Psychiatrische Institutsambulanz

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hello there,

eine Institutsambulanz ist so wie ein niedergelassener Arzt, nur dass er einer Klinik angehörig ist. In der Regel hast du dort nur in regelmäßigen Abständen ein Gespräch mit einem Psychiater. Wie der Name schon sagt, bist du ambulant dort und nicht teilstationär, also den ganzen Werktag. Es kann sein, dass du, je nach deinem Gesundheitszustand aber zum Beispiel auch noch Gespräche mit Psychologen oder unterstützende Therapien wie Ergotherapie hast.

Dein Psychiater spricht mit dir ab, wieviel Therapie du machen kannst/sollst. Was du nicht willst, musst du auch nicht machen. Du gehst da halt ein oder mehrmal in der Woche oder später auch nur noch ein oder zweimal im Monat hin und gut ist. Sofern das reicht, dich wieder fit zu machen isses damit getan.

Hoffe ich konnte dir helfen.

MfG

Alex

höchstens den halben Tag, hängt bloß von den Wartezeiten ab. Ambulanz heißt ambulant und keinesfalls stationär.

LG Christian

Wenn das eine Ambulanz ist und keine Tagesklinik, dann ist das wie in einer Praxis.

Eine Behandlungs "stunde" dauert 50 Minuten , ohne Wartezeit !

Was meinst du damit?

0
@DGPPN

Das du nicht den ganzen Tag da sein wirst , ansonsten hätte der überweisende Arzt einen Aufnahmeschein ausgestellt !

0

Was möchtest Du wissen?