Psychisch erkrankte Nachbarn

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, versuche dies einmal auf langfristige Nachbarschaft zu sehen. Das ein "schreiendes krankes Kind" einfach nicht änderbar ist muss glaube ich jeder Mitbewohner in einer Hausgemeinschaft einsehen. Jedoch kann man seine eigene Wohnverhältnisse der Gegebenheit anpassen. Das heißt es besteht durch die Lärmbelästigung ein Handlungsbedarf. Dieser könnte so aussehen, dass Du Deine gekaufte Wohnung bei den angrenzenden Decken- / Wände oder Fußböden Schallschutzdämmung machen könntest. Dies würde sehr wohl mit einem Rechtsbeistand oder auch einen "vorgelegten Kostenvoranschlag eines Fachhandwerkers", an den Elternteil oder auch Verwalter und Vater der Eigentümerin durchzusetzen sein. Sprich der Vermieter dieser Wohnung könnte auch einen Schallschutz oder eine Lärmdämmung veranlassen. Am besten wäre es jedoch man könnte sich finanziel durch einen Vergleich einigen. Vielleicht auch die Kosten teilen.

Wenn jedoch die "Fronten" schon so verhärtet sind, würde ich die gekaufte Wohnung, lieber veräußern. Grund da die Tochter die ständig schreit pflegebedürftig ist und auf langfristig bei einem Elternteil leben muss, kann dieses Problem nicht durch die Polizei geklärt werden. Du solltest bevor Du einen Rechtsanwalt einschaltest ein "Lärmprotokoll" mit Uhrzeit Datum und Dauer der Lärmbelästigung dokumentieren.

Viele Grüsse FW Polizeidienst

Die Antwort von Saarland60 finde ich am zutreffendsten, da sie alle entscheidenden Aspekte umfasst! Hake die dort erwähnte Nr. 1 ab und arbeite dich bis Nr. 6 runter. Der kürzeste und wahrscheinlich auch preiswerteste Weg zur Konfliktlösung ist: Verkauf der ETW. Das muss nicht über einen Makler sein (eine für mich überflüssige Berufsgruppe), ich habe einen Verkauf schon 2 Mal selbst erledigt und die Käufer haben es mir gedankt! Sollte es soweit kommen, würde ich in deinem Fall den Verkauf alleine schon deshalb selbst in die Hand nehmen, um das steuern zu können. Wenn ich lese, wie du dein Problem beschreibst und strukturierst, sollte dir das locker von der Hand gehen.

Uns ist es ebenso ergangen. Wir haben vor 12 Jahren eine Eigentumswohnung in einem neu gebauten Haus gekauft. Das Problem an der Sache war, dass ein großer Teil der Käufer ehemalige Hausbesitzer waren, die sich im Alter verkleinern wollten. Bei den Eigentümerversammlungen ging es dann immer hoch her. Jeder wollte seinen Kopf durchsetzen usw. Am schlimmsten waren unsere direkten Nachbarn auf der gleichen Etage. Der Mann war den ganzen Tag arbeiten und die Frau, offensichtlich ebenfalls psychisch gestört hat uns und die anderen Nachbarn terrorisiert. Lange Rede kurzer Sinn. Die einzige Möglichkeit, die dir bleibt, ist, die Wohnung wieder zu verkaufen, ansonsten wirst du selber krank werden, glaube mir. Die potentiellen Käufer darfst du natürlich nur einladen, wenn "Ruhe" im Haus herscht. Am besten du übergibst die Sache einem Makler, dann brauchst du dich um nichts zu kümmern.

Das ist ein heikles Thema, auf der Eigentümerversammlung dieses Thema anzusprechen bringt sicher nur böses Blut. Entweder eine Beratung bei der Verbraucherzentrale oder bei einem Anwalt.

Saarland60 30.01.2012, 10:47

Genau für solche Dinge sind Eigentümerversammlungen auch da! In solchen Versammlungen geht es nicht nur um Abrechnungen.

0

Ich denke, du kannst nicht viel tun, um "gegen" die Nachbarn vorzugehen.

Versetz dich in ihre Lage: die sind doch auch verzweifelt, dass ihre Tochter in so einer Verfassung ist. Du kannst sie doch deshalb nicht aus der Wohnung schmeissen (das wäre unmenschlich, und zum Glück haben sie die schützende Hand des Verwalters über sich)

Ich würde eher probieren, mit ihnen etwas zu tun, wenn du schon tun willst: abklären, ob das Kind nicht misshandelt wird und dich allgemein verständnisvoll für Ihre Sorgen zeigen. Ich bin sicher, (falls sie nciht misshandelt wird) dass sie Medikamente, Ärzte, Therapien ausprobieren, doch manchmal dauert es, bis man etwas findet, das wirkt. Rede mit ihnen darüber, versuche ihnen das Leben leichter zu machen, statt schwerer.

Allerdings verstehe ich auch, wenn du die Ruhestörungen nicht aushalten kannst. In diesem Fall würde ich eine neue Wohnung suchen, einen Käufer, und umziehen....

tinafritz1992 30.01.2012, 09:51

Mit den Ruhestörungen wird es schwer, einen Käufer zu finden! Eigentlich hätte man ihn vor dem kauf davon in Kenntnis setzten sollen, dass es durch das kranke Kind zu Ruhestörungen kommen kann!

0
chris250465 30.01.2012, 09:53
@tinafritz1992

Dann kann er hoechstens versuchen die Immo-firma zu belangen. Vlt. ist es moeglich den Kauf rueckgaengig zu machen. Ist aber ne Sache fuer den Anwalt.

0
whitey83 30.01.2012, 10:50

Wie bereits geschrieben, wohne ich seit über 1,5 Jahren hier. Die Situation der Familie zu verstehen, habe ich versucht. Unter anderem hatte ich bereits die Kinderwohlfahrt etc. eingeschaltet. Die Familie wird (obs seit meinem Anruf so ist oder vorher schon so war, kann ich nicht sagen) von mehreren Stellen nun betreut und unterstützt. Die Situation scheinte sich gebessert zu haben. Aber dann gibts doch wiederum Zwischenfälle, die einen in den Wahnsinn treiben. Am schlimmsten sind die Tage, wenns schon morgens beginnt, so dass man schon gereizt etc auf der Arbeit erscheint.

0

Such mal das Gespräch mit dem Nachbarn. Da klärt sicher einiges auf, warum z.B. die Tochter das macht und bitte sie vielleicht die Tochter zu beruhigen oder etwas zu machen, damit die Nachbarn auch ihre Nachtruhe bekommen. Wenn es wirklich nur gelegentlich sollte man doch damit leben können und nicht gleich mit der Polizei drohen. Redet auch mit den anderen Nachbarn darüber, wie sie das Ganze empfinden.

whitey83 30.01.2012, 10:44

Die anderen Nachbarn fühlen sich auch gestört. Mal mehr mal minder. Im Treppenhaus hört man gelegentlich auseinandersetzungen. Die Nachbarin von gegenüber hat für sich schon beschlossen wieder auszuziehen. Ich bat sie, die Begründung an den Vermieter weiterzugeben. Gelegentlich schalten auch andere Mitbewohner die Polizei ein. Die Eigentümergemeinschaft ist jedoch größer... und das Problem ist unter anderem auch, dass hier mehr Kapitalanleger vorhanden sind als Miteigentümer als Bewohner, die sich selbst gestört fühlen.

0

Die Polizei ist für so etwas der falsche Ansprechpartner und im Übrigen auch desinteressiert.

Sind die anderen Miteigentümer auch eingeschränkt, oder nur Du alleine?

Wurde dieses Thema schon einmal Tagsordnungspunkt einer Eigentümerversammlung?

Jeder Eigentümer ist für seine Mieter verantwortlich, hier wäre also im Zweifelsfall die Tochter des Verwalters in der Pflicht, für die Einhaltung der Hausordnung zu sorgen und die Belästigungen abzustellen.

Hingenommen werden muss das übrigens nicht, da redet der Verwalter aus Eigennutz dummes Zeug.

Das Problem: Wenn niemand auf Deine Beschwerden reagiert, wirst Du letztendlich juristische Schritte einleiten oder Du gehst.

chris250465 30.01.2012, 09:49

Juristische Schritte. Was sollen die armen Leute denn machen? Ihre Tochter fesseln und knebeln, dass sie keinen Ton mehr von sich gibt? In ein Heim abschieben? Es wird nichts passieren, ausser dass die Fam. einen Hinweis vom Richter bekommt, dass sie dafuer sorgen sollen, dass es etwas ruhiger wird. Aber abstellen koennen die Leute es auch nicht. Und wenn man seine absolute Ruhe will, dann muss man sich ein freihstehendes Einfamilienhaus kaufen.

0
Saarland60 30.01.2012, 10:02
@chris250465

Im Zweifelsfall wird den Mietern gekündigt werden müssen.

Es geht hier nicht um "absolute Ruhe", sondern um Ruhe im Rahmen der rechtlichen Vorschriften und der sicher vorhandenen Hausordnung. Und darauf haben die anderen Bewohner des Hauses ein Recht.

0

Zieh aus. Dich wollte ich auch nicht als Nachbar haben! Ich glaube, dass die armen Leute schon genug leiden muessen mit einer kranken Tochter und dann kommst noch du mit der Polizei! Na danke. Die werden auch froh sein, wenn du ausgezogen bist!!!!

tinafritz1992 30.01.2012, 09:49

Aber wenn man bis 3 Uhr wach gehalten wird, dann ist das schon sehr belastend - Krankheit hin oder her!

0
chris250465 30.01.2012, 09:52
@tinafritz1992

Man kann sich auch in etwas reinsteigern! Er oder sie schreibt ja, dass es nicht dauerhaft ist sondern nur hin und wieder. Vor dem lauten TV-Geraet einzuschlafen geht ja wahrscheinlich auch, oder?

0
whitey83 30.01.2012, 10:37
@chris250465

In meinem Schlafzimmer steht kein Fernseher. Dennoch danke ich für die wechselhafte Beteiligung an der Diskussion.

Ich verlange nicht, dass man die Tochter fesselt oder knebelt. Aber dennoch ist es kein hinzunehmender dauerhafter Zustand. Auf mich nimmt ja auch keiner Rücksicht. Zumal ich mit VZ-Job und Verbundsstudium der doppelten Belastung ausgesetzt bin und mal froh bin mal Ruhe und Entspannung zu finden.

0

Was möchtest Du wissen?