Psychologie Studieren, wie und womit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An einer Fachhochschule kannst du nicht Psychologie studieren. Es ist an manchen Universitäten aber möglich Psychologie zu studieren, wenn man nur ein Fachabitur hat.

Wenn du Psychotherapeut werden willst, gibt es auch die Möglichkeit Soziale Arbeit zu studieren und danach die Ausbildung zum Kinder- und Jugendtherapeuten zu machen.

Außerdem braucht man für das Studium einen sehr guten Abschluss, da der NC im oberen Einserbereich liegt. Für Soziale Arbeit sollte es je nach Hochschule um die 2,0 sein. Sonst gibt es halt noch die Möglichkeit über Wartesemester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Isaaa,

ja, üblicherweise ist Psychologie ein Uni-Studium und üblicherweise auch nur mit (sehr gutem) Abi zulässig.

ABER: Ich glaube die Uni Hessen lässt auch mit Realschule und Ausbildung zu. Darüber hinaus gibt es einige Fachhochschulen, die Psychologie anbieten. Vor allem auch in der Landschaft der privaten Hochschulen findest Du einige, die Psychologie anbieten. Private Hochschulen würde ich nicht pauschal ausschließen. Es ist auch möglich, dort zu beginnen und irgendwann auf eine staatl. zu wechseln.

Achtung: Wenn Du anfängst ein Studium zu beginnen, dann solltest Du Dich beim BDP informieren, ob der jeweilige Studiengang als Psychologie-Studiengang akzeptiert ist. Nicht jede Hochschule ist vom BDP für die Therapeutenausbildung zugelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
11.02.2016, 13:53

 Ich glaube die Uni Hessen lässt auch mit Realschule und Ausbildung zu.

Was ist für dich denn die "Uni Hessen"? Studieren ohne Abitur gibt es im gesamten Bundesgebiet.

Darüber hinaus gibt es einige Fachhochschulen, die Psychologie anbieten. 

Welche?

Ich kenne an Fachhochschulen keinen Studiengang Psychologie, mit dem man später die Therapieausbildung machen könnte.

0

Für ein Psychologiestudium brauch man eine Hochschulreife (Abitur) oder wenigstens eine Fachhochschulreife (Fachabitur). Kommt darauf an, wo du es studieren möchtest. Dazu kommt auch noch eine guter Durschschnitt, Abschluss (Numerus Clausus - NC). Wenn man den nicht hat, wird es leider sehr schwer... :(
Ich wünsche dir trotzdem viel Glück! Erkundige dich mal bei der Agentur für Arbeit (Website) nach den verschiedenen Studiengängen, Orten und was du sonst noch so alles brauchst. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Farbton2
10.02.2016, 22:01

Durchschnitt <-- natürlich so xD

0

Vielleicht hat sich daran in der Zwischenzeit schon etwas geändert, aber ich bin noch auf dem Wissensstand, dass man Psychologie nicht an einer Fachhochschule studieren kann.

Und hast Du denn nicht mal auf der Seite der Fachhochschulen Deiner Wahl geschaut,welche Zugangsvoraussetzungen sie haben? Wäre doch sicher besser als hier zu fragen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
10.02.2016, 21:44

"aber ich bin noch auf dem Wissensstand, dass man Psychologie nicht an einer Fachhochschule studieren kann."

richtig, klassische Psychologie geht nur an einer Uni.

Wirtschaftspsychologie und co geht auch an einer FH; ist halt die Frage was man machen möchte und in welchem Bereich man tätig sein möchte.

0

Psychologie hat einen Numerus clausus von 1,1. Du brauchst also ein sehr sehr gutes Abitur!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest du denn als Beruf machen. Pychologie studium für deine eigene Praxis sind 16 Semester also 8 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kayo1548
10.02.2016, 21:48

Will man als Psychologe Psychotherapeut werden muss man klassische Psychologie studieren und dort das Anwendungsgebiet der klinischen Psychologie belegen.

Nach dem Studium muss man dann eine 3-5 jährige (kostenpflichtige) Weiterbildung absolvieren.

Daneben kann man auch nach einem Medizinstudium sich entsprechend Weiterbildungen bzw seinen Facharzt machen und im Rahmen der Kinder- und Jugendpsychotherapie steht eine entsprechende Weiterbildung auch Pädagogen und Sozialpädagogen offen, wobei damit zu rechnen ist, dass die Ausbildung zum nicht ärztlichen Psychotherapeuten in absehbarer Zeit ähnlich vielen anderen Ländern in einem Studiengang vereinheitlicht und separiert wird.

Wie du schon geschrieben hast ist das letztendlich alles eine Frage für was für einen Bereich man sich interessiert und welche Tätigkeit man im Nachhinein ausüben will.

1

für den grad diplom-psychologe brauchst du abitur/hochschulreife.

am besten an einer universität mit studiengang "psychologie" studieren.

lg,SKYYY

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gehirnzellen
10.02.2016, 22:12

Da der Studiengang auf Bachelor und Master umgestellt ist, kann man auch kein Diplom Psychologe mehr werden.

0

Was möchtest Du wissen?