Psychiatrie Aufenthalt vorbereiten, suche Tipps?!

8 Antworten

Ein typischen Tagesablauf in der Psychiatrie kannst du dir so vorstellen:


Morgens früh ganz normal frühstücken, Mittags Mittagessen, Abends Abendbrot... Ist ja auch selbstverständlich...

Tagsüber hat man dann seine Therapien, wobei der Stundenplan und Tagesplan von Klinik zu Klinik variiert, aber da wird man sich schnell einfinden. Du wirst Einzel- und Gruppengespräche haben, Kreativtherapie, evtl. auch Physiotherapie (wenn erforderlich bzgl. potentieller körperlichen Beschwerden) etc....Seelsorge wird es dort wahrscheinlich auch geben sowie Entspannungstherapien und Sportangebote...


Sofern man noch Schüler ist, hat man noch Schulunterricht, sprich du bekommst die entsprechenden Aufgaben von deinen Lehrern mit...


Wie das jetzt mit dem Skateboard oder der Gitarre aussieht, weiß ich nicht genau, aber ich denke schon, denn schließlich bist du ja da, damit es dir wieder besser geht und da sollte man auch "entspannende Sachen bzw. Sachen, die einem selber Spaß machen, machen dürfen)


Lügen sind wesentlich schlechter zu behalten, als die Wahrheit, von daher ist Ehrlichkeit immer besser... Sage es ganz offen der Klasse, das du nun eine ganze Zeit abwesend bist, da es dir gesundheitlich nicht so gut bist und du deshalb in Kur gehst...


lg, jakkily


Hey, 

so ein Tag ist wie du selbst schreibst überall unterschiedlich. Anfangen tut der Tag aber überall mit dem Frühstück. Einige Kliniken haben interne Schulen, wo du dann einige Stunden Unterricht hast. Das ist aber nur selten der Fall. 

Sonst hast du den Tag über wahrscheinlich verschiedene Therapien, wie zum Beispiel Gespräche, Sport, Ergo, Gruppengespräche, usw.. 

Mittags Mittagsessen, abends Abendessen. 

Was du alles mitbringen darfst und was nicht, hängt von der Klinik ab. Ein Skateboard könnte ich mir schon vorstellen, das du das mitbringen kannst, eine Gitarre denke ich eher weniger, weil du damit viele stören könntest. 

In der Schule habe ich damals gesagt, das ich in eine Kur gehe, ist nicht ganz die Wahrheit aber auch nicht richtig gelogen. Und da hat dann auch keiner mehr nachgefragt.  

Ich wünsche dir alles Gute für die Zeit in der Klinik! 

Hey also ich kann dir mal sagen wie son tag bei mir war :) ich hatte bis 12 Schule dannach essen 2 Stunden zimmerzeit wo man sich leise selbst beschäftigen konnte dann diverse therapie stunden teilweise Ausflüge abends ein bisschen fernseh schauen. Wir haben auch öfter gebackenoder vor weihnachten Plätzchen gebacken. Ansonsten gelesen geratscht oder ähnliches:) und wenns gut läuft darfst du nach ner weil übers wochenende heim. :) warn einige in meinem alter dort und wir hatten eine super zeit miteinander. Es kann aich oft ansttengend sein immer mit den selben leuten und teilweise mit viel jüngeren auf einer station aber wenn du Glück hast findest du gerade hier menschen die dich akzeptieren wie du bist und dich verstehen. Ist auch wenns daheim so stressig zur zeit ist mal ne gute auszeit

Mitnehmen solltest dh grundsätzlich alles eben was man so braucht . deine gitarre kannst du gern mitnehmen ich hatte auch meine geige und mein zeug zum zeichnen dabei skateboard kannst auch mitnehmen vielleicht kannst ja nach ner weile, wie ich für. Ne halbe stunde/stunde ausgang wo ich rauskonnte und machwn konnte was ich wollte.

Und zum thema ob dus erzählen solltest also ich sag mal so ich habs nicht getan aber letztendlich wusste es doch jeder. Aber och kann mir schlecht vorstellend dass dich jemand mit klappse aufzieht oder so. Wir haben es innerhalb der psychatrie gegenseitig so gemacht und immer über "wir verückten" aus der klapse gesprochen aber aaußerhalb hat nie jemand so drüber gesprochen.

Dir jedenfalls viel Glück, hoffe es hilft dir :)

Ein paar Fragen zum Thema Psychiatrie Aufenthalt...?

Hallo, am Montag bekomme ich eine Einweisung in eine Klinik wegen meiner Essstörung und Depression/Borderline Symptome (ich wurde nicht diagnostiziert da ich keine feste Therapeutin habe und erst seit einem Monat einmal die Woche zur Therapie gehe). Am Montag werde ich bei meiner jetzigen (nicht festen) Therapeutin mit meinen Eltern einen Termin haben, wir (nur ich und sie) haben schon drüber geredet und sie hat mir gesagt dass sie mir dann eine Einweisung fürs Krankenhaus gibt. Ich habe ziemlich Angst wie meine Eltern reagieren werden, und ob sie mich überhaupt in eine Psychiatrie lassen... Falls ich dann doch in eine Klinik komme, hab ich ein paar Fragen zu diesem Thema, es wäre nett wenn ihr mir auch eigene Erfahrungen sagt oder ein paar Fragen beantwortet :)

  • Wie bereite ich mich darauf vor? (Was muss ich mitnehmen, was ist verboten dort, das Erstgespräch, usw.)
  • Wie lange würde es dauern bis ich aufgenommen werde?
  • Wie lange würde ich dort bleiben müssen? (Ich weiß dass es bei jedem anders ist, aber keine Ahnung, vllt kann man das jetzt schon voraussehen)
  • Kann ich dort eine Diagnose bekommen? Ich will einfach eine Erklärung warum es mir so geht, und ich solche Symptome habe, also ich hätte gerne eine Diagnose...
  • Haben die Therapeute in der Klinik auch eine Schweigepflicht gegenüber meinen Eltern, oder dürfen sie Sachen weitersagen?
  • Werde ich dort Medikamente bekommen?
  • Insgesamt, sagt mir ein paar Sachen die ich wissen muss, was ich beachten muss, oder sowas. Wird mir wahrscheinlich dort auch gesagt aber ich kann nich schlafen ohne zu wissen wie es so dort ist.

Es ist schon fast 2 Uhr Nachts, also erwarte ich auch keine sofortigen Antworten, aber wenn ihr irgendwas darüber wisst, ich höre es gerne!

Danke im Voraus und liebe Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?