Psychologe aber keine Krankenversicherung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bist Du denn derzeit gar nicht krankenversichert - auch nicht in der Familienversicherung Deiner Eltern?

Es gibt die Möglichkeit, sich freiwillig zu versichern.

Es herrscht bei uns freie Arztwahl - wenn Du einen Hausarzt konsultieren kannst/darfst, kannst Du dir auch einen Psychologen aussuchen.

Lediglich eine Psychotherapie muss von der Krankenkasse genehmigt werden, damit diese von der Kasse auch bezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist immer noch bei der Krankenkasse versichert, wo du zuletzt warst. nur- da du derzeit keine Beiträge zahlst, hast du nur Anspruch auf Notfallversorgung- dazu gehören Psychologen nicht- es sei denn, du wirst wegen eines Notfalls in eine psychiatrische Klinik eingewiesen- nach Suizidversuch z.B.

Dann muss deine bisherige Kasse die Kosten tragen.

Du solltest dich schnellstens mit deiner Kasse auseinandersetzen, wie das mit den Beiträge aussieht. Meldest du dich nicht, wirst du in der Höchsstufe eingestuft für satte 760,-- Euro im Monat.

Wenn deine Eltern es sich nicht leisten können, deine Beiträge zu übernehmen, kannst du zu Sozialamt gehen und um Übernahme der Beiträge bitten. Dann wird geprüft, ob deine Eltern es könnten- wenn ja- müssen die, wenn nein, zalht das Sozialamt. ABER immer erst ab Antragstellung, was du jetzt aufbaust an Beitragsschulden zahlst du- irgendwann, denn die Krankenkasse wird und muss das im Interesse der Solidargemeinschaft verfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OpalSnake
09.02.2017, 11:41

Ja das weiß ich. Der Antrag wurde schon vor Monaten gestellt, meine Eltern haben auch einen Anwalt dafür beauftragt, weil sie auch nicht einfach so jeden Monat 170€ zahlen können. Ich wollte nur wissen ob mir das Attest hilft, dass sie mir eher Hartz4 geben und somit meine Krankenversicherung zahlen? 

Wenn ich von meinen Eltern vor die Tür gesetzt werde deswegen, müssen sie doch irgendwann was tun?

0

Du kannst nicht nicht krankenversichert sein. Eine nicht Absicherung ist im deutschen System unmöglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vierfarbeimer
07.02.2017, 12:03

Natürlich ist das möglich. Wenn ich aus der Gesetzlichen raus bin und mich privat Kranken versichere, diese Versicherung dann kündige, stehe ich ohne Krankenversicherung da. Und was ist mit den ganzen Obdachlosen, gescheiterten Existenzen, usw.? Sind die etwa Kranken versichert? Nein!

0
Kommentar von KelsyOo
07.02.2017, 13:21

Du musst iwie versichert sein. Wenn nicht dann weil du dich nicht kümmerst. Aber keiner darf lt. gesetzt ohne Versicherung sein.

0

Deine Eltern könnten deine Krankenkassenbeiträge zahlen. Nennt sich freiwillig versichert und kostet was bei 175 Euro im Monat.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine ärztliche bescheinigung ist auf alle fälle wichtig!

du kannst harzt 4 beantragen.

bis 23 bist du über deine eltern versichert. (so war es jedenfalls mal)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir das Arbeitslosengeld verweigert wird, so geschieht das nur, weil du noch nicht lange genug Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hast und somit keine Berechtigung zum Bezug erwirtschaftet hast.

Der Arbeitslosenversicherung ist es egal, ob du zu Hause, in der eigenen Wohnung oder unter der Brücke wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du nicht über deine Eltern familienversichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versichere Dich freiwillig. Das ist gar nicht s o teuer (bei mir waren es in 2011 150€) , es können a uch Deine Eltern zahlen.

Und dann gibts kein böses Erwachen,w enn mal was ist. Fall die Treoppe runter, lass Dichj im Park von einem radler umheizen.. ein autofahrer nimmt Dich and er für ihn roten Ampel mit.. allein der rettungswagen,d er kommt, kostet um die 500€. hast Du ne Krankenversicherung, zählst Du nur 10€ zu.

Nimms mir nicht übel, aber eine Krankenversicherung nicht zu haben, ist eine ganz dumme Idee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?