Psychologe als Minderjähriger?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du kannst bis zur 5. Sitzung so zum Therapeuten. Danach muss ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden und den müssen die Eltern auch unterschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ab 16 kannst du eine Therapie machen, ohne dass deine Eltern davon erfahren... Außerdem gibt es Anlaufstellen und Notfallnummern (Anlaufstellen vorzugsweise in Städten), die dir helfen können einen Platz zu finden... Trotzdem nimmt nicht jede  praxis einen Minderjährigen, wo die Eltern nicht bescheid wissen... Wie das dann mit der Krankenkasse läuft weiß ich leider auch nicht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du zum Psychologen. Ärzte obliegen der Schweigepflicht. Wenn du ihm ausdrücklich sagst das du nicht möchtest das deine Eltern etwas davon erfahren, dann werden sie´s nicht erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrManu97
15.12.2015, 21:03

Das stimmt nicht ganz, denn seine Eltern sind immer noch seine Erziehungsberechtigten, und zudem noch sein Vormund. Deswegen werden sie darüber informiert. Rate warum man, wenn man als minderjähriger operiert wird, eine Einverständniserklärung bringen muss

0

Nein leider nicht. Psychologen verlangen auch Geld, dafür muss die krankenkasse aufkommen.

Hey, wenns dir hilft, es ist nur ein Angebot, aber wenn du willst, ich hab nen guten Draht zu Menschen. Vlt kann ich dir weiter helfen. Ich zwinge dich zu NICHTS aber... denk mal drüber nach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jenne1982
15.12.2015, 21:04

Wie die verlangen Geld. Das ist eine Kassenleistung. Und natürlich ist man mit 17 alt genug alleine zum Arzt zu gehen oder zum Psychologen ohne das jemand was erfahren muss. So ein Blödsinn.

0

Ja natürlich geht das!deine eltern müssen es nur wissen sobald du medikamente bekommst. psychologen können auch echt helfen, aber ich finde du könntest auch mit deinen eltern darüber sprechen (ich weiß zwar nicht wie das verhältnis ist, aber ...)

grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrManu97
15.12.2015, 21:05

Und wer bezahlt den Spaß? Krankenkasse. Wer muss informiert werden darüber was mit den Sprössling nicht stimmt? Die Eltern. Wer machts? Krankenkasse.

0

Das geht. Zudem haben ärzte eine schweigepflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seifreundlich2
15.12.2015, 21:01

Psychologen auch :-)

0

Na klar. Nicht umsonst gibt es die Schweigepflicht, an die Psychologen genauso gebunden sind wie Ärzte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?