Psychisch krank mit 21 - Wie sichere ich meinen Lebensunterhalt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dann musst du dich vom Jugendamt beraten lassen.

Selbstverständlich könntest du Antrag auf AlG 2 stellen, wenn du arbeitsfähig wärst. Da du noch bei deinen Eltern lebst, bekämst du 80 % der grundsicherung von 382,00 €. eine Eltern sind aber vorrangig unterhaltspflichtig. Du müsstest also klagen. In der Zwischenzeit KANN das Sozialamt vorleisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut der Düsseldorfer Tabelle stehen mit monatlich ca. 660 Euro Unterhalt vom Vater zu.....träume weiter :( .........gar nichts* außer einem Dach übern Kopf und essen und so*, da Du nichts leistest....Dein Vater wird Dich bis 25zig nicht rausschmeißen, denn solltest Du sowas wie Grundsicherung bekommen holt das Amt es sich von ihm & Deiner Mutter wieder! Zudem muß er dann dem Amt alle seine Vermögensverhältnisse offen legen, da hat er bestimmt Null-Bock drauf :)

Wenn Du freiwillig ausziehst ist das Deine Sache wie Du klar kommst.

so sieht es für Dich aus:::Du kommst in die Sofortvermittlung, darfst keinen job ablehnen, außer Du hast ärztliche Atteste, die Dich von ein paar Arbeiten ausschließen.

Was soll ich jetzt machen? Mich auf unbestimmte Zeit krank schreiben lassen und Unterhalt einklagen?..........was bringt das, Du kriegst doch kein Krankengeld :) ** sinnvoll ist das aber in Bezug auf eine Langzeit Therapie in einer Einrichtung für junge psychisch kranke Erwachsene, das kann auch in einem Wohnprojekt sein mit fachlicher Betreuung.Sowie Anleitung um Dich zu befähigen irgendwann selbstverantwortlich in eine eigene Whg ausgegliedert & in die Arbeitswelt eingegliedert zu werden.**

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von acinomassacram
16.08.2016, 16:27

Ich bin gleicher Meinung wie himako333.Ich würde dir auch empfehlen z.b ein Betreutes Wohnen für Psychisch Kranken Menschen.Dort wird mann dic unterstützen und dir bei einer Eingliederung in die sogen.norm.Gesellschaft helfen.Bin sicher das es ein guter Weg wäre.Es braucht mehr als nur Geld zum klar kommen.Dort gibt es Struktur und später kannst du von dort aus etwas aufbauen..

0

Eine stationäre Therapie käme eventuell für dich in Frage. Ich kenns zwar jetzt nur von der Drogentherapie, aber das ist ja im Prinzip nichts anderes. Die dauert sechs Monate und wird von der Rentenversicherung bezahlt. Je früher du mit der Therapie beginnst, desto größer sind die Chancen, dass du dein Leben dauerhaft auf die Reihe bekommst. Hier gibts ganz gute Infos:

http://www.schoen-kliniken.de/ptp/medizin/psyche/angststoerung/soziale-phobie/news/

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
28.06.2013, 13:44

Da er noch gar nicht in der Rentenversicherung ist, läuft das über die Familienversicherung der Krankenkasse.

1

Langsam.

Du glaubst, nicht arbeitsfähig zu sein. Ist das durch Atteste belegbar???

Erst einmal meldest du dich arbeits- bzw lehrstellensuchend bei dem Jobcenter! Zeitgleich lass dir von deinem Therapeuten eine Krankschreibung ausstellen.

Du hast Anspruch auf Kindergeld bis zum 21. Lebensjahr, wenn du lehrstellensuchend gemeldet bist. Wenn du noch daheim wohnst, bekommen die Eltern das Kindergeld. Da du schon 21 bist....

Du hast, da ggf bedürftig, Anspruch auf ALG2 Hartz4), allerdings nur auf den verminderten Regelsatz in Höhe von 306€. Mietkostenzuschuß bekommst du keinen, da du bis 25 noch daheim zu wohnen jhast, wenn du im Bezug bist.

Ansonsten sieht es so aus:

Da du volljährig bist, haben deine Eltern das Wahlrecht, ob sie dir Naturalunterhalt (Kost und Logis) oder Barunterhalt leisten. Bedeutet, sie können dich jederzeit auf die Strasse setzen.

Solange du aber daheim wohnen kannst, wird dir der Staat keine eigene Bude finanzieren, das nennt sich die U25-Regel.

Sollte man dich vor die Tür setzen, dann MUSS das Jobcenter dir ne Bude finanzieren. ABER dafür wird man dich von eienr maßnahme in die nächste jagen udn dich schnellstmöglich vermitteln...

Solltest du dir Pflichtverletzungen zu Schulden kommen lassen, dann nimm bitte zur Kenntnis: Du hast als U25 nur eine davon "gut". Bei der zweiten werden bereits ALLE Leistungen des Jobcenters gestrichen, bedeutet kein Regelbedarf, keine Mietkosten UND keine Krankenversicherung!

Sollten deine Depressionen nicht ärtzlich belegbar sein, hast du echte probleme. Dein vater darf dich raus werfen, das Jobcenter wird dich ganz fix wegen Pflichtverletzungen auf Null sanktionieren... und dann hast du GAR NICHTS mehr.

Und bevor hier die Mär aufkommt vom Unterhalt bis 25 durch die Eltern: DU hast eine erhöhte Erwerbsobliegenheit und Unterhalt über die Volljährigkeit hinaus gibt es NUR bei Vorliegen genau definierter Voraussetzungen!

Die sind:

  • lehrstellensuchend bis 19 ... trifft bei dir wegen Alter nicht mehr zu
  • in Schulausbildung ... trifft bei dir nicht mehr zu, da Schulabschluß geschafft
  • in Berufsausbildung ... trifft bei dir nicht zu, da arbeitslos
  • im Studium ... trifft bei dir nicht zu, weil nur mittlerer Abschluß vorhanden

Also kann dein Vater dir tatsächlich nicht nur die Tür weisen, sondern auch den Unterhalt komplett einstellen!

Fazit:

  • Kindergeld: Entfällt, da Altersgrenze (21) erreicht.
  • Unterhalt durch Eltern entfällt, da notwendige Voraussetzungen nicht (mehr) vorhanden
  • ALG2 nur, wenn du Antrag stellst und brav alles tust, was man von dir verlangt... und das ist ne Menge.

Also faul sein ist nicht. Und wenn die Depressionen nicht ärtzlich belegbar sind, dann hast du ein Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MandyLane91
28.06.2013, 03:58

Danke für deine ausfürhrliche Antwort, hätte man aber ruhig freundlicher formulieren können ;) Natürlich sind meine Depressionen nachgewiesen worden vom Psychologen. Allerdings hast du mir gerade das letzte bisschen Hoffnung auf Besserung genommen. Ich möchte nicht von Zuhause ausziehen, weil ich mir ein eigenes lustiges Leben machen will, sondern weil ich Zuhause krank geworden bin.

0

Warum fehlt dir die "Zeit" für eine Therapie? Wie alt bist du? Wende dich an das Jugendamt oder ans JobCenter oder wenn du attestiert nicht arbeitsfähig bist ans Sozialamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erste, was du machen musst, ist zum Facharzt zu gehen. Dann wird dir psychisch nicht nur geholfen, sondern der Arzt kann dir auch eine "Bescheinigung" ausstellen, falls du im Moment arbeitsunfähig bist. Dann sollte es mit finanzieller Unterstützung auch klappen. Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist die erwähnte Lösung notwendig.

Es lohnt sich noch zu warten mit der Therapie. Wer keine Zeit hat muss es sich welchem nehmen.

Scheinbar versteht dein Vater dein Problem nicht, deswegen ist ein Arztsbesuch, am Besten mit Vater, notwendig.

Wenn er nicht versteht dass er Unterhaltspflichtig ist, muss er eben fühlen. Ist zwar nicht fein aber es gibt kaum ein andere Lösung.

Du kannst immer noch weiter machen wenn Du wieder gesund bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

d.h. Hartz 4 ..Harz haben BBäume...aber egal...dein Vater MUSS Unterhalt zahlen,ob er will oder nicht....wende dich ans Jugendamt die geben dir Auskunft ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dea2010
28.06.2013, 06:01

dein Vater MUSS Unterhalt zahlen

FALSCH

0

Mach erstmal eine Therapie,bevor du alles mögliche anfängst und nicht beendest...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?