Psychiater möchte mit mir spielen. Was bringt das?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

Spielen hat mehrere Vorteile.

  1. Im Spiel hast Du eine strukturierte Umgebung, die durch die Regeln vorgegeben ist. Ja nach Spiel versucht man Vorteile gegenüber den Mitspielern zu gewinnen - entweder durch Glück oder durch eine bessere Strategie oder indem man versucht dem anderen zu schaden.
  2. Im Spiel entwickelt man Stimmungen - die kontrolliert durch den Spielverlauf erzeugt werden. Wie fühlst Du Dich, wenn Dein Plan nicht aufgeht? Wie fühlst Du Dich, wenn ein Zufall (Würfel) Dir den Sieg raubt? Wie fühlst Du Dich, wenn  Du erfolgreich bist, weil Du Dich angestrengt hast? Neben den Stimmungen geht es natürlich auch das jeweilige Verhalten (Reaktion) und die Körpersprache.
  3. Spiel hat mit Wirklichkeit nichts zu tun. Man muss beim Spiel keine Sorge vor Konsequenzen haben, wenn man ein Risiko eingeht und scheitert.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag einfach mal ja und lass dich überraschen was er mit dir vor hat. Tatsächlich kann er über diverse Spiele einiges über dich herausfinden und/oder die Spiele dazu nutzen um etwaiige Blockaden in dir zu lösen.

Japanische Therapeuten und Psychologen benutzen einen Sandbaukasten um vor allem die Psyche von Kindern ergründen zu können.

Die Kinder werden aufgefordert den Baukasten nach Belieben mit Objekten auszustatten und erhalten dazu eine Pallette an Figuren wie sie auch bei Modelleisenbahnen verwendet werden.

Aus den Objekten welche die Kinder verwenden und wie sie die Linien in den Sand ziehen, können die Psychologen Schlüsse ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es spricht für seine fachmedizinischen Qualitäten und berufliche Motivation, wenn ein Psychiater nicht nur die 0815-Methoden benutzt, um an deine Psyche zu kommen bzw dich zum reden zu bekommen.

Der Typ nutzt das als Therapie-Methode. Also lass dich drauf ein und spiel mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Psychologin spielt auch oft mit mir. Beim Karten spielen finde ich persönlich es etwas lockerer und leichter zu reden. Die Hände sind beschäftigt und man muss dem anderen nicht die ganze Zeit ins Gesicht schauen, wodurch ich persönlich mich etwas wohler fühle schwierige Dinge anzusprechen.
Das wird von Person zu Person aber ganz sicher anders sein. Probier es doch einfach mal aus und wenn es dir nicht gefällt, dann hört ihr eben wieder damit auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ welox

Du hast deine Frage etwas unglücklich formuliert, so könnte man die mißverstehen. Mensch ärgere dich nicht ist auch ein Spiel, das meinte er aber sicher nicht.

Du bist dort, weil du keine Motivation mehr hast (deine andere Frage), dann will er doch herausfinden, was dir Spaß machen könntest oder welche Intereressen du hast. Auch woher das bei dir kommt, da gibt es hunderte Möglichkeiten. Überforderungen, Stress, Probleme und und................

Tut mir leid für dich, aber wenn du dich nicht auf solche Gespräche einlässt, wie soll dir der Arzt dann helfen.

Willst du nicht auch wissen, warum das bei dir so ist, damit es dir besser geht?

Das hat Gründe, wenn du zu nichts Lust hast und die kannst du so herausfinden.

Mir scheint, dass du Angst davor hast, etwas über dich zu erzählen. Das hat man immer, wenn man quasi "die Hosen runterlassen muss", sprich über sich erzählen. Hinterher wirst du dich aber besser fühlen und dann wird auch deine Motivation wiederkommen. DU musst mitarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Verhaltenstherapeut hat am Anfang auch immer Spiele mit mir gespielt. Es soll wohl dem Beziehungsaufbau dienen und er lernt einen so besser kennen. Kannst du ruhig machen. Schadet nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spiele können einem Psychiater einen gewissen Aufschluss über den Patienten geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch ihm zu vertrauen und lass dich drauf ein er wird schon wissn was er tut^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Psychiater möchte mir dir spielen? Oder eher der Psychotherapeut?!

Warum zum Teufel fragst du ihn nicht, was er damit meint, sondern rätselst herum? Kopfschüttel.

Was meint er mit "spielen". ? Mensch ärgere dich nicht? Tennis?

Beides glaub ich zwar nicht, aber solche Fragen musst du ihm selbst stellen. Das sollte doch mit das Erste sein, was man in der Therapie lernt: nicht herumspekulieren und sich den eigenen Phantasien überlassen, sondern den fragen, den es angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
26.10.2016, 07:57

Gut auf den Punkt gebracht!

0

Was möchtest Du wissen?