Psyche unstabiel?

1 Antwort

vlt reicht es nicht einfach mit ner psychologin zu reden. sprich mit einer person der du vertraust über deine probleme und sei offen 👍🏽

diesen Weg bin ich leider schon gegangen, Leider kaum Was geholfen :/.

0

der mensch ist ein sehr sozialer mensch.. vlt fehlt es dir auch an sozialem kontakt. ich weis halt nicht genau was dir fehlt und bin auch kein arzt, aber mein tipp wäre verbringe zeit mit freunde und familie weil denen ist man wichtig, selbst wenn man es nicht immer zu spüren bekommen. falls du wenig freunde hast, brauchst du dir deswegen auch keine sorgen machen ! lieber ein paar echte als ein dutzend falsche und ich weis psychische erkrankungen sind ernstzunehmen aber der erste schritt zur besserung wäre meiner meinung nach der placebo-effekt ! rede dir selber ein dass du toll bist und das leben schön, so sind deine gedanken automatisch positiver und du gehst glücklicher durchs leben, weil wenn man immer nur das schlechte sieht sieht man den wald vor lauter bäumen nicht und das sind die guten dinge im leben !

0

Psychisch und Mental stärker und stabiler werden , wie?

Hallo Wie kann man seine Psyche trainieren wie kann man sich mental abhärten auf schwierige situationen.

kennt Ihr gewisse technicken??

...zur Frage

Unterschied Psyche , organisch! Herz?

Wie unterscheide ich ob es organisch ist oder psychisch ? Ich habe 2 mal am Tag einen hohen Blutdruck plus Angst und Schwindel (15min) Herzklopfen etc. Danach ist es wieder weg! Aber ist es mein Kopf oder wirklich das Herz? Es ist seit 4 Monaten so, ich fühle mich nicht gestresst! Bin 26

...zur Frage

Wie weit kann die Psyche eigentlich gehen?

Ich leide unter emo, und mir geht es von Tag zu Tag schlechter. Mal besser und dann wieder schlechter ich leide unter Symptomen wie ein Ebrochenes Aufstoßen, Sodbrennen, Starker Übelkeit, Leichte bis Mittlere Bauchschmerzen, Eine ständiges Gefühl etwas im Hals stecken zu haben..etc Und ich wollte mal wissen kann die Psyche mir das alles denn so wirklich antun? Ich muss mich nie erbrechen oder anderes aber die Symptome machen mir das Leben fast unmöglich. Dazu werde ich bald in die Psychiatrie gehen & wollte mal fragen ist sowas denn heilbar? Das die Symptome Restlos verschwinden? Das ich meinen Reizdarm den ich durch einen sehr Psychisch belastenden Umzuh bekam? Und soll ich trotz den Symptome normal essen? denn ich habe angst das die Übelkeit echt ist und ich dann erbrechen muss. Deswegen habe ich seit 2 Monaten auch 9Kg an Gewicht verloren..

...zur Frage

Meine Psychologin will unbedingt das ich in eine Klinik gehe für Psychose Patienten?

Seit März dieses Jahr. Davor war ich zwei Mal in einer Tagesklinik sie ist der Meinung das mir die zwei Aufenthalte nicht so viel gebracht haben und das ich jetzt Stationär für Psychose Patienten in eine andere Klinik gehen soll. Anfang Mai hatte ich die Aufnahme in der Klinik bin ich aber nicht gegangen weil ich einen Nervenzusammenbruch wegen dem gehabt habe. Jetzt macht die Psychologin Druck wenn ich jetzt nicht gehe will sie das ich in die Psychatrie gehe und sie will für mich eine Betreuung anregen. Aber ich kann jetzt nicht Stationär gehen ich will und ich kann nicht mein Zuhause verlassen. Für eine andere Tagesklinik wäre ich bereit. Aber jetzt weiß ich einfach nicht mehr weiter und ich habe auch Angst das ich die Psychologin verliere. Wenn ich das nicht befolge was sie meint. Aber ich kann einfach momentan Stationär nicht gehen. Was soll ich jetzt mache?

...zur Frage

was kann die psyche eigentlich alles auslösen?

ja im groben ist das auch schon meine frage :D kann die psyche nervenschmerzen krämpfe muskelzuckungen am ganzen körper schwindel und entzündungen hervorrufen? ich habe all diese probleme und sobald der arzt auf anhieb nichts erkennt ist es die psyche... eine psychologin meinte aber das sie nicht das gefühl hat psychisch krank zu sein... hat jemand von euch erfahrungen damit? vielen dank im vorraus!!

...zur Frage

Welche Ursachen hat chronische Übelkeit?

Ich leide seit Beginn der Pubertät an chronischer Übelkeit. Anfangs dachte ich, ich werde verrückt, weil ich seit meiner Kindheit Angst vor dem Erbrechen (Emetophobie) habe und nicht fassen konnte, dass ausgerechnet mir dann täglich schlecht wird. Ich bin zum Arzt und habe gehofft, dass eine Krankheit gefunden wird, die man schließend so behandeln kann, dass sie wieder verschwindet. Aber so war es nicht. Mehrere Ärzte haben mich gründlich untersucht und keinen Befund erhalten; weder im Blut noch im Magen oder irgendeinem anderen Organ. Zu diesem Zeitpunkt war lediglich der Serotoninspiegel zu niedrig und nach einem Gespräch würde ich zur ersten Psychologin geschickt. Mittlerweile sind 7 Jahre vergangen und dabei kein einziger Tag, an dem mir nicht schlecht war. Letztes Jahr bekam ich Burn Out, wurde schulunfähig und jetzt habe ich Depressionen. Der schlechte Zustand meiner Psyche soll laut Ärzten und Psychologen für meine inzwischen chronische Übelkeit verantwortlich sein. Und es fällt mir schwer, das zu glauben. Denn mittlerweile habe ich auch Haarausfall, Menstruationsbeschwerden, Muskelkrämpfe, Schweißausbrüche, nervöses Zittern, innere Unruhe, massive Konzentrationsstörungen, Bauchschmerzen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Brechreiz, Gesichtsrötung, Herzrasen und allgemeines Unwohlsein. Diese Symptome traten nach und nach auf, als ich nicht mehr zu Schule ging und kaum noch abgelenkt war. Ich habe mich permanent auf mich und meinen Körper konzentriert. Mein Gedächtnis hat sich verschlechtert und ich fühle mich wirklich ständig krank. All das soll rein psychisch bedingt sein und das kann ich einfach nicht glauben. Ich habe eine Lebensmittelintoleranz verdächtigt, aber meine Symptome treten nach jedem Essen und aber auch gleichzeitig nüchtern auf. Auch die Schilddrüse ist in Ordnung und selbst der Hormonstatus ist okay. Alles die Psyche? Welche Ursachen hat chronische Übelkeit? Können all diese Symptome tatsächlich rein psychisch bedingt sein? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?