Psychiatrie, wenn man Vergewaltigt worden ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

es gibt menschen, die kommen damit iwie klar... durch freunde oder familie oder beidem....

aba wenn man das gefühl hat das es einen auffrisst und man das gefühl hat, man braucht richtige hilfe!! leute die es verstehen und mit dir (?) das problem angehen! dann solltest du vllt einen psychologen suchen!

das is NIX schlimmes!! ich shcätze jeder 6. is beim psychologen! in amerika is es normal das die reichen z.b. einen haben!

is es nich shclimm! hast du das gefühl das du anders bist und verletzliche rund keiner versteht dich! dann such ruhig einen! ruf bei der krankenkasse an und frag nach adressen (schicken sie dir auch per email) laut krankenkasse darfst du dir 5- 10 psychologen anschaun wo du dich wohl fühlst eben. holl einfach ein paar überweisungscheine und schau dir alle mal an....

wenn du nich willst das deine eltern es mit bekommen sagt du brauchst die karte und 10€ weil du kp... knie schmerzen hast oder sowas... und sag dem arzt was sache is! der DARF nix deinen eltern sagen!

viel glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LillyLP
10.07.2011, 21:55

Und wenn man sich anfängt zu ritzen und die anderen merken das?Muss man dann unter Psychologische Behandlung oder ist das dann auch freiwillig?

0

Erstmal musst du weil du dich ritzt oder vergewaltigt worden bist nichts. Manchen Menschen hilft das überhaupt nicht es macht die Sache sogar noch schlimmer. Anderen wiederrum hilft es. Das entscheidest du jedoch selber du kannst auch mitten in einer Therapie abbrechen das ist deine Sache. Schadest du dir selbst extrem oder anderen sieht das anders aus. Du kannst dann dazu gezwungen werden eine offene Therapie zumachen. Tust du dies nicht kannst du auch in eine Klinik zwangseingewiesen werden. Ein Psychologe hat aber schweigepflicht. Erst wenn er der Meinung ist das du Selbstmordgefährdet bist darf diese Pflicht gebrochen werden. Ansonsten kann er dir nur raten in eine geschlossene Therapie heisst in eine Klinik zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ritzen" ist nur eines von ganz vielen verschiedenen Sympthomen, die bei großer psychischer Belastung auftreten können.

Nach einer Vergewaltigung sollte man einen Menschen haben, mit dem man das Geschehene besprechen kann. Ein Psychologe hat mehr Abstand als eine Freundin oder Mutter und ist daher u.U. besser als Gesprächspartner geeignet.

Das hat aber absolut NICHTS mit der Einlieferung in eine Klinik zu tun! Das geht durchaus auch ambulant. Und so lässt sich hoffentlich auch autoaggressives Verhalten vermeiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann man in die Psychiatrie kommt, entscheidet man immernoch selbst. Der einzige Ausnahmefall wäre akute Selbstmordgefahr, die ein Polizist oder Doktor feststellt. Der würde dann einen Gerichtsbeschluss erwirken, und das Aufenthaltsbestimmungsrecht würde einem gerichtlichem Betreuer übertragen werden für 3 oder 6 Monate.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zwangsläufig muss man in eine psychiatrie eingeliefert werden, wenn man selbst- oder fremdgefährdent ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weder noch! Die Therapie findet in regelmäßigen Sitzungen beim Psychologen statt, dann kannste wieder heim. Therapie ist in der Woche 2 mal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hatte echt schon alles durch & war bis jetzt noch in keiner einzigsten klinik. wenn so etwas geschieht lässt man sich meisten sowas erst garnicht anmerken ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer daruf an wie Stark du Phsychisch bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du keine Probleme damit hast, musst du nicht in die Psychatrie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?