Psychologieklausur, Tipps zur Vorbereitung(Spezifikation)?

1 Antwort

Hui, wow- spontanes Ding.

Aber Dein Plan klingt doch recht logisch. Bei dem Zeitdruck würd ich es echt einfach halten und schwerpunktartig auf unterdrückte/ unverarbeitet Emotionen gehen (sehr Tiefenpsychologisch!).

VT wird zwar empfohlen, halte ich persönlich aber für ungeschickt (zielt eher auf die Symptome denn auf die Ursachen/ malt die Schwere bunt an anstatt sie zu nehmen). Es ist halt wahrscheinlich günstiger für die Krankenkassen.

In der Tpsych. ist die Zwangs-/ Angsterkrankung dann auch oft differenzierter diagnostiziert, z.B. in Richtung Persönlichkeitsstörungen wie narzistische Störung (aber nicht in extrovertierter Weise, sondern intro- verunsichert).

Bildlich kann man es beschreiben, wie einen inneren Dampfkessel der immer weiter gefüllt wird mit unverarbeiteten und unterdrückten Emos, der dann, aus der Gefahr hin zu explodieren immer mehr Kraft kostet unter Kontrolle zu halten. Dieser Kochtopf inplodiert (in Form von Panikattacken z.B.), aber die Angst vor der Explosion ist für Betroffene enorm schwer. Der Druck darf subjektiv um keinen Preis nach außen gelangen.

Viele Betroffene haben existentielle Ängst, dass was von den Emos sichtbar wird, denn diese werden (unterbewusst gefühlt) mit dem Tode betsraft. Rational können sie es sich nicht erklären was da los ist. Emos wie Angst, Scham und Fluchtreflexe bekommen die Oberhand und bestimmen das Leben.

Literatur ist vielfältig vorhanden, aber schwer zu sortieren. Ich empfehle dir von bestimmten Kliniken die Infoseiten zu sondieren, denn (fast) nur da kannst du dir sicher sein, dass sie auch in deine speziellen Therapieformen passen! Bei anderen Quellen wird es oft undifferenziert behandelt. Auch C.G. Jung Institute bieten oft gute Infos an.

Viel Erfolg Dir!

Du bist super, vielen Dank! :)

0
@tilschweigma

Klar, gerne. Wenn Du noch Fragen hast, meld dich einfach. Bin heut am Geschenke verpacken und lenk mich gerne davon ab ;-)

Ansonsten drück ich dir die Daumen.

1
@180Grad

Habe die Klausur hoffentlich recht erfolgreich hinter mich gebracht, danke nochmals. Allerdings kann ich deine Antwort garnicht als hilfreichste Antwort auszeichnen... Weißt du womöglich woran dies liegt? 

0
@tilschweigma

Das freut mich!

Ne du, ist aber auch echt nicht wild.

Lass es Dir gut gehen!

0
@tilschweigma

Der Grund dafür das die KVT angwendet wird, un die Tiefenpsychologie als bei vielen Kliniken kontraindiziert gilt,liegt eigentlich darin, das man zu den " Reizauslösern " nicht noch zusätzlich dazupacken will, wenn ich das mal frei formulieren darf.

Bei  mir hat  weder

a) Tiefenpsychologie

b) Medikamente

c) Verhaltenstherapie

geholfen.

Es wäre zwar schön alles ursächlich zu behandeln. aber vielleicht

a) nützt die Kenntnis der Ursache  gar nichts ( eine Kugel die aus der Pistole in meine Körper fliegt, nützt es mir auch wneig, wann wo sie abgefeuert wurde - auch pschologisch nicht)

b ) könnten die Ursachen völlig anderer Natur sein- etwa neurobiologischer.

Ichhabe daher die Gehirnoperation  - genannt Tiegfe Hirnstimulation gewählt und bin heute weitgehend zwangsfrei.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

0
@Nasdaq14

Also bei allem Respekt, aber mich wurmt schon dieser Pistolen/ Kugel/ Ursachen- Vergleich.

Sicher, es gibt auch körperliche Ursachen. Diese werden im Vorfeld einer PsychoTherapie aber i.d. Regel ausgeschlossen.

Zudem gibt es das Wechselspiel von Geist und Körper, mit (reparabelen) Folgen für Geist und Körper (Biochemie, Magengeschwür etc.).

Aber in deinem Vergleich unterscheidest du nicht zwischen Physik und Metaphysik! Und das ist ein großes Problem!

Es geht ja oftmals gerade um das Nicht- Sichtbare, was es Betroffenen so schwer macht die seelische Erkrankung zu erkennen und anzuerkennen. Und dennoch ist es da.

Ich sage das deshalb, weil wenn auch nur eine Person sich an diesem Beispiel orientiert, eine sinnvolle Therapie unfruchtbar bleiben kann, wenn er sich an diese, m.E. falschen Metapher (Physik/ Metaphysik) festhält.

Aber deinen Hinweis, den ich vielleicht fälschlicherweise als gegeben hingenommen habe, das eine gewissenhafte ärztliche Abklärung im Vorfeld stattfinden muss, ist natürlich nur zu unterstützen.

Aber dann braucht es die Trennung von körper und Seel. Physik und Metaphysik.

Grüße.

0

Was möchtest Du wissen?