Psychologe - kostenlos mit Überweisung vom Arzt oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nein, eine psychologische Behandlung wird von der Krankenkasse übernommen. Sicher, die bieten auch sog. IGeL-Leistungen (bestimmte Therapiemethoden) an, die man selbst bezahlen muss, da sie nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Aber die normale Gesprächstherapie bzw. Kreativtherapie und eine evtl. Medikation mit Antidepressiva wird von der Krankenkasse übernommen, mit geringer Zuzahlung zu den Medikamenten. Würde es aber zunächst ohne Antidepressiva versuchen, weil die lindern ja nur die Symptome und bekämpfen nicht die Ursache. Eine psychologische Behandlung kostet dich allenfalls 10,-€ Praxisgebühr pro Quartal, wenn du eine Überweisung vom Hausarzt vorlegen kannst.

Aber bedenke, es ist schwierig einen Termin bei einem Psychologen zu bekommen, denn die sind i.d.R. so überlaufen das es zu Wartezeiten von einigen Monaten bis hin zu nem 1/2 Jahr bzw. ein ganzes Jahr kommen kann. Deshalb sollte man sich, bei mehreren Psychologen auf die Warteliste setzen kann, denn es gibt doch immer wieder Leute die abspringen und dann rutscht man in der Liste wieder höher.

Eine andere therapeutische Methode wäre eine psychologische Tagesklinik, das bedeutet tagsüber Therapie abends zu Hause und das über einen Zeitraum von max. 12 Wochen. Kann ich in leichten Fällen empfehlen, bei schwerwiegenden Fällen ist eine stationäre Psychotherapie besser, da man so über mehrere Wochen komplett aus seiner gewohnten Umgebung ist und somit die Zeit hat sich zu regenieren und "erfrischter" heimzukehren. Türlich, wird man da kein komplett neuer Mensch, aber man kommt als anderer Mensch da raus.Und mit Rückfällen muss man immer mal rechnen.

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir eine Überweisung zum Psychologen geben. Der Psychologe stellt dann bei deiner Krankenkasse einen Antrag, dass sie die Kosten übernehmen. Das geht normalerweise glatt. Wenn du die Übernahmebestätigung hast, kannst du mit der Thearpie beginnen und brauchst nichts dazuzubezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland oder in Österreich? In Österreich zahlt man das normalerweise selbst. Für Leute, die sich das nicht leisten können gibt es den "Psychosozialen Dienst" (PSD). In Deutschland wendet man sich am besten an eine Einrichtung, die dem "Bündnis gegen Depressionen" angehört um genau in Erfahrung zu bringen, welche Angebote es in deiner Umgebung gibt. http://www.buendnis-depression.de/depression/regionale-angebote.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tamiidafunk
15.10.2012, 11:11

In Deutschland.. Dankeschön!

0

Die Krankenkasse muss eine Kurzzeittherapie (meist 25 Sitzungen) genehmigen und danach entscheidet sichs weiter. Die Krankenkasse genehmigt das in der Regel aber eigetnlich immer, sofern du das OK vom Hausarzt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du gehst zum hausarzt und der überweist dich dann erstmal, dann bekommst du normalerweise ein paar probestunden von der krankenkasse und der psychologe muss dann einen bericht abgeben, was mit dir ist und wie und ob er dir helfen kann und dann entscheidet die krankenkasse! sei aber gewarnt, psychologen haben manchmal ENORM lange wartezeiten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du eine Überweisung hast,dann kostet es nichts.Aber einen Termin zu bekommen ist recht schwierig,da überall lange Wartezeiten sind.Du kannst auch ohne weiteres einen Psychotherapeuten besuchen.Falls es überall zu lange Wartezeiten gibt,würde ich Dir raten zu Deiner Krankenkasse zu gehen.Vielleicht können sie den die Wartezeit verkürzen.Oft bekommt man auch eine Liste mit.Lg und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu der Kostenübernahme gibt es ausreichend Antworten.

Alternativ zu einem Therapeutenplatz, die in Regel sehr begehrt und rar sind, gibt es noch psychiatrische Ambulanzen der Kliniken, die auch kurzfristig Gesprächsangebote haben.

Auch der der Sozialpsychiatrischer Dienst deiner Gemeinde kann dir beratend zur Seite stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dir eine Überweisung host wird es in der Regel von der Kasse bezahlt. Viel Glück:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Behandlung durch einen Psychiater trägt die Kasse. Du musst nur darauf achten, dass der Therapeut, den Du wählst, auch eine Kassenzulassung hat. Eine Überweisung ist notwendig. Die ersten 5 Sitzungen werden automatisch bezahlt und dann beantragt der Psychiater weitere Therapiestunden, wenn sie notwendig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hourriyah29
15.10.2012, 11:37

*Psychologe, Psychiater ist der Facharzt und der macht in der Regel keine Psychotherapie

0

Wenn du eine Überweisung bekommst, bezahlt das deine Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gibt auch gratis welche, wenn du keine andere Möglichkeit mehr siehst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?