Soll ich bei einer psychischen Krankheit Medizin nehmen auch ohne genaue Diagnose?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier über das Internet einem Facharzt die Kompetenz abzusprechen ohne genauem Hintergrundkenntnisse weil ein Laie vermutet, dass deine Fachärztin einen falschen Ansatz verfolgt ist anmaßend und dumm. Ich bin mir sicher, dass deine Ärztin eine entsprechende Anamnese veranlasst hat und anhand dessen muss man jetzt weiterschauen was vorliegt. SOLLTE es sich um Borderline handeln ist ein stationärer Aufenthalt zur Diagnosesicherung ohnhin unumgänglich zumal dein Verhalten im stationären Rahmen von Seiten des Pflegepersonals, der Therapeuten und Ärzte besser beobachtet und eingeschätzt werden kann. SOLLTE Borderline vorliegen können trotzdem Depressionen vorhanden sein jedoch nicht als eigenständige Erkrankung sondern symptomatisch. Zeigen sich derzeit Angst- oder Anspannungszustände können selbstverständlich Psychopharmaka verschrieben werden für eine Linderung der Symptome.


Viele psychische Krankheitsbilder grenzen sich nicht genau voeinander ab und  gehen ineinander über, weshalb viele Medikamente zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt werden. Deine Ärztin wird schon ein geeignetes Medikament für dich finden.

Vereinbare einen Termin in einer Spezialambulanz zur Diagnostik, so wirst Du nach Abschluss all der Termine vorerst genauer informiert werden ob  und um welche Probleme es sich bei Dir handelt.  

Dort werden meistens ebenfalls noch einmal ganz besonders passend indizierte  Behandlungsansätze  und Therapie-Konzepte empfohlen,  die auf den Diagnostikergebnissen basieren. 

Viele Medikamente werden bei beiden Krankheiten eingesetzt.

Selbsttests sind absoluter Humbug. Sowas kann nur ein Fachmann zuverlässig feststellen, alles andre ist unseriös.

Wenn sie keine Diagnose stellen kann, sollte sie dich zum Fachmann überweisen und nicht auf Verdacht Medikamente verordnen.

Geh zu einem Fachmann anderen Arzt der sich mit so was auskennt Alles andere ist Humbug

Ist Deine Ärztin sog. Allgemein- bzw. Hausarzt?

Oder Facharzt für Psychiatrie?

Dann benötigst Du eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt, am besten einen der auch Ahnung und nicht nur eine Meinung hat.

Du solltest jemenden fragen, der sich damit auskennt.

Geh zu einem Psychiater!

Was möchtest Du wissen?