Psychologe, oder passt das jetzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Laura,

du schreibst ja selber, dass du das Gefühl hast, genauer wissen zu wollen, welchen Ursprung dein ansonsten für dich atypisches Heimweh hat. Dass dafür ein Psychologe/Psychotherapeut die richtige Anlaufstelle ist, weißt du auch.

Dann solltest du das auch tun. Gerade im Hinblick darauf, dass du in deinem Leben sicherlich noch häufig unterwegs sein wirst, sei es privat oder beruflich.

Ich finde es ganz toll, dass du dir jetzt nach zweimaligem Auftreten schon solche Gedanken machst und clever genug bist, frühzeitig handeln zu wollen!

Ich kann dir aus Erfahrung sagen: je früher, umso besser, umso schneller lässt sich dein Heimweh in den Griff bekommen. Dann kannst du bald wieder ganz normal reisen und hast deinen Spaß daran.

Viel Erfolg!

Leopatra

Ein Gespräch mit einem Berater/Psychologen wäre auf jeden Fall hilfreich. Die Viellschichtigkeit Deiner Fragen und  Konstellationen solltest Du professionell ordnen. Man kann das mittels Krankheitsdiagnose oder per coaching. Good luck!.


Wenn du willst geh hin. Da es ja besser wird würde ich sagen das du nicht musst. Vielleicht hast du irgendetwas anderes als Heimweh. Vielleicht eine Angst? Frage beim Psychologen nach wenn dich das wirklich interessiert.

Genauso hat es bei mir damals auch angefangen (im Urlaub) mit Panikattacken und dauerhaftem "Wattegefühl" im Kopf. Bin auch beim Psychologen, bringt ein bisschen was aber zu 90% haben mir wirklich die dort verschriebenen Psychopharmaka geholfen das in den Griff zu kriegen.

ich denke, dass es dir auf keinen fall schaden kann einmal zum psychologen zu gehen, das ist nichts wofür man sich schämen muss :)

du kannst dich einfach von deinem hasarzt überweisen lassen

das ist schon in ordnung

Was möchtest Du wissen?