Psychiatrie und die Kostenträger

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das steht mir gerade auch bevor und soweit ich bisher informiert bin, hat man pro Aufenthaltstag Kosten von 10 €. Bis zu ca. 250 € muss man selbst Blechen und alles darüber wird von der Krankenkasse übernommen. 

Hi iDavidG9,

über den Hausarzt mußt du diese Reha beantragen! Dürfte eigentlich kein Problem sein, wenn der Hausarzt dies richtig begründet.

...da meine Eltern jetzt wider Kindergeld für mich bekommen und die Krankenversicherung von mir jetzt wider über die Familien Kasse läuft , bin ich immer noch am Rätzeln ob das die Krankenkasse ganz übernimmt oder meine Eltern jetzt noch was in die Krankenkasse zusätzlich beitragen müssen?

Die Reha hat jetzt aber mit dem Kindergeld überhaupt nichts zu tun! Du bist kostenlos familienversichert in der Krankenversicherung der Eltern, falls du noch keine 23 Jahre alt bist und nicht erwerbstätig; bis zum 25. Lebensjahr, solange du dich in Schul- oder Berufsausbildung befindest oder ein freiwilliges soziales bzw. ökologisches Jahr leistest; über das 25. Lebensjahr hinaus verlängert sich die Familienversicherung um den Zeitraum, um den eine Schul- oder Berufsausbildung wegen einer gesetzlichen Dienstpflicht oder eines anerkannten Freiwilligendienstes unterbrochen oder verzögert wurde. 

Ein regelmäßiges Gesamteinkommen von nicht mehr als 405 Euro monatlich bzw. eine geringfügige Beschäftigtung bleiben in der kostenlosen Familienversicherung nicht schädlich, wenn das Einkommen nicht höher ist als 450 Euro monatlich ist!


Gruß siola

ähm...kindergeld und krankenkasse haben normalerweise gar nichts miteinander zu tun. kindergeld wird vom jugendamt gewährt und nur einrichtungen, die das jugendamt bezahlt werden auch mit diesem kindergeld dann wieder finanziert,d.h. würdest du in eine jugendhilfeeinrichtung gehen, dann würde das jugendamt das kindergeld einbehalten, wenn deine eltern sonst nicht mitfianzieren können. wenn du allerdings in die psychiatrie gehst und vom arzt dort eingewiesen wirst, dann zahlt das komplett die krankenkasse.


bei borderline ist es üblich erst in die psychiatrie zur stabilisierung zu gehen und medikamentös eingestellt zu werden , danach gehts in die jugendhilfeeinrichtung zur langzeittherapie-wenn das erforderlich sein sollte. das liegt am schweregrad und das sagen dir die ärzte dann.

Aok schülertarif?

Wie viel muss man als Schüler der Krankenkasse AOK rheinland- pfalz zahlen, also ich gehe noch zur Schule aber arbeite als teilzeit abends, und meine Eltern streichen mich aus der Familienkasse, möchte gerne wissen viel man beitragen muss.

...zur Frage

Akten vom Psychiater anfordern?

Ich wurde als Kind mal psychiatrisch untersucht und mittlerweile werde ich auch weiter behandelt.

Ich würde gerne wissen, was damals als Kind schon alles untersucht wurde und was dabei heraus kam. Gleichzeitig habe ich Angst vor dem, was ich dort erfahren könnte.

Würdet ihr die Akten anfordern, mit welcher Begründung und warum würdet ihr das nicht tun?

...zur Frage

hallo ihr ich habe chronische Bronchitis nun fährt meine Frau nach Dänemark an die Nordsee darf ich da mitfahren weil es doch meinen Lungen helfen würde und zu?

hallo ihr ich habe chronische Bronchitis nun fährt meine Frau nach Dänemark an die Nordsee darf ich da mitfahren weil es doch meinen Lungen helfen würde und zu Genesung beitragen würde Ps. wg.der Krankenkasse?

...zur Frage

Psychiatrie: wie ist das mit Schule/Musik/Aktivitäten usw.?

Hallo,

muss ich während der Zeit in der Psychiatrie beschult werden? Andernfalls würde ich nicht versetzt werden und das wäre echt schlimm.

kann ich in der Klapse Musik machen, also Klavier/Schlagzeug spielen? Kann ich eventuell sogar mein eignes Keybord mitnehmen, dass funktioniert mit Kopfhörern, so dass ich niemanden stören würde...

Darf ich mein Handy/Laptop mitnehmen und nutzen?

und wie sieht es mit den Dingen aus, die ich daheim viel mache, also vor allem Sport und viel schlafen nach der Schule, geht das dort auch oder eher nicht???

lg noah

...zur Frage

therapeutische Wohngruppe mit fast 20, hat damit jemand Erfahrungen gemacht?

Also ich werde in wenigen Monaten 20 Ich bin psychisch ziemlich labil. Ich habe von 2015 bis mitte 2016 alleine gewohnt. Ich bin dann in die Psychiatrie gekommen, weil ich starke Suizidgedanken hatte. Das ganze hat auch ein wenig geholfen und ich bin erstmal wieder zurück zu meiner Mutter gezogen. Das ist allerdings auch nur sehr suboptimal. Die Lage hat sich so zugespitzt, dass ich hier weider extreme Suizidgedanken bekam. Ich habe sogar vor nicht allzulanger Zeit eine Überdosis Tabletten geschluckt. Neben all dem habe ich auch viele soziale Ängste. Also ich kann zum Beispiel überhaupt nicht telefonieren und bekomme oft im Zug leichte Panikanfälle. Zusätzlich entwickel ich eine leichte Essstörung vielleicht habe ich sogar auch schon eine. Es wurde nur noch keine Diagnose diesbezüglich gestellt.

Ich überlege jetzt, wie es mit mir weiter gehen kann. Ich möchte gerne von meiner Mutter weg, allerdings habe ich auch große Angst vor dem Alleine sein, weil ich ja durch die Erfahrung des vergangenen Jahres gemerkt habe, dass mir das alleine Wohnen nicht sonderlich gut tut.

Ich würde dann vermutlich gar nichts mehr essen und würde total herunter kommen. Also ich habe mich teilweise tagelang nicht zur Uni bemüht, habe nichts gemacht außer auf der Couch gelegen.
Mir fehlte der Antrieb und einfach alles, um vernünftig zu leben. Ich will diesen Punkt ungerne wieder erreichen.

Daher die Frage mit der therapeutischen Wohngruppe. Ich weiß, dass es solche Einrichtungen auf für Erwachsene gibt.

Allerdings weiß ich nicht, ob mein Krankheitsbild dafür ausreichend ist. Ich habe eben nur Depressionen. Kein Borderline oder sonstiges. Ich werde zu Hause auch nicht misshandelt oder ähnliches. Reicht eine Depression alleine aus?

Wer ist der Kostenträger für soetwas? Also momentan mache ich ein FSJ und habe ein sehr geringes Einkommen. Ab dem Sommer werde ich vermutlich eine schulische Ausbildung machen und habe dem entsprechend gar kein Einkommen.

...zur Frage

Psychotherapie hinder dem Rücken der Eltern?

Hallo,ich habe eine Psychotherapie hinter dem Rücken meiner Eltern angefangen, da sie eine Psychotherapie bei mir nicht für nötig halten. Nebenbei ich bin 13 Jahre alt. Mein Therapeut meinte, dass er mich auch ohne eine Unterschrift meiner Eltern therapiert. Die Krankenkasse bezahlt die Therapie. Ich muss mit einem Brief zu meinem Hausarzt. Dieser Brief kommt dann an die Krankenkasse und danach an meine Anschrift. Könnte ich die Krankenkasse darum bitten, dass sie das Schreiben an eine andere Adresse schickt? Ich bin am Überlegen die Therapie abzubrechen aus Angst, dass meine Eltern irgendwas mitbekommen. Wie läuft das mit der Krankenkasse? Können meine Eltern irgendwie von dem Brief mitbekommen? Wie läuft das Ganze ab?Liebe Grüße :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?