Psychische Probleme - Hilfe holen :/?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Irgendwann muss man sich überlegen, was schlimmer ist: Etwas Unangenehmes weiter zu ertragen oder etwas dagegen zu tun. Der Krankenkasse ist es doch völlig egal, zu welchem Arzt Du gehst. Angesichts der beschriebenen Störungen ist der Gang zu einem Facharzt für Jugendlichenpsychiatrie sinnvoll, um neue Formen der Selbstbestimmung zu lernen und zu üben. Falls er nicht angenehm ist, gibt es ja noch andere.... Dmoch

Wie waere es wenn du mal bei einer kostenlosen Telefon Seelensorge anrufst die koennen dir genauso Tipps geben. Und wegen dem Psychologen es kommt drauf an... Hast du immernoch Suizid Gedanken? Es wäre auch eine Möglichkeit, welche vielen hilft, einfach einen Brief mit deinen Problemen zu schreiben und diesen Dann vernichten, so setzt dubdas Symbol, dass deine Probleme sich in Luft auflösen.

Ich hoffe das dir mein Beitrag etwas genützt hat!

Du hast Probleme mit deinen Gedanken, wie ich sehe.Diese Gedanken denkst du nicht, sie erscheinen in deinem Bewusstsein und verschwinden wieder, wenn du sie nicht beachtest. Also, du kannst dir selbst beim Denken zuschauen. Wenn deine Gedanken mal Pause machen, dann halte mal inne und beobachte mal, was dein naechster Gedanke sein wird. Er wird kommen, wenn du ihn dann nicht aufnimmst, verschwindet der Gedanke wieder. Dann kommt eine kurze Pause und der naechste Gedanke kommt. Also beobachte das mal. Das sind wie Perlen an einer Schnur. Beobachte die Gedanken, aber lass sie so wie sie sind und halte dich nicht an ihnen fest. Viel Erfolg

nur aus interesse, was ist ein zählzwang. ich weiß nicht wie alt du bist, aber du brauchst dazu eigentlich nicht zur krankenkasse, sondern nur zu deinem hausarzt, der dich weiterüberweisen wird. du kannst auch direkt zum psychologen gehen. sich dir hilfe

Du kannst den sozialpsychiatrischen Dienst für Jugendliche (Gesundheitsamt) aufsuchen. Keine Angst, es hört sich nur "schlimm" an. Dort kannst du alles besprechen; es wird nichts über deinen Kopf hinweg entschieden! Natürlich kannst du auch die psychiatrische Ambulanz einer Klinik aufsuchen. Auch dort wird man mit dir besprechen, welche Hilfsangebote es für dich gibt. Caritas, Telefonseelsorge...Überall kannst du offen sprechen, bekommst Rat und Hilfe. Hab Mut! Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?