Psychiatrie Einlieferung gegen den Willen - Wann ist das juristisch möglich?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

so einfach geht das nicht. erst wenn eine selbst- oder fremdgefährdung zu vermuten ist, könnte so ein schritt nötig sein. bei dir wohl eher nicht, da du dich ja scheinbar deiner erkrankung stellst und sie in den griff kriegen willst. wenn es dir helfen würde, kannst du ja selbst entscheiden, ob du dich mal in eine psycho-somatische kur begibst.

BadGuardian 25.08.2012, 23:46

Sehe ich genauso ! Danke für die Antwort ! ;)

0

nur wenn deine Handlung andere Menschen gefährdet ist Einweisung nach Gerichtsbeschluss denkbar!

newcomer 25.08.2012, 23:28

selbst wenn du Suizid Gedanken hast ist das kein Grund dich zwanghaft einzuweisen!

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:35
@newcomer

wieso nicht bei suizid gedanken ? Warum nur bei Fremdgefährung ?

0
Mandraguas 25.08.2012, 23:36
@BadGuardian

Doch, Du wirst bei akuten Suizid-Gedanken ebenfalls zwangseingewiesen.

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:38
@Mandraguas

Ja um dein eigenes Leben zu beschützen ist ja klar ! Verstehe newcomer nicht so ganz :)

0
newcomer 25.08.2012, 23:41
@BadGuardian

hab ich auch nicht verstanden aber eine Psychologin hat es mir so erklärt. Der Mensch hat freie Entscheidung ob er sein Leben beenden möchte, es gibt kein Gesetz dass dieses Recht einschränkt! Wenn er mit seiner Tat aber andere gefährdet sprich fährt mit Auto gegen andere um sich umzubringen wird er sofort eingeliefert und richterlicher Beschluss wird nachgereicht!

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:44
@newcomer

Was jetzt ? Nee ich könnte meiner Familie das nicht antun , wenn sie ohne mir weiterleben müssten und sie für mich alles getan haben ! Ich kämpfe weiter , schlieslich habe ich einfach nur Liebeskummer , ich hoffe der wird einfach vorrübergehen !

0
Mandraguas 25.08.2012, 23:53
@BadGuardian

Zitat newcomer :

eine Psychologin hat es mir so erklärt. Der Mensch hat freie Entscheidung ob er sein Leben beenden möchte, es gibt kein Gesetz dass dieses Recht einschränkt! <


Mit dieser Aussage hat sich die Psychologin aber auf verdammt dünnes Eis begeben. Mag sein, dass es ihre private Ansicht ist, jedoch sollte sie diese Meinung niemals in Therapiesitzungen vetreten und schwer Depressiven Menschen mit Suizidgedanken mitteilen. Sowas unterstützt eher die Absicht und könnte doch rechtliche Konsequenzen haben, wenn man ihr solche Aussagen nachweisen kann.

0
chupito12 25.08.2012, 23:56
@newcomer

wenn jemand Suizid vor einem Therapeuten äußert und der Patient sich nicht davon distanzieren kann muss er dich zwangseinweisen, oder der Arzt in deinem Verhalten sieht das der Patient eher dem Tode geneigt ist ebenfalls. Doch das Gesetz schränkt das ein, sich vor sich selbst zu schützen.

Das seit 1952 gültige Hessische Freiheitsentzugsgesetz erlaubt die Zwangseinweisung einer Person nur, wenn "eine erhebliche Gefahr für ihre Mitmenschen droht und diese nicht anders abgewendet werden kann", oder wenn eine erhebliche "Gefahr für sich selbst" besteht. Das Bayrische Unterbringungsgesetz ermöglicht die Zwangseinweisung auch, wenn im "erheblichem Maß die öffentliche Sicherheit oder Ordnung gefährdet" ist. Die Psychisch-Kranken-Gesetze ermöglichen die Unterbringungen auch, wenn "bedeutende Rechtsgüter anderer erheblich gefährdet" sind. Sie regeln die Befugnisse von Polizei, Ordnungsämtern, Sozialpsychiatrischen Diensten und rechtlichen Betreuern. Außerdem wird geregelt, wann Zwangsuntersuchungen, Zwangsmaßnahmen und -behandlungen erlaubt sind. In den neueren Gesetzen wird auch beschrieben, dass ambulante vor- und nachsorgende Hilfen angeboten und Beratungsangebote gemacht werden sollen. Der Zwangseingewiesene hat zwar das Recht, behandelt zu werden, doch hat er nicht die Wahl, ob er sich mit Medikamenten oder psychotherapeutisch behandeln lässt. In einigen Länder-Gesetzen wird auch der sozialpsychiatrische Dienst ermächtigt, Hausbesuche und ärztliche Untersuchungen durchzuführen.

0
newcomer 26.08.2012, 00:02
@Mandraguas

die Aussage dieser Psychologin war angebracht denn die Frage war nur informativ sprich derjenige der fragte hatte nie diese Gedanken!

0
newcomer 26.08.2012, 08:05
@chupito12

Ironie anfang

es gibt aber keine Pflicht auf Leben sonst würde schon bei der Geburt festgelegt dass ein Mensch z.B. 124 Jahre alt werden muss. Stirbt er vorher eines natürlichen Todes ist sein Leichnam solange im Kühlhaus aufzubewahren bis dieses Alter erreicht wurde - der sogenannte Verwesungsparagraph. Erst nachdem er das vom Gesetz festgelegte Alter erreicht hat darf er bestattet werden und damit verwesen. Hat sich ein Mensch dazu entschlossen sein Leben durch Suizid zu beenden und dies durchgeführt so wird sein Leichnam ebenfalls so lange aufbewahrt. #Ironie ende

0

Das kommt unter anderem auf das Bundesland an. Jedes Bundesland hat sein eigenes Gesetz für solche Unterbringungen. In Baden-Württemberg muss eine Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegen und ohne eine richtlicherliche Entscheidung dann bis max. drei Tage gegen den Willen.

Einweisen könnten dich nur deine nähsten angehörigen. Aber NUR wenn du dich selbst- oder andere gefährden würdest, oder du einen gesundheitlichen schaden davon tragen würdest, wenn du nicht in die Klinik gehen würdest. Dies würde dann so aussehen, dass die Polizei und der Notdienst kommen... Einweisung gegen den Willen geht nur mit der Polizei.

newcomer 25.08.2012, 23:29

nein erst nach richterlichen Beschluss kann Polizei das durchführen!

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:31
@newcomer

Achso und wenn keine Gefahr ausgeht von mir , ich aber nicht Arbeiten gehen kann wegen meiner Krankheit , bekomme ich dann irgendwie Krankengeld oder sowas ? Ich arbeite an mir in der ambulanten Therapie , mein Alptraum ist eine Klinik !

0
newcomer 25.08.2012, 23:46
@BadGuardian

es gibt veranlasst durch Arbeitsamt sowas wie einen Arbeitserzieher/erzieherin die dir nicht nur hilft ins Leben zurück zu finden sondern auch in der Arbeitswelt

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:49
@newcomer

Mh ja mal schauen ;) Das klär ich dann mit meinem Psychologen ab (der mich in eine Klinik einweisen will er denkt das hilft mir, ich möchte es aber nicht) ... Man kann alle Therapien die man in der Klinik anwendet ja auch ambulant anwenden oder ?

0
newcomer 25.08.2012, 23:52
@BadGuardian

nicht alle denn bestimmte Medikamente machen dich Verkehrsuntüchtig aber solche sind in deinen Fall Humbug. Ja es reicht ambulante Therapie!

0

Nur wenn das ein neutraler Gutachter bei Gericht bestimmt hat und der Richter das aufgrund des Gutachtens anordnet. Ordnet der Richter das an, musst du folge leisten (dann wird es auch seinen Grund haben).

Ordnet das kein Richter an, ist das Freiheitsberaubung und du kannst dagegen vorgehen.

Lissi7474 25.08.2012, 23:29

wenn du noch nicht volljährig bist , können deine Eltern entscheiden. Aber auch da kannst du dich wehren indem du dich mit dem Jugendamt in Verbindug setzt.

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:34
@Lissi7474

Ich bin 18 Jahre und 4 1/2 Monate alt also schon volljährig ! Meine Eltern stehen aber in der Hinsicht hinter mir und versuchen mich zu unterstützen !

0

Ein Amtsarzt kann Dich gegen Deinen Willen in einer Psychatrie unterbringen. Dies setzt eine Gefährdung für Dich oder andere voraus. Dies ist in der Regel nur für eine Nacht vorgesehen, jedoch am nächsten Morgen wird noch einmal überprüft, in wieweit diese Zwangs-Unterbringung verlängert wird. Ein oder zwei behandelnde Ärzte, sowie ein Amtsrichter beurteilen Deine physische und psychische Gesamtsituation. Daran gemessen wird Dein Aufenthalt in einer geschlossenen Einrichtung entweder verlängert oder beendet.

BadGuardian 25.08.2012, 23:37

wie lang kann dieser verlängert werden ? Muss er beendet werden wenn du selbst sagst dass keine Gefahr mehr ausgeht ?

0
Mandraguas 25.08.2012, 23:44
@BadGuardian

Du kannst ja im Grunde viel erzählen - ich kann Dir auch erzählen, ich bin ein Marsmensch, 12 Mio jahre alt und heiße Rosalinde. Das sind erfahrene Psychologen und Therapeuthen, die sich ein Bild von Dir machen aus Deinem Verhalten, Deiner Körpersprache und all den Feinheiten Deiner Wortwahl. Wenn Du selbst erkennst, dass es Dir nicht gut geht, seh eine (geschlossene) Klinik nicht als Bedrohung an, sondern vielleicht auch als Hilfsmöglichkeit und Platz, wo man Dir mit einer Therapie helfen kann. Beendet werden muß der Aufenthalt erst, wenn die Ärzte und der Amtsrichter überzeugt sind, dass Du für Dich (oder andere) keine Bedrohung mehr bist.

0
Mandraguas 25.08.2012, 23:54
@newcomer

Danke gut :p ... mist, ich wußte ja, ich hätte meine Geheimidentität nicht aufdecken sollen lach

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:55
@newcomer

Mandraguas also wieder nur bei Fremd - oder Eigengefährdung kann man dort gegen den Willen eingesclossen werden ! Ich weis nicht ich fühle mich zuhause am wohlsten und war von zuhause noch nie länger als 2 Wochen weg ! Übrigends war ich schonmal 2 Tage und beim anderen Mal 6 Tage in der Klinik , 6 Tage gegen den Willen war ich dort obwohl KEINE Eigen und FREMDGEFAHR vorlag !!!!!!!

0
chupito12 26.08.2012, 00:01
@BadGuardian

wie wurde das begründet? oder hast du gesagt ok ich belib doch da?

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:03
@chupito12

Nee ich sagte " Bitte lasst mich wieder nach Hause , wenn ich hier bleiben muss dann werde ich noch kränker " ... Der aufenthalt war vom 24.9.2011 - 30.9.2011 ... Fremdgefahr GING bei der einlieferung aus aber ich sagte denen das KEINE gefahr mehr ausgeht !

0
Mandraguas 26.08.2012, 00:03
@BadGuardian

Genau, es läuft immer auf Fremd- oder Eigengefährdung raus bei der Zwangsunterbringung durch richterlichen Beschluss. Ob man nun schwere psychotische Störung hat (da sind es ebend Fremdgefährdungen) oder die eigenen akuten Suizidgedanken ... alle anden Aufenthalte in geschlossenen Einrichtungen sind dann oftmals auch auf Wunsch der Patienten freiwillig. Z. Bsp. wegen schwerem Alkohol- und Drogenmissbrauch. Wenn Du selber sagst, Du warst 6 Tage schonmal da, obwohl keine Eigen- oder Fremdgefaht vorlag, so ist das leider nur Dein Ermessen, jedoch die Ärzte haben die Situation anders bewertet. Das Problem bei einer Depression ist eben, dass man sich selbst auch ganz anders wahrnimmt .

0
chupito12 26.08.2012, 00:06
@BadGuardian

dann haben sie es dir geglaubt deswegen haben sie dich gehen lassen

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:07
@Mandraguas

Doch Fremdgefahr lag bei der Einweisung vor ich habe meinem Bruder Drohungen gestellt und bin mit einer Flasche auf meinen Vater losgegangen (hatte einen Ausraster) .... Demnach ggeht das schon in Ordnung oder ? Aber es kam niemand nach 24 Stunden zu mir erst nach 48 Stunden war so ein Gespräch ?!

0
Mandraguas 26.08.2012, 00:14
@BadGuardian

Ok, 48h ist auch noch im Rahmen des möglichen. Und das Folgegespräch findet auch immer zusammen mit Dir statt - sonst könnte sich ja auch niemand ein Bild von Dir machen. Wie gesagt, der Punkt ist einfach: Du empfindest die Situation mittlerweile wieder entspannt und sagst es allen, aber letztendlich ist das, was Du sagst nicht ausschlaggebend. Du wirst nach vielen Punkten bewertet von den anwesenden Psychologen, die einfach in Dir noch die Gefährdung gesehen haben. Bleibst Du ruhig, denken sie Du seist eine tickende Zeitbombe ... bist Du laut, erkennen sie in Dir einen aufbrausenden Typen. Es gibt noch nichtmal einen Tip, wie man sich da verhalten soll. Meine persönliche Meinung ist, das Psychologen und Therapeuten irgendwann selber alle mal irre werden (Berufskrankheit).

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:35
@Mandraguas

Ja beim lesen wird mir da gerade etwas komisch ! Wenn man im Verhalten die ganze Zeit beobachtet wird ist das auch bisschen brutal irgendwie ! Ich bin einfach nur traurig - sehr traurig und weine innerlich ! Dort drinnen würd ich den ganzen Tag nur weinen , ich war schonmal dort , und dort wird NICHTS gemacht ! Absolut NICHTS was dich gesund machen könnte ! Auserdem ist das Essen viel zu WENIG ! 2x dort und hoffentlich nie wieder !

0

Nein nur wenn du eigengefährdet bist oder fremdgefährdet, dazu müsste das Ordnungsamt samt Polizei rauskommen und diese festellen zudem kommt dann innerhalb 24 Stunden ein Richter der dich beurteilt

BadGuardian 25.08.2012, 23:32

wenn es mir dann sehr schlecht geht aber KEINE gefahr auf suizid oder fremdgefährdung ausgeht dann müssen die dich trotz des schlechten zustands wieder gehen lassen ? (Ich muss sagen , wenn ich zuhause bin gehts mir ganz okay)!

0
chupito12 25.08.2012, 23:36
@BadGuardian

Ja sie würden wohl raten dort zu bleiben aber solange du dich von eigen-und fremdgefährdung distanzieren kannst müssen sie dich gehen lassen

0
BadGuardian 25.08.2012, 23:47
@chupito12

Wie ist das dann mit dem Geld ? Das einzige Problem bei mir ist das ich so nicht arbeiten gehen kann , zuhause gehts mir einigermasen gut ! Bekomme ich dann irgendwann mal Krankengeld oder sowas weil meine Eltern möchte nicht dass sie sich so abarbeiten nur für mich ?!

0
chupito12 26.08.2012, 00:00
@BadGuardian

Du bekommst Krankengeld 6 Wochen lang von deinem Arbeitgeber( wenn du in arbeit stehst und mind 1 Jahr schon gearbeitet hast) bekommst du für 1 1/2 Jahre Krankengeld (wirst aber zum MDK wahrscheinlich geschickt der dir eine Reha empfehlen kann)

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:03
@chupito12

Ich habe aber noch gar nicht gearbeitet ? Wie würde ich dann überleben können wenn meine Eltern nicht mehr da wären ?

0
chupito12 26.08.2012, 00:05
@BadGuardian

Grundsicherung wenn du (füher Sozialhilfe) nicht arbeiten kannst sonst Harz 4

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:12
@chupito12

Achso okay ;) Aber das soll so nicht bleiben ich denke die Zeit wird es machen , Liebeskummer kann doch nicht ewig gehen oder ?

0
BadGuardian 26.08.2012, 00:36
@chupito12

Hoffentlich ist erst 2 Monate her seit dem letzen Gespräch mit ihr am 28.6.2012 ... Hab ihr mein Herz augeschüttet und sie hat ganz kalt abgeblockt !

0
VT614 27.08.2012, 02:50

Die Richtersache ist eine Farce der Korrupten Justiz einmal Zwangsbehandlung abgeschrieben hast du keine Menschenrechte mehr. Da die Psychiatrie eine Rechtliche Grauzone ist.

0
VT614 11.10.2012, 01:32

DEL

0

Also ein Amtsarzt kann dich einweisen, der muss dann aber gucken ob Eigen- oder Fremdgefährdung vorliegt!

Zumindest wenn die Voraussetzungend es § 19 PsychKG vorliegen, ist eine Einweisung ohne Zustimmung möglich. Kannst ja mal googeln. Ich habe jetzt Feierabend.

BadGuardian 25.08.2012, 23:33

Arbeitest du in der Psychiatrie ? Kann dir ja mal erzählen wie es mir so geht ! Habe wegen einem Mädchen auch eine schwere Zeit im Moment bin aber schon in einer Behandlung !

0
sushi1955 26.08.2012, 19:29
@BadGuardian

Nein, aber ich kenne mich aus anderen Gründen dort ein wenig aus. Wir können Einzelheiten über ein FA klären, wenn Du magst.

0

rein theoretisch schon, aber das kommt ganz auf den zustand an, also "wie arg du ein psycho bist"

BadGuardian 25.08.2012, 23:36

Ich bin kein Psycho ich bin nur sehr traurig und weine INNERLICH ständig ! Ich verhalte mich sehr ruhig sonst !

0

Hol dir ne PatVerfü und lass dir nichts einreden, am besten wenn du zu Selbsthilfegruppen gehst und dich da beraten lässt. Psychiatrie ist nur die Fortsetzung der Nazi Erbhygiene, wenn du Input zu dieser Behauptung willst kann ich dir gerne dementsprechende Beweise verlinken.

Was ich empfehle ist der Verein zum Schutz vor Psychiatrischer Gewalt und den Budesverband Psychiatrie Erfahrener. Die können alles wunderbar erklären.

JA, siehe mal PyschKG im Internet.

Was möchtest Du wissen?