psychische hilfe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weisst Du was ? Auf Die " Meinung " und den Einfluss Deiner Familie solltest Du keinerlei Rücksicht nehmen und unbedingt die Behandlung wieder aufnehmen ! Du hättest diese Behandlung erst garnicht abbrechen dürfen ! Wenn Deiner Familie wirklich etwas an Dir läge, dann hätte sie Dich unterstützt. Pfeife also auf die " buckelige Verwandtschaft ", die möglicherweise nur an die Nachbarn und deren Gequatsche denkt. Sprich sofort mit Deinem Hausarzt und lasse Dich überweisen ! Du brauchst Hilfe ! Alles Gute

also 1. deine rechtschreibung ist noch nicht mal schlecht!:)

und 2. du musst ja nicht direkt in die psychatrie eingwiesen werden sprich doch mit freunden oder echt guten vertrauenspersonen erst mal darüber, und wenn du dann immer noch das gefühl haben solltest in eine psychatrie zu müssen, dann geh doch hin, NIEMAND kann dir das verbieten!!!!:) Lg

Das ist ja das problem ich habe nur 2 wirkliche freunde, die eine ist meine Beste freundinn und der andere mein Freund. Meine beste freundinn kann mit sowas nichts anfangen und meine freund hilft mir da schon seit ich diese schweren depressionen und alles hatte. er ist halt auch etwas überfordert mitlerweile...

0

Wenn dein Hauptproblem die Unterforderung ist, dann musst du dich selber fördern. Die Seite zu betrachten, dass langzeit Unterforderung gift für denn Geistigen zustand ist, ist ja nicht schlecht, aber dem sollte man sich nicht ergeben. Kreative oder Soziale auslebung kann da sehr helfen ;)

C.S

Achja was ich vergessen habe zu schreiben, es klingt villeicht doof aber wer es kennt versteht was ich meine, das ritzen... ich vermisse es höllisch... es ist wie eine abhänigkeit.

Was möchtest Du wissen?