Psychologen Ablauf Erstgespräch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst einmal wird der Psychologe sich ein allgemeines Bild von Dir machen, wer Du überhaupt bist und aus welchem Grund Du vor ihm sitzt. Da wird vermutlich auch Deine Mutter dabei sein und ihre Sichtweise erläutern. Das ist überhaupt nichts Schlimmes.

Anschließend wird der Psychologe wahrscheinlich das Gespräch mit Dir alleine suchen und Deine Mutter wird im Wartezimmer Platz nehmen. Und dann liegt alles bei Dir - es heißt einfach: Reden! Du erzählst ihm, was Dich belastet und was überhaupt los ist. Der Psychologe wird Rückfragen stellen und versuchen, genau zu ergründen, was das Problem nun letztendlich ist.

Und dann werdet ihr - sowohl in der ersten, als auch in den folgenden Stunden - besprechen, was man dagegen tun könnte, woran es liegt und welchen Behandlungsweg ihr einschlagen werden.

Prinzipiell sind Psychologen eher Berater und keine Therapeuten - die eigentliche Therapie, wenn Du eine brauchst, wird dann ein Psychotherapeut (ein Psychologe mit zusätzlicher Ausbildung) übernehmen. In der Psychotherapie wirst Du dann vielleicht Verhaltensweisen lernen, wie Du zum Beispiel mit Stress und Problemen umgehst.

Das ist alles überhaupt nicht schlimm - ganz im Gegenteil: Die meisten empfinden es sogar als sehr angenehm, mit jemand Professionellem über seine Probleme reden zu können.

Mach Dir nicht so viele Gedanken vor dem Psychologengespräch, das wird schon laufen. Psychologen sind übrigens auch nur Menschen!

Alles Gute!

Zunächst wird die Psychologin versuchen sich ein Bild eurer Probleme zu machen. Das ist nur ein Gespräch. Sonst passiert da nichts. Es wird sicher später auch noch Einzelgespräche ohne deine Mutter geben.

Im Beisein deiner Mutter musst du dich ja auch noch gar nicht öffnen. Aber sei dir klar darüber, dass eine Therapie nur dann Sinn macht, wenn du mitarbeitest. Also deine Probleme auch benennst. Die Therapeutin hat keine Glaskugel und wenn du mauerst, wirst du weder dein SVV noch deine Depressionen los.

Nimm das Angebot der Therapie als Chance gesund zu werden. Es ist keine Bedrohung, sondern soll die helfen, damit es dir besser geht.

Du brauchst keine Angst haben. Der Psychologe wird ggf. einiges fragen. Er weiß aber auch, dass viele in deiner Situation Probleme mit den Eltern haben und nicht weiter nachhaken wenn du nicht ausführlich antwortest.

Behalte das was du vor deiner Mutter nicht äußern willst heute für dich. Es werden bestimmt demnächst termine kommen wo du alleine hingehst und dann kannst du über das reden was deine Mutter nicht hören soll.

Spätestens ab der 2. Sitzung redest du mit dem Psychologen alleine, vermutlich heute schon.

Hey!
Das, was du beschreibst, ist gar nicht so außergewöhnlich und jeder Psychologe hatte damit schon zu tun.

In den ersten Stunden wird meist probiert, das Problem überhaupt erstmal zu beschreiben und meistens wird auch die Geschichte grob durchgearbeitet, damit die Person einen Eindruck von dir und der Problematik bekommt. Dann, meist erst nach einigen wenigen Stunden, entscheidet ihr gemeinsam, ob ihr tiefergehend an den Problemen arbeiten wollt und wie ihr das macht.

Dabei ist ganz entscheidend, welche Form der Therapie du gewählt hast, weil die Methoden sich stark unterscheiden können. Auf jeden Fall brauchst du aber keine Angst haben, denn eine der Grundregel bei allen Therapieformen ist: Du bist die Person, die alles entscheidet! Wenn du das willst, kannst du auch nach 2 Minuten gehen und nie wieder kommen. Wenn dir etwas unangenehm ist, kannst und sollst du das sofort sagen!

Alles Gute!

normalerweise redest du alleine mit dem psychologen und 2. wissen die auch dass man nicht alles auf einmal erzählt (weil das für dich ein fremder ist), deshalb gibts viele sitzungen wo man einfach nur redet um sich halt kennenzulernen und ein vertrauensverhältniss aufzubauen.

Psychologen gehören zu nettesten Menschen überhaupt, brauchst keine Angst haben, es wird einfach nur geredet, deine Mutter kann ja rausgehen

Lyrcx 03.07.2017, 12:24

Rede ich denn mit ihm alleine oder wird da meine Mutter dabei sein? Sie kommt ja mit und ehrlich gesagt will ich nicht vor ihr die Wahrheit sagen.

0
Dahika 03.07.2017, 13:58
@Lyrcx

Sage das der Therapeutin. Sie wird darauf eingehen.

0
FertigAus 03.07.2017, 12:26

du kannst natürlich alleine mit ihm reden und er darf deiner mutter auch nichts von dem inhalt erzählen (schweigepflicht) ohne deine erlaubnis.

0

Was möchtest Du wissen?