Psychologie Kurse für Jugendliche (16Jahre)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Kamillafree,

schön, dass Du solch ein Fan der Psychologie bist. Ich selbst habe mich auch von frühester Jugend an dafür interessiert und Bücher und Fachpublikationen aus Büchereien 'verschlungen'. Auch wenn ich mal etwas nicht sofort verstanden hatte, fand ich das nicht so schlimm, weil ich wußte, ich würde es später verstehen ;)

Was Dein Basiswissen ausmacht, kann ich leider nicht erkennen. Das solltest Du vielleicht mal für Dich und künftige Ansprechpartner stichwortartig notieren. Damit hättest Du auch gleich eine gute Vorbereitung für systematisches Vorgehen und eventuelle Gespräche mit anderen.

Suche Dir jemanden, der eine Art 'Coach' für Dich werden möchte. Das kann z. B. jemand mit psychotherapeutischer Praxis sein, Profs an Unis, Dozenten von den zu teuren Kursen. Diese 'Profis' können Dich nach Deiner Liste am besten beraten, welchen Weg Du weitergehen solltest bzw. welche Literatur optimal für Dich wäre.

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg, bitte Dich aber auch, die anderen Schulfächer nicht zu vernachlässigen, denn ein sehr gutes Abi ist und bleibt Deine Eintrittskarte :)

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

kamillafree 30.12.2016, 15:20

Danke für die Hilfe ✋🏻
Was mein Basiswissen angeht, so befürchte ich mittlerweile, mich etwas falsch ausgedrückt zu haben. Im Gebiet der Psychologie weiß ich natürlich nicht alles, aber ich beherrsche einige Grundlagen im wahrsten Sinne des Wortes. Ich kenne z.B die am häufigsten vorkommenden Psychologischen Ansätze, ich habe mich mit dem Biopsychosouialen Modell befasst und habe mir nätürlich einige Theorien von Konrad Lorenz, Freud, Yale University etc. angeschaut.

Wie genau mache ich das mit der Universität?🤔 das klingt interessant und ich das mit meinem besagten wissen möglich?

1

Hallo Kamillafree,

"..ich bin der Meinung ein solides Basiswissen in diesem Gebiet zu haben..."

Genau da liegt das Problem. Mit 16 Jahren und allem Respekt vor deinem aktuellen Wissen, deiner Feinfühligkeit und deinem Interesse, aber die meisten Kurse, sofern sie nicht von deiner Schule(Gymnasium?) angeboten werden, würden dich selbst noch schlicht überfordern. Psychologie ist nicht, sich irgend ein Wissen mal eben anzueignen. Im Grundsatz geht es darum, erst einmal sich selbst sehr genau kennen zu lernen. Und das kann mitunter in deinem Alter ziemlich schmerzhaft werden.
Ob ein VHS-Kursus da weiterhilft, wage ich zu bezweifeln. Ich würde dir dringend empfehlen, noch 2 Jahre zu warten. Mach dein Abitur, ein freiwilliges Soziales Jahr, vielleicht sogar im Ausland. Das wäre ein prima Einstieg und auch ein Härtetest für dich selbst.
Sich mit Psychologie zu beschäftigen, heisst, dass man sich später mit vielen unterschiedlichen Menschen umgeben muss. Egal, ob du diese magst, oder nicht.
Es bringt jetzt einfach noch nichts, dass du dich übermotiviert ins Getümmel stürzt und in 6 Monaten feststellst, dass dich das alles im RL noch völlig überfordert. Dazu brauchst du eine gefestigte, stablie Persönlichkeit. Die hat man mit 16 einfach noch nicht. Und es wäre schade, wenn auf so einem Weg, ein guter Psychologe irgendwann vollends für uns verloren ginge.

Zu den "teuren Kursen" kann ich dir nur raten: Lass die Finger davon. Psychologe wird man nicht mit einer Ansammlung von Kursen, die einem auf den ersten Blick spannend erscheinen. Sonst bleibst du irgendwann auf dem Niveau eines Wochenend-Kurs-Hobby-Psychologen, aka 'Lifestyle-Beraters' hängen.
An der Universität fängst du mit den Grundlagen an und baust darauf auf. Semester für Semerster und Paktikum für Praktikum. Vom Bachelor zum Master ggf. noch PhD.
Du kannst vielleicht einen deiner Lehrer einmal fragen, welche Bücher(Grundlagen) er/sie empfehlen würden. Dann kannst du dich in die Fachbegriffe schon einmal einlesen, was sonst wie Zeit in Anspruch nimmt. Das ist nicht besonders spannend und du kannst damit im Freundeskreis auch niemanden "therapieren", was du auch dringend unterlassen solltest, egal, wie 'solide' dein Basiswissen schon ist.

Gruss
di Colonna

kamillafree 29.12.2016, 14:07

Erstmal vielen Dank für deine Beratung.
Dass ich eine professionelle Psychologin anhand irgendwelcher Kurse werde habe ich auch nicht gemeint. Mir ist selbstverständlich bewusst, dass mein aktuelles wissen in diesem Gebiet nicht ausreichen wird um Freunde zu therapieren oder sonstiges in der Art. Die Bücher die ich gelesen habe sind übrigens Psychologie für Dummies, Psychologie eine Einführung (Spektrum).

Worauf ich ursprünglich hinauswollte ist, ob ich mich nicht vielleicht sozial im psychologischen Bereich arrangieren könnte. Zum Beispiel hat ein Bekannter von mir (17) mit einem Professor an einem Physikprojekt gearbeitet und wurde anschließend mit einer Urkunde der "Deutschen physikalischen Gesellschaft" ausgezeichnet.

1
DiColonna 31.12.2016, 05:14
@kamillafree

OK :-)) Psychologie für Dummies. Kein Problem, aber das ist noch weit entfernt von "solidem Basiswissen".

Ich dachte als Einstieg eher an

Wörterbuch Psychologie" von Werner D. Fröhlich – 14,90 Euro
und falls du noch weiters Interesse hast:

"Lehrbuch Allgemeine Psychologie" von Hans Spada – 59,95 Euro
Letzteres bereitet auf ein Studium im Deutschsprachigen Raum vor. Ich habe es mir einst auch gekauft.

Link zu weiteren deutschen Büchern:
http://www.uniturm.de/magazin/studienliteratur/literatur-psychologie-studium-1310

Viel  Spass

0
kamillafree 29.12.2016, 14:10

Und ja ich besuche selbstverständlich ein Gymnasium

0
DiColonna 31.12.2016, 05:17
@kamillafree

Wieso fragst du nicht einmal bei einem Sozialzentrum deiner Stadt nach, ob sie Hilfskraft gebrauchen können?
Da fällst du dann zwar schon fast ins kalte Wasser, würdest aber schon vor einem möglichen Studium herausfinden, ob du die(seelischen) Anforderungen erfüllen kannst.

0

Gib dir einfach Mühe das Fach zu studieren - mach ein gutes abi, du brauchst mal mindestens 1.6 und eigne dir schonmal die mathematischen kenntnisse an die du brauche wirst.

In der zwischenzeit kannst du dein hoby weiter betreiben, ein paar podcasts hören ein zwei fachzeitwschriften lesen. 

Kurse gibt es in diesem Sinne nicht - psychologie ist eine wissenschaft, dafür gibt es keine seminare an der volkshochschule. Es gibt ja auch keine Medizin ferienlager

kamillafree 29.12.2016, 14:10

Mathematische Kenntnisse klingt ja Super 😒 kannst du mir sagen was ich mir anschauen soll?

0
DiColonna 31.12.2016, 05:24
@kamillafree

@maxZ96Z
Kann es sein, dass du Psychologie mit Physik verwechselst???

Psychologie: Das Ding mit der Seele
Physik: Das Ding mit den Naturgesetzen UND der Mathematik   ;-))

Logisch, dass man gute Mathe-Noten für das Matura/Abitur braucht, aber für ein Psychologie-Studium würde ich empfehlen:
- Deutsch
- Lateinisch (nicht erst an der Uni belegen!!)
- Ethik
- Chemie oder Biologie/Bio-Chemie
- Englisch
- ggf. Griechisch

in der Reihenfolge.

0

Also ich habe damals nach der 10. Klasse die Fachhochschulreife im Bereich Psychologie/Pädagogik gemacht. Wäre das nicht was für dich?

Wo wohnst du denn :) 

Ich habe psychologie im Abitur man lernt echt viel fürs leben:) 

kamillafree 29.12.2016, 14:09

Ich wohne in Berlin

0
ebosin 29.12.2016, 16:25
@kamillafree

ouh naja wenn du in Nrw wohnen würdest könnte ich dir helfen aber schau dich mal um welche Sek II psychologie oder päda anbietet :)

0

Was möchtest Du wissen?