Psychologie studieren mit Fachhochschulreife?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit der Fachhochschulreife kannst du in erster Linie nur an Fachhochschulen studieren und dort wird das normale Psychologie nicht angeboten. Nur Mischfächer in der Richtung, das verbreitetste ist "Wirtschaftspsychologie".

Psychologie wird an Universitäten angeboten und dort kann man bis auf wenige Ausnahmen nicht mit FHR studieren, Ausnahmen sind Hessen und Niedersachsen. In Hessen kann man mit FHR alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten studieren, außer Frankfurt, weshalb es in Hessen ohne Probleme möglich ist auch Psychologie mit FHR zu studieren.

In Niedersachsen kann man fachgebunden an Univeristäten mit FHR studieren, also wenn man die richtige Fachrichtung hat kann man auch theoretisch dort Psychologie studieren, aber über die Gültigkeit der Fachbindung entscheidet die jeweilige Universität, weshalb das im Gegensatz zu Hessen schwierig werden könnte.

uebselon 09.10.2013, 19:41

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Ich bin ja auf einem wirtschaftlich orientiertem BK und denke ich werde danach Wirtschaftspsychologie studieren. :)

0

Bei mir ging es damals. In meinem Zeugnis stand, dass ich fürs Fach Psychologie innerhalb von Baden-Württemberg zugelassen bin. Frage einfach bei der Zentralen Vergabestelle für Studienplätze nach. Zur Not holst Du einfach noch die zweite Fremdsprache nach und hast dann die Allgemeine Hochschulreife.

Was interessiert Dich denn an Psychologie? Weißt Du wie das Studium abläuft? Nur die besten kommen durch - die können den Masterstudiengang erringen. Die anderen machen einen Bachelor-Abschluß.

Wer sind die Guten? Die gut sind in Statistik (also Mathematik) und wissenschaftlichem Denken. An der Uni lernst Du wie psychologische Forschung funktioniert. Die lassen auch nur die in die Masterstudiengänge, die für eine Forschungskarriere geeignet sind und sich dafür interessieren. Es gibt auch tolle Stellen in diesem Bereich - aber es sollte einen wirklich interessieren!

Meinst Du mit Psychologie Psychotherapie? Die zugehörigen Ausbildungen sind sehr zeitaufwändig und auch teuer. Sie können nur absolviert werden nach dem Masterstudiengang. Zum Glück ist jetzt gerade im Gespräch, die Therapieausbildung gleich ins Studium zu integrieren. Keine Ahnung, ob es bereits Unis gibt, die das anbieten - aber die Richtung wird sicher eingeschlagen werden.

Fazit: Bitte zur Uni fahren und dort die Studenten interviewen wie es ihnen gefällt und worin ihr Alltag besteht. Wenn Dich das wirklich interessiert, dann studiere Psychologie.

Falls Dich einfach die menschliche Psyche interessiert, dann studiere besser Wirtschaft, BWL oder sonstwas finanziell lohnendes. Schau, dass Du eine Stelle in der Personalabteilung bekommst und mache eine Coaching-Ausbildung. Dabei wirst Du eher damit in Kontakt sein, was so landläufig unter "interessiere mich für Psychologie" versteht.

Mephala0 09.10.2013, 16:25

Bei mir ging es damals. In meinem Zeugnis stand, dass ich fürs Fach Psychologie innerhalb von Baden-Württemberg zugelassen bin. Frage einfach bei der Zentralen Vergabestelle für Studienplätze nach. Zur Not holst Du einfach noch die zweite Fremdsprache nach und hast dann die Allgemeine Hochschulreife.

Das gilt für die "fachgebundene Hochschulreife". In der Frage geht es um die "Fachhochschulreife".

1
uebselon 09.10.2013, 19:47

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Ich bin ja auf einem wirtschaftlich orientiertem BK und denke ich werde danach Wirtschaftspsychologie studieren. :)

0

Was möchtest Du wissen?