Psyche: Welche Ursachen hat chronische Müdigkeit?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du hast Depressionen und wahrscheinlich Hashimoto und denkst bei Müdigkeit an Magen-Darm? Glaub mir, das liegt eher an Hashi und Depressionen.

Hab die Kombi selbst und dein Schlafverhalten kommt mir sehr bekannt vor, genauso wie die Angst vor Magendarminfekten übrigens. In Bezug auf Letztere musst du dir da ziemlich sicher keine Gedanken machen, aber wie man die Müdigkeit durch Hashi und Depressionen bekämpft, weiß ich leider auch nicht. :/

Trotzdem alles Gute, ich hoffe ich konnte dir wenigstens was die Ursachen angeht helfen. Mach dir keine Sorgen wegen Magen-Darm. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen davon, dass Müdigkeit und "Matschigkeit" typische Begleiterscheinungen von Depressionen sind, solltest du zunächst rein körperliche Ursachen ausschließen. Dazu lautet die erste Frage: Trinkst du genug Wasser? Wassermangel ist nämlich ein Hauptverursacher von Tagesmüdigkeit, Matschigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Wenn du bereits genug Wasser trinkst und die Symptome trotzdem auftreten, solltest du unbedingt mit deinem Arzt darüber sprechen. Wenn das aber nicht der Fall ist, dann schau erstmal, ob sich deine Situation verbessert, wenn du ausreichend Wasser trinkst. Bei der Gelegenheit: Wenn es irgendwie geht, verzichte auf Antidepressiva.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann alle möglichen Ursachen dafür geben. Wie du schon angedeutet hast mit Hashimoto-Syndrom, kann es an der Schilddrüse liegen. Es kann eine vorrübergehende Depression oder Unausgeglichenheit sein. Es kann an deiner Ernährung liegen (viel Koffein oder Zucker?) bzw. Nährstoffmangel, zu wenig körperliche Bewegung/Sport, evtl. bekommst du beim Schlaf auch zu wenig Sauerstoff.

Ein Schlaflabor wäre gut um dem auf den Grund zu gehen, um physisches auszuschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen und Stress sind auch eine Ursache dafür, denn dein Körper kann im Schlaf nicht richtig abschalten und entspannen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind manchmal Bestandteil einer Depression.

Depressionen haben vielfällige Ursachen zum Teil sind sie in der Kindheit begründet - sie können aber auch "gesundheitliche" Ursachen haben bzw. gesundheitliche Probleme können Depressionen verstärken.

Ich habe mich lange Zeit mit der "psychischen" Seite von Depressionen beschäftigt (Ursachen, Trigger, Lebenseinstellung, Bewältigungsstrategien etc.) und eines völlig außer Acht gelassen, leider genauso wie es viele Mediziner und Therapeuten tun - nämlich die "körperliche", die gesundheitliche Seite.

Denn ein Vitamin-D und Magnesiummangel können mit unter zu Erschöpfungszuständen, Burnout und Depressionen führen oder diese begünstigen.

http://www.vitamindelta.de/depression.html

Ich habe zu solch ähnlichen Fragen schon ausführlicher etwas geschrieben - kannst du dir ja mal anschauen. Du kannst mich aber auch gerne persönlich anschreiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

fast jede Krankheit kann müde machen. Der Körper signalisiert, dass er Ruhe braucht. Müdigkeit tritt häufig auf bei: Schlafmangel ;Bewegungsmangel; Fett- und kalorienreiches Essen, Schlankheitsdiäten; Flüssigkeitsmangel; Übergewicht, Untergewicht; Magnesiummangel; Witterungseinflüsse, starke Sonneneinwirkung (bis hin zum Hitzschlag), Unterkühlung; Stress, Überarbeitung, Unterforderung; Kummer, Sorgen in Beruf und Privatleben; Wachstum, Wechseljahre bei Frauen; Aufenthalt in schlecht gelüfteten Räumen, zu trockene Luft; psychisch- somatische Störung; Infektionen etc. Auch Antidepressiva können als Begleiterscheinung müde machen und sollten mit dem Arzt abgeklärt und besprochen werden. Bei Verdacht auf Hashimoto sollte dies beim Schilddrüsenarzt untersucht und ggf. medikamentös behandelt werden. Wichtig ist, den Tag,-Nachtrhythmus einzuhalten; auf eine ausgewogene Ernährung (Obst, Gemüse, Fisch) zu achten; 2 L. Wasser/ pro Tag zu trinken; Sport treiben; Spaziergänge etc. Bei psychischen Problemen, den Rat eines Psychotherapeuten/Psychologen hinzuziehen. – Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Hashimoto denn sicher, bekommst du schon Medikamente? Daran kann es liegen. Auch Vitaminmangel und schlechte Ernährung kommen zb als Grund in Frage 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Psyche(Depression)kann viele Probleme machen, die Müdigkeit kann auch davon kommen, der unregelmässige Schlaf tut sein übriges und natürlich kann man dann auch am Magen-Darm-Trakt erkranken.Auch das kann Müdigkeit hervorrufen.

Nicht selten werden bei einer Behandlung der Depession der Magen-Darmtrakt besser. Und wenn du noch Hashimoto hast kann auch das beeinflussen.

Du siehst ein Teufelskreis, deshalb sollte man Depressionen nicht unbehandelt lassen. Ausserdem kannst du davon unabhängig dich mal durchcheken lassen, wobei ich denke, das man dir trotzdem zur psychosom. Behandlung raten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann auch vom Stress kommen, Burn out. Was soll das mit ner Magen-Darmgrippe zu tun haben. Vielleicht mal zum Arzt gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!!

Depressionen machen den Körper schlapp, das führt zu Lustlosigkeit, Müdigkeit, etc. 

Das ist ganz normal bei einer Depression.

Am Besten gehst du mal zu einer Psychologin. Die kann dir helfen!! 

Liebe Grüße und bei weiteren Fragen kannst du dich gerne bei mir melden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine müdigkeit kann überall herkommen, Magnesium Mangel, falsches essen. Weißt du was gesund für dich wäre, denk nicht den ganzen tag über irgendwelche Krankheiten nach, was du vielleicht haben könntest. Such dir die schönen Dingen im leben und konzentrier dich darauf. Ich kann dir 2 Bücher empfehlen Die Magie des Denkens und Ich Bin Ich kann ich werde. Bitte ließ diese, dann wird es dir schon besser gehen viel Erfolg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du das Gefühl auf dir liegt zu viel Leistungsdruck?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?