Psychiatrisches Gutachten, Depression/Borderline?

8 Antworten

Tue, was für deine KINDER das Beste ist!

Laß Dir helfen. So zeigst Du auch Verantwortungsbewußtsein für deine Kinder. Das Gutachten soll ja zeigen, was für deine Kinder das Beste ist. Kann sein, dass es für deine Kinder momentan das Beste ist, im Heim zu bleiben. Aber vielleicht gibt es auch nicht stationäre Wege, Dir zu helfen.

1

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich habe halt große Angst vor einem Klinikaufenthalt. Aber ich weiß auch, dass es mir beim letzten Mal auch besser ging. 

0

Wenn deine Kinder zurück kommen und du aber betäubt und müde bist, dann macht das doch keinen Sinn, oder?
Sorge als erstes für dich und lass dir helfen.
Deine Kinder sind schon seit einem Jahr da und es ist derzeit noch nicht der richtige Zeitpunkt zurückzukommen.

In die Klinik gehen. Deine Kinder sollten (so hart das auch klingt) nicht bei jemandem aufwachsen, der sich umbringen will/schneiden will.

Wünschst du dir für deine Kinder nicht das Beste? Geh in die Klinik und versuche das Beste für sie zu werden und sei ehrlich zu dir, das bist du im Moment wahrscheinlich nicht!

Erfahrungen mit Mediakmenten bei Borderline.....

Hey Community :) Da ich nächste Woche wieder einen Psychiater thermin habe und nicht in eine Klinik möchte suche ich nach erfahrungen mit medikamenten die bei Borderline, dissoziationen, depressionen und Schlafstörungen eingesetzt werden und mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt. Ich möchte sie ja auch nicht mein Leben lang nehmen sondern erst mal zur Unterstützung um wieder klar zu kommen. Zur zeit nehme ich 20 Tropfen Atosil abends und habe als Bedarf 0.5 mg Tavor. LG Deprilein

...zur Frage

Beziehung scheiterte an Exfrau mit Borderline, wie verarbeiten?

Ich hatte im Sommer eine Beziehung mit einem tollen Mann, in den ich schwer verliebt war. Das größte Problem war seine Exfrau, die Mutter seiner Kinder. Sie hat Borderline und hat uns beizeiten das Leben zur Hölle gemacht. Sie hat 5 Kinder von 3 verschiedenen Vätern, zwei davon leben nicht mehr bei ihr. Die letzten 3 sind von meinem Exfreund. Das kleinste ist bei ihr geblieben, aber da sie mit allen 3 überfordert gewesen wäre, hat mein Exfreund seine Arbeit aufgegeben und betreut nun 2 der Kinder. Ich habe selber 2 Kinder von meinem Ex-Ehemann, mit dem ich sehr lange zusammen/verheiratet war. Die Trennung von ihm war sehr hart, da ich mich getrennt habe und mein Exmann sich dann umbringen wollte. Er war dann lange in einer Klinik. Ich habe die Trennung aber dann trotzdem durchgezogen. Sofort nach der Trennung hat mein Exmann eine neue Freundin gehabt, die er in der Klinik kennengelernt hatte. Ich hatte dann lange Rosenkrieg vom feinsten, mit mehreren Gerichtsverfahren. Mittlerweile wird es aber ruhiger. Bis zum Sommer war ich alleine mit meinen Kindern und hatte null Interesse an einer neuen Beziehung. U.a. deshalb konnte ich auch die Belastung dieser Borderline-Frau nicht ertragen.

Sie hat manchmal 30 mal am Tag bei ihm angerufen, hat mir nachgestellt, Kontakt zu meinen Freunden, Nachbarn und sogar zu meinem Exmann aufgenommen. Sie hat beim Jugendamt behauptet, ich würde ihre Kinder schlagen usw. Es war in jeder Hinsicht extrem. Da er aber Schwierigkeiten hatte, sich abzugrenzen und das Jugendamt die enge Zusammenarbeit wegen der Kinder gefordert hat, gab es auch uendlich viele Gründe, so viel Kontakt zu haben. Er hatte dann auch leider wenig Zeit, und ich habe ja selber auch noch ein Leben und zwei Kinder. Es war eine logistische Herausforderung, zumal seine Exfrau kein Auto hat und überall hingefahren werden musste. Zudem waren seine Kinder ständig krank. Aus allem wurde ein Drama konstruiert. Selber alleinerziehend ging mir dieser ständige Alarmzustand auf die Nerven. In den seltenen kinderfreien Momenten war die Beziehung einfach nur schön. Das Gericht hat dann beschlossen, dass keiner von beiden alle drei Kinder zugesprochen bekommt, sondern die Kinder so verteilt bleiben, aber die Eltern ganz eng zusammenarbeiten sollen. An der Stelle war ich raus. Ich konnte diese Situation nicht mehr aushalten. Aber ich leide wie ein Tier. Er hat gesagt, er will mich nicht weiter belasten mit seinen Problemen. Deshalb gibt es keinen Kontakt mehr zwischen uns, es gab keine Aussprache, nichts. Inzwischen habe ich erfahren, dass er wieder mit seiner Frau zusammenlebt. Seine Frau hat mich angeschrieben und gemeint, die beiden wären jetzt wieder glücklich, von anderen hörte ich, sie ist nur vorübergehend da, bis sie eine andere Wohnung gefunden hat. Es zerreißt mich, denn ich liebe ihn noch immer und ich komme nicht damit klar.

...zur Frage

Dürfen der Anwalt und sein Mandant ein vom Gericht bestelltes psychiatrisches Gutachten über den Beklagten lesen?

Hi, ist es rechtlich abgeklärt, dass oder ob ein Anwalt/eine Anwältin sowie deren Mandanten ein vom Gericht bzgl der Klage bestelltes psychiatrisches Gutachten lesen darf? Das würde doch tief in das Persönlichkeitsrecht des Beklagten eingreifen. Im Allgemeinen wird ja selbst dem Patienten die Herausgabe einer schriftlichen Beurteilung durch Psychiater verweigert mit Hinweis auf das "Psych-Gesetz". Kennt hier vielleicht jemand die Gesetzlage? Und falls es erlaubt ist, dass gegnerischer Anwalt sowie sein Mandant das Recht haben, das psychiatrische Gutachten zu lesen, wie kann denn der Patient vor Weitergabe privater und gesundheitlicher Interna geschützt werden? ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen kann. lLili81

...zur Frage

Ich wollte fragen, ob man bei der Staatsanwaltschaft akte einsehen kann?

Ich wollte fragen ob man bei der Staatsanwaltschaft Akte einsehen kann?

Mich lies das LRA zu Unrecht einsperren, bzw. das ging vom Ordnungsamt aus. Diese geben sich jetzt gegenseitig die Schuld. Ich wurde dann von der Polizei misshandelt und meine Ame wurden in Handschellen nach oben gedrückt, sodass ich im linken Arm Sehnen gerissen sind. Und wer jetzt meint, dass ich mich gewehrt hätte. Fehlanzeige. In der Akte vom LRA steht sogar drin, dass ich mich ohne Widerstand festnehmen lies. Auf der Polizeiwache wurde mir vorgelogen es käme ein Arzt, der natürlich nie kam. Als ich dann auf die Toilette musste und das mitteilte wurde ich als Memme beschimpft und mir wurde gedroht, dass der Polizeibeamte mir mit der flachen Hand ins Gesicht reinschlagen werde. "Egal wenn Du mich anzeigst", so der Polizeibeamte. Dann hat man meine Arme im gefesselten Zustand als sie auf dem Rücken waren nach oben gedrückt und mir sind im linken arm Sehnen abgerissen wie es die Computertomographie gezeigt hat und musste jetzt ein Jahr Therapie machen.

Laut anfrage bei der Polizei wurde Ermittlungsgruppe gebildet. Dann sperrten sie mich in Gewahrsam ein und brachten mich in die psychiatrische Klinik. Da ging es weiter. Wie aus dem Polizeiprotokoll zu entnehmen ist heisst es am 4.7. dass ich derzeit auf dem LRA bin und drohen würde mich umzubringen. Dies war eine Schutzbehauptung. In der Akte steht, dass ich am Vortag am Telefon gedroht hätte mich umzubringen was auch nicht stimmt.. Vom 4.7. steht in den Akten nichts. Mir wurde ein Unfall vorgeworfen, obwohl in meinem ganzen leben noch kein verursacht habe. Die haben mir einen Unfall von KA vorgelesen von 2007 an dem ich überhaupt keine Schuld hatte..

Das LRA meinte dann, dass ich ein psychiatrisches Gutachten machen müsse, ansonsten würden sie mir den Führerschein abnehmen. Der Psychiater konnte keine Krankheit feststellen und ich konnte meinen Führerschein behalten.

Nachdem ich dann aus dem Polizeigewahrsam geholt wurde, wurde ich in die Psychiatrie eingesperrt. Die Oberärztin drohte mir, freiwillig dazubleiben ansonsten würde sie mich 6 Wochen festhalten oder ich kann tags darauf gehen. Leider hat sie sich daran nicht gehalten. Dann habe ich meine Freiwilligkeitserklärung widerrufen.

Die Klinik behauptet ich wäre freiwillig hier gewesen und es würde kein Widerruf vorliegen. Die haben den Widerruf verschlampt, bzw. die Oberärztin hat es verschlampt ansonsten hätte nach 2 bis 3 Tagen ein Richter geholt werden müssen. Zum Glück habe ich mir das mit Unterschrift geben lassen. Ich habe Anzeige erstattet und auch beim Gericht Beschwerde eingereicht. Im Beschwerdeurteil steht, dass ich nicht 5 Tage hätte eingesperrt werden dürfen sondern vor Ort hätte abgeklärt werden müssen.

Gegen wen soll ich klagen? Ordnungsamt; LRA, Polizei, Klinik

Wo ist der Unterschied ob ich Akteneinsicht direkt bei der Staatsanwaltschaft mache oder beim Anwalt? Außer das es Geld kostet. Warum geht es nicht direkt bei der Staatsanwaltschaft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?