Psychisch kranke Freundin verlassen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt ja viele, z. T. unglaubliche Kommentare hier.

Ich will dir aus einer aehnlichen Situtation berichten: Sie gehoert in aerztliche, wahrscheinlich sogar klinische Behandlung.

Begleite und helfe ihr dabei - ich meine nicht raeumlich -, verlasse sie nicht.

Du wirst sehen, ob diese Behandlung Erfolg hat oder nicht.

Leider hatte in meinem Falle die Behandlung keinen Erfolg und ich habe die Beziehung dann doch beendet, weil genau das passierte, was du beschreibst. Du wirst mit in den Abgrund gerissen und das Leben macht keinen Spass mehr.

Wie soll ich das anstellen?

Wenn ich sie hier in unserer Kreisstadt die Klinik bringe, dann geht wohl ihr Studium den Bach runter, weil es ein Studienprogramm ist, wo man nicht mal gschwind ein halbes Jahr fehlen kann wie an der Uni.

Das ist das Letzte was ich will

Außerdem würde sie das als Vertrauensbruch von meiner Seite sehen, weil sie ja gesagt hat, dass sie an ihr arbeitet.

Und ich habe schon eine leichte Besserung festgestellt.

Aber meine große Frage ist:

Wenn wir mal zusammen wohnen sollen und Kinder haben sollten, oder ein Haus bauen sollten (alles zum Teil Belastungen zusätzlich zum Alltag), fällt sie dann wieder in ein Loch und ich bleib dann allein auf allem (Haushalt, Kinder usw.) sitzen???

0
@murateisele

an murateisele...allein mit allem sitzenbleiben? Das kann dir auch passieren, wenn du eine gesunde Partnerin heiratest. Niemand ist vor Unfällen, Depressionen oder Krankheiten sicher. Deshalb heisst es ja bei der Hochzeit: in guten und in schlechten Tagen... Klär doch mal, was es für dich wirklich heisst, wenn du schreibst ...wir lieben uns sehr... Informier dich über Selbsthilfegruppen von Betroffenen und Angehörigen, was für dich und deine Freundin hilfreich sein kann.

0

Achso, was meinst du mit "nicht räumlich" ?

0
@murateisele

Achso, du meinst, ich soll nicht mit ihr in die Klinik ziehen - an die Stirn schlag -

Wenns mal wieder länger dauert :-)

0
@murateisele

Ja so meinte ich das.

Deine Zukunftsfrage kann ich natuerlich nicht beantworten, ich kenne deine Partnerin ja nicht.

Aber du sollstest das auf jeden Fall machen, ihr zu helfen, du wirst dir nachher immer grosse Vorwuerfe machen, wenn du keine Hilfestellung gibst. Bei mir hat das 7 Jahre gedauert, bis dass ich dann endlich aufgegeben habe. Uebrigens, die beteiligte Partnerin hat das dann nur mal so eben zur Kenntniss genommen.

0

Ist sie selber denn bereit, sich helfen und behandeln zu lassen? Dann bleib bei ihr und steh das mit ihr gemeinsam durch. Nimmt sie keinerlei Hilfe an, hast Du durchaus Gründe, aus Selbstschutz zu gehen - auch wenn ich persönlich das allerunterste Schublade finde.

Wenn man sich wirklich liebt, dann hält man zueinander: In guten wie in schlechten Zeiten. Ihr macht gerade eine schlechte Zeit durch aber Deine Freundin braucht Dich! Hilf ihr soweit Du kannst...und rede ihr zu, dass sie sich Hilfe sucht. Es gibt Beratungsstellen und Therapeuten. Sag ihr, dass Du sonst auch Schaden nimmst. Das wird sie nicht wollen. Aber lass sie nicht im Stich.

Was möchtest Du wissen?