Psychologen meint ich soll weiter ritzen? HÄÄ? :O

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das ist absolut nicht normal. Auch wenn Psychologen nicht unfehlbar sind, denken die sich meistens was bei dem was sie sagen. Allerdings ist nicht jede(r) der Richtige für dich. Manchmal musst du ein bisschen suchen bis du einen gefunden hast, bei dem sich du und deine Seele gut aufgehoben fühlen. Sowas habe ich echt noch nie gehört. Mag sein, dass sie das sagte um dich zum Nachdenken zu bewegen, aber heftig klingt das schon.

Psychotherapeuten gehen manchmal seltsame Wege bei der Behandlung. Eine gewisse Taktik wird schon dahinter stecken, die im Moment für den Patienten nicht nachvollziehbar ist. Man sagt immer, wenn etwas verboten wird, macht man es gerade oder trotzdem. Sie wird wissen, was sie tut und Dir sagt.

Das ist in der Tat so das er dir was zum Nachdenken mit nach Hause gibt. Bei vielen schmerzhaften Krankheiten kann man seinen Schmerz mit Schmerzen bekämpfen. Ich weiß das hört sich bescheuert an. Ist aber nicht so. Ich mache es auch Schmerzen mit Schmerzen bekämpfen. Ohne Medis und Co..habe gute Erfahrungen damit. Jedoch beim Ritzen ein NO GO...ich denke jedoch das du mal wirklich in dir reinschaust und dann überlegst warum du das tust. Tief in deiner Seele liegt der Schmerz und das sollst du via Therapie erkunden..rausfinden..Ich wünsche dir gute Besserung..lg von Sky,

Hallo Cloe Ja das ist ganz normal dass sie dir sagt du sollst erstmal weitermachen. Hat sie dir auch andere Möglichkeiten bzw. Alternativen zum Ritzen genannt? Ich würde mich auf jeden Fall von ihr erstmal weiter therapieren lassen, glaub mir ich hab den ganzen Scheiß auch schon hinter mir und am Ende hab ichs auch gelassen.

Fazit: Ich will hier keineswegs ritzen gutheißen , aber ich weiß dass man mit sowas nicht von der einen zur anderen Sekunde aufhören kann und deine Psychologin anscheinend auch. Mfg :)

Erstmal: sei froh, dass du es nach zwei Monaten überhaupt schon thematisieren kannst. Bei mir dauerte es vier Jahre, ehe ich überhaupt so weit war, es als Krankheit anzunehmen und daran zu arbeiten. Es gibt Leute, bei denen dauert dieser Prozess noch länger.

Dann find ich die Reaktion deiner Therapeutin natürlich auch verwunderlich, denke aber, dass sie dafür bestimmt einen Grund haben wird.

Sprich' sie doch nächstes Mal einfach darauf an und sag' ihr, dass dich diese Reaktion, die vermutlich als reine Provokation gemeint war, verunsichert.

Alles Liebe!

Alleine dass Du hier die Frage stellst, ob es "normal" ist, dass der Psychologe Dir dies rät, ist bedenklich.

Das muss Dir doch Dein Menschenverstand schon sagen, dass es NICHT normal ist.

Wechsle den Psychologen!

Da es dich offenbar verwundert und irritiert, solltest du das in der Therapie besprechen, da gehört es nämlich hin. Ich würde sogar fragen wollen, weshalb du bei solchen Reaktionen dies nicht direkt besprichst...?

Hab mich nicht getraut .. :/

0
@cloe2345

Auch das gehört UNBEDING I N der Therapie besprochen.

0

Neben der Aussage von Gutscheinscheck, ist eine psychologische Behandlung auch etwas langes.

Da geht es nicht darum, von heute auf morgen alles "schlechte" zu verbieten... Das Ziel ist sicherlich, dass du aufhören sollst und wirst.

Aber sowas braucht seine Zeit und ist nicht mit "lass es" getan.

Leider verstehe ich zu wenig von dem Thema, aber setze alles daran, dass du bald dauerhaft davon wegkommst. Hol dir mal noch eine zweite Meinung ein!

Alles Gute :)

Durch diese reaktion sieht man, dass du etwas anderes hören wolltest. sie weiß, dass du dadurch nur aufmerksamkeit willst.

"ist das normal?!"- fragt diejenige, die das macht! ;-) sie wollte genau das erreichen, nämlich dass du mal darüber nachdenkst!!!

Hab ja schon immer gesagt das alle Psychologen selbst krank sind.

Eine psychologin die sagt, dass du das weitermachen sollst? Weg mit der!

Sag doch mal, was du gedacht hast, was sie dir sagen wird.
Oder was sie dir sagen sollte.

Sie will das du darüber nachdenkst

vermutlich wollte sie genau diese reaktion bei dir auslösen.. dass du mal über den mist, den du da machst, nachdenkst!

Total "gute Antwort" :-(( (Ironie) - hilft einem Ritzer ganz bestimmt weiter!

4

so ist es. "Aufhören" sagt jeder, da hört jemand, der sich ritzt, ja gar nicht mehr hin...

3
@musso

Ein fähiger Therapeut würde das Ritzen erst einmal gar nicht therapieren... soviel dazu.

Es ist ein Symptom! Mehr nicht!

Die Ursache liegt woanders.

2
@cloe2345

Das Problem ist nicht das du dich ritzt das hat er schon richtig erkannt , und bevor dich deine Trauer, Wut , Probleme etc. auffressen ist es schon besser sie durch ritzen zu bekämpfen ,allerdings ist es ein Problem wenn deine psychischen Schmerzen so groß sind dass du sie durch Ritzen bekämpfen musst . Nur um das mal klarzustellen wenn jemand aufhört zu ritzen dann hören nur die anderen auf zu sehen ihm geht's schlecht oder (wenn er es manchmal zeigt ) aber die Probleme sind dadurch keinesfalls auch weg ,es kann sogar sein dass diese Schmerzen (echte, keine physischen) dann so stark werden dass sie den Menschen kaputt machen , beim Ritzen machen sie nur den Körper kaputt .

2

Was möchtest Du wissen?