Psychologie: Wie entsteht ein Déjà-Vu?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deja Vus entstehen weil das Gehirn einen einfachen, doch häufigen Fehler macht. Dabei speichert es ein Erlebnis, eine Szene, anstatt ins Kurzzeitgedächtnis, sofort ins Langzeitgedächtnis.

Dadurch entsteht der Eindruck genau diese Szene bereits einmal erlebt, geträumt oder sogar prophezeiht zu haben, je nachdem wie weit zurück das Erlebnis gespeichert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ursachen für diese psychpathologische Erscheinung ist unterschiedlich. Beim psychisch Gesunden kommt es infolge von Übermüdung und Erschöpfung dazu. Weitere Urs. sind:

1. gewisse Nweurosen

2. bestimmte Neurosen

3. hiornorganische Störungen

Der Mechanismus hierfür ist Folgender:eine neuartige Situation wird z.B. für einen kurzen Augenblick als schon erlebt wahgenommen. Es ist dies keine Sinnestäuschung, sondern vielmehr eine paradoxe Gefühlssituation. In Frage kommt hierbei das emotionale Haften an einer vorangegangenen Gefühlsituation. Dabei gelingt die emotionale Neuorientierung nicht sofort, meist in Folge eines psychischen Defektes.

Dann gibt es auch noch eine Assoziation mit verdrängten Erinnerungen.

Zu guter Letzt kann eine Ähnlichkeit mit früheren Erlebnissen vorliegen, so dass dann eine Bekanntheitstäuschung sich einstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Vodkanna,

auch wenn es vielleicht eine Enttäuschung für Dich sein mag, es gibt absolut logische Erklärungen dafür. Häufig ist es z. B. mit Stress verbunden. Hier findest Du alle Erklärungen dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A9j%C3%A0-vu

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal gehört, es hat damit zu tun, dass etwas im Gehirn sozusagen zweimal hintereinander verarbeitet wird - und einem darum bekannt vorkommt.

Ich habe eben den Wikipedia-Artikel überflogen (das könnte dir vielleicht auch helfen) und es sieht ganz so aus, als sei nicht ganz klar, woher es kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du an gedankenleser oder -schinder glaubst, kann man sich das damit erklären. du bist in einer x-beliebigen umgebung und nimmst sie mit den sinnen wahr. dann wird von einem gedankenleser die umgebung ebenso war genommen. er "schindet" oder beeinflusst deine gedanken mit seinen eindrücken - er dubliziert sie oder änlich. dann hat man den eindruck das schon zu kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mal gehört, dass das Hirn die Informationen, die es gerade aufnimmt (also die Gegenwart) aus Versehen in die Kategorie für "Vergangenheit" steckt, und dass uns die Situationen deshalb so bekannt vorkommen. Das Hirn macht also einfach nur einen Fehler bei der zeitlichen Zuordnung.

Ich weiß jetzt aber auch nicht, wie die Bereiche im Gehirn dafür heißen und wie das neurologisch alles genau abläuft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Spintisiererei, die da hineingeheimnist wird mit "Wiedergeburt" und so ist Unfug. Viele Örtlichkeiten sind nun mal ähnlich strukturiert. Wenn man eine italienische Ferienanlage erlebt hat, wird einem eine spanische "vertraut" vorkommen, auch wenn man noch nicht da war. Wer österreichische Berge bestiegen hat, fühlt sich auch in Schweizer Bergen daheim...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?