Psychisch total am Ende was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es tut mir sehr leid, zu hören, dass es dir so schlecht geht. So wie du dich anhörst, wäre vermutlich wirklich ein stationärer Aufenthalt im Moment das Beste, um dich wenigstens ein bisschen zu stabilisieren. du bist von Problemen umgeben wie von einer Mauer und findest da nicht mehr allein raus. Dafür kriegst du aber kompetente Hilfe. Das kannst du wahrscheinlich allein gar nicht mehr schaffen. Und der Liebeskummer ist vermutlich grade nicht dein größtes Problem. Die Liebe kommt von allein, sobald du dich wieder besser fühlst.

Bitte sprich umgehend mit jemandem, der dir helfen kann, vielleicht mit dem Hausarzt. Dann lass dich behandeln. Du bekommst das garantiert wieder hin. Vielleicht nicht gleich in drei Tagen, aber so lange dauert es nicht. 

Nicht aufgeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dir einen Psychiater suchen, der dir sympathisch ist und reinen Tisch machen. Du solltest bereit für einen Neuanfang sein. Es ist egal wie abgebrochen, zugedröhnt, runter gekommen oder kaputt du in seiner Praxis aufschlägst. Wenn du sagst "ich weiß nicht mehr wo's langgeht, ich brauche Hilfe", wirst du freundlich und wohlwollend empfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder weiterhin in Selbstmitleid baden oder was zu tun!

Was meinst du, wie viele Menschen, wissen, wie es dir geht! Warum? Weil sie selbst schon so tief im Selbstmitleid gehangen haben wie du zur Zeit.

Da du hier schreiben kannst, traue ich dir zu, dass du auch den 'Erste-Hilfe-Button' aud der Seite www.anonyme-alkoholiker.de drücken kannst.

Wenn du das, was du eben hier geschrieben hast, dort hinschreibst, bekommst du Antwort von Profis. Profis? Das sind für mich die Menschen, die ähnliches wie du erlebt haben und einen Weg gefunden haben, sich aus der Sch.... rauszuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich nicht gut an.

Aber es ist auch nicht gleich eine Einweisung in eine Psychatrie notwendig, abgesehen von den Suizidgedanken, das kann ich nicht beurteilen wie akut das ist.

Sortieren wir mal nach Dringlichkeit:

Du hast keinen festen Wohnsitz.

Du hast keine Arbeit.

Du hast wahrscheinlich Depressionen, oder eine depressive Phase.

Du hast ein Problem mit Alkohol.

Du hast dich verliebt.

Du bist nicht schlank.

Zusammengefast, ist deine Lebensperspektive im Moment ziemlich düster.

Wo schläfst du denn?

Von was lebst du?

Bist du krankenversichert?

Das wichtigste!

Trinken wird deine Lage im Moment ertäglicher machen, aber langfristig wirst du alles was dir jetzt das Leben schwer macht, noch verschlimmern.

Das ist sicher!

Warst du schon beim Jobcenter und hast Leistungen nach dem Sozialgesetz 2 beantragt, allgemein als Harz 4 bezeichnet?

Du brauchst als erstes ein Dach über dem Kopf, einen Platz wo du dich zurückziehen kannst und dich sicher fühlst.

Ohne Wohnung wird es schwer eine Arbeit zu finden.

Eine erste Anlaufstelle, wäre die Caritassuchtberatung, die können dir auch sagen wo du bei deinen anderen Problemem Hilfe finden kannst.


Die Annonymen Alkoholiker halte ich da nicht für hilfreich.


Schreib mal Antworten auf meine Fragen dann sehen wir weiter.

Ich nehme an das noch sehr jung bist, daher ist es notwendig jetzt die Weichen richtig zu stellen.......... sonst gehst du unter.

Ach so die verschmäte Liebe und deine Figur, sind im Moment dein geringstes Problem, daran kannst du später arbeiten.

Liebe kommt und geht, es wird andere geben, wenn  du die dringenden Sachen im Griff hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi :) du solltest dringendst was tun, z.b. ich ritze mich und hab auch suizidgedanken, glaub mir um zu länger du wartest um zu schlimmer wirds... mach was, rede nochmal mit ihm :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte sehr schwere Depressionen. Durch Medikament von meiner Neurologin seit über 15 Jahre Beschwerde frei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?