Psychologe oder Psychiater (Studium)?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 1 Abstimmungen

Psychologie 100%
Medizin - Fachrichtung Psychatrie 0%

3 Antworten

Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten (primär von Menschen).

D.h. wenn dich diese Aspekte interessieren solltest du Psychologie studieren.

Psychiatrie ist eine Fachrichtung der Medizin, d.h. es geht hier um psychische Störungen und deren medizinische Diagnostik und Therapie.

Wenn Medizin für dich nicht zur Auswahl steht macht es wenig Sinn, selbige zu studieren und die Wahrscheinlichkeit das du das dann auch schaffst und dabei glücklich wirst ist dann doch relativ gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch Psychologie studieren und dich dann auf die forensische Psychologie spezialisieren.

Willst du mit Patienten arbeiten, wirst du zusätzlich eine Psychotherapie-Ausbildung benötigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Psychologie

Also wenn du vor Gericht als Sachverständige arbeiten möchtest, musst du Psychiatrie wählen. Wenn du mit Patientin arbeiten willst oder in der beratenden Psychologie tätig sein möchtest, wird sich die Ausbildung zum Psychotherapeutin anbieten. Das kannst du sowohl nach dem Psychologie als auch nach dem Medizin-Studium machen. Ich persönlich hätte wenig Lust die ganzen Knochen und Muskeln auswendig zu lernen und sezieren zu lernen, wenn ich hauptsächlich mit Menschen arbeiten möchte und würde daher Psychologie wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?