Psychologiestudium in den Niederlanden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Halloi Lorie777,

Also Psychologie in den Niederlanden ist für Deutsche auf jeden Fall sehr attraktiv, es gibt dort nämlich keinen NC, der in Deutschland ja bekanntermaßen intergalaktisch ist. Solltest du also gerne Psychologie studieren wollen, hast aber für Deutschland einen zu schlechten Abi-Schnitt, kannst du es in Holland versuchen. Die einzige Hürde die du in Sachen Studienplatz dort nehmen musst, ist eventuell der Numerus Fixus. Darauf hast du aber keinen Einfluss, weil es ein stumpfes Losverfahren ist, bei dem jeder die gleiche Chance an angenommen zu werden. Letztes Jahr wurde in Enschede ziemlich viel Tammtamm darum gemacht, weil dort der Numerus Fixus zum ersten Mal angewendet werden musste, aber letztenendes hat doch jeder einen Platz bekommen. Es kann ja immer mal sein, dass noch welche abspringen etc. Grundsätzlich gibt es Unis die das Studium entweder auf Englisch (wenn mich nicht alles täuscht in Groningnen) oder natürlich auf Niederländisch anbieten. Ich glaube ich würde dir letzteres empfehlen, weil man dadurch die Sprache natürlich weiterhin enorm gut lernt und dadurch auch bei den Niederländern schnell Anschluss findet. Die Sprache ist dabei echt weniger das Problem; ich merke bei mir, dass ich nach etwas über einem halben Jahr OHNE Probleme lesen und zuhören kann, beim Schreiben hapert es manchmal noch ein bisschen und im Sprechen brauche ich auch noch Übung, aber ich finde nach so kurzer Zeit ist das echt erstaunlich!

Zum Psychologiestudium an sich: Das ist in Holland genauso anstrengend wie in Deutschland. Der Vorteil ist allerdings, dass man nicht einmal am Ende jedes Semester 6 oder 7 Prüfungen schreibt, sondern 2 Mal im Semester ein paar. Ich habe natürlich keinen Vergleich und obwohl mein Lernpensum gigantomanisch ist, kann ich mir vorstellen, dass es angenehmer ist in kleinen Happen einige Prüfungen zu schreiben, als alles in einem Rutsch. Ist aber wahrscheinlich auch Ansichtssache ;). Das Studium ist anfangs natürlich sehr theoretisch, bei dem man in kurzer Zeit seeehr viel Faktenwissen verinnerlichen muss, aber wenn es wirklich, wirklich das ist was du machen willst: Dann ist auch eine intrinsische (von innen heraus ;) ..) Motivation vorhanden, die ganze Sache anzugehen & zu meistern!

Bin für weitere Fragen gerne offen ;). Liebe Grüße :)

Hallo, danke für die Infos. Ich hab einen Selbsttest gemacht, auf einer HP von einer Uni. Ist es im Studium auch so schlimm mit den Matheaufgaben und den Grafiken? Dann kann ich das gleich wieder vergessen. War ohnehin nur so ein Gedanke. Sag mal, wie sind denn die Berufsaussichten in Deutschland nach einem Studium in den Niederlanden so?

0
@Lorie777

Mathetechnisch kommt sehr viel Statistik auf einen zu und Arbeit mit dazugehörigen Computerprogrammen, aber diese Statistik hat nicht besonders viel mit dem Stoff aus der Schule zu tun. Gut, zu Anfang haben wir auch Wahrscheinlichkeitsrechnung behandelt, aber es geht zum Beispiel viel mehr darum Hypothesen zu testen.

Zu den Berufsaussichten würde ich sagen ... Naja, europaweit hat sich das Bachelor-Master-System durchgesetzt, von daher sollte es wurscht sein, ob man in den Niederlanden, in Deutschland oder in Monacco studiert hat. Ganz platt gesagt. Und Twente hat zum Beispiel schon als Uni auch einen sehr guten Ruf ;).

0
@Pianoschreck

Ich möchte ja eigentlich Soziale Arbeit studieren. Psychologie ist mir bei der Recherche nur so untergekommen, als mögliche Alternative... Allerdings hab ich Mathe schon immer gehasst, egal, in welcher Form... Es wird wohl doch eher Soziale Arbeit ;). Wie finanzierst du dir denn dein Studium in den Niederlanden? Bekommst du Bafög - geht das im Ausland? Arbeitest du nebenher? Und wie bekommst du das Jobben mit dem Studium unter einen Hut?

0
@Lorie777

Ja, ich bekomme einen relativ hohen Bafög-Satz; das sogenannte Auslandsbafög. Da gibt es auch einen extra Antrag für. Und arbeiten tue ich im Moment noch nicht; ich komme mit dem Geld, das ich jetzt bekomme, sehr gut über die Runden. Von der Zeit her wäre ein Job im Moment auch gar nicht drin, da müsste ich schon gewaltige Abstriche vom Studium machen. Vielleicht gehe ich in den Semesterferien 2, 3 Wochen arbeiten ;).

P.S.: Danke für das Sternchen :).

0
@Pianoschreck

Nur so rein aus Interesse. Kann man das Auslandsbafög einfach so bekommen, oder ist das an bestimmte Bedingungen geknüpft? Wäre ja eigentlich zu schön, wenn wir alle zum Studieren ins Ausland könnten, oder?

0

Ich habe selbst psychologie in den Niederlanden studiert. Es gibt keine zulassungsbeschraenkungen in den NL (also keinen NC). Du musst nachweisen koennen, dass du Niederlaendisch sprichst (Zeugnis beziehungsweise Sprachtest) oder einen Sprachkursus machen. Die Bewerbung laeuft entweder direkt ueber die uni oder ueber die internetseite "studielink" (so war es zumindestens vor 4 Jahren). Das Studium selbst ist anders als in Deutschland aufgebaut. Statt deine Kurse ein beziehungsweise zwei semester lang zu haben dauern sie jeweils 2 monate. Normalerweise laufen immer 2 kurse nebeneinander. Am Ende dieser 2 Monate schreibt man dann die sognenannten "Tentamens" (Klausuren/Examen). Anschliessend hat man denThemenbereich zumindestens fuer die Bachelor Zeit abgeschlossen. ABER VORSICHT: Drei mal im Jahr werden sogenannte Frotschrittstests durchgefuerht bei denen der Stoff des gesamten Studiums abgefragt wird bei dem man mindestens so gut wie der durchschnitt der psych. Studenten sein muss. Schafft man dass nicht kann man das durch besseres abschneiden durch die beiden anderen Tests ausgleichen. Die Semestergebuehren betragen ca. 750 euro pro Semester.

Ich hoffe ich konnte helfen. Viel Erfolg!

Also Niederländisch solltest du können nehme ich an :-)

Was möchtest Du wissen?