregelt im Psychotherapeutengesetzt

Als Psychologin in anderen Bereichen (Werbung, Weiterbildung, Pädagogik etc. ) tätig zu werden, braucht es diese Zusatzausbildung nicht, da reicht dann Bachelor oder Master an einer staatlichen Hochschule, oder Hochschulen für angewandte Wissenschaften, in denen von vorneherein bereits ide Psychologie auf ein Feld begrenz ist z.b. Wirtschaftspsychologie

es gibt auch die Möglichkeit als Psychotherapeut nach dem Heilpraktikerregeln tätig zu werden. Dafür gibt es Institute, die kostenpflichtige Ausbildungen anbieten, das darf dann aber nur eine gewerbliche Tätigkeit sein, bestimmte Behandlungen dürfen nicht ausgeübt werden, geht dann aber auch ohne Abitur, nur mit dem Ausbildungsabschluss

es gibt auch Psychologie-Studiengänge an privaten Hochschule, die auch zu bezahlen sind, und ebenfalls dann die zusätzliche Ausbildung benötigen, häufig auch auf Themengebiete beschränkt

Um Psychologe zu sein, muss man ein Studium der Psychologie erfolgreich abschließen (Bachelor-, bzw. Masterabschluss).
Um Psychologischer Psychotherapeut zu werden bedarf es ZUSÄTZLICH noch einer mehrjährigen Ausbildung und staatlichen Anerkennung (Approbation).

Du meinst wahrscheinlich Psychotherapeutin, oder?

Um Psychotherapeut zu werden, macht man eine Ausbildung. Aber zu dieser Ausbildung wird man nur zugelassen, wenn man vorher Medizin oder Psychologie mit Masterabschluss gemacht hat. Sonst nicht.

Also:

Einser-Abitur,

Psychologiestudium (oder Medizin)

Masterabschluss

Ausbildung für Psychotherapie (sehr teuer, muss man selbst bezahlen)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Studieren ist mit ziemlicher Sicherheit die Grundlage. Aber sowas lässt sich auch wunderbar ergooglen.

Gruß Than

Okay vielen Dank :)

0

Was möchtest Du wissen?