Psychater/Psychologe? Krankenkasse

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst dir eine Überweisung von deinem Hausarzt holen und dir dann einen Psychologen suchen.Mit dem hast du dann Vorgespräche und wenn ihr beide der Meinung seid, daß ihr zusammen "arbeiten" wollt, stellt dieser Psychologe dann einen Antrag an deine Krankenkasse.Und dann hoffen das sie die Kosten übernehmen.Aber meistens kann der Psychologe dafür sorgen, daß der Antrag nicht abgelehnt wird.Er kann dann ja einschätzen was du brauchst und was dafür notwendig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich benötigst Du erst mal eine Überweisung von Deinem Hausarzt - er wird sicher Psychiater rauf schreiben. Und die Behandlung dort zahlt selbstverständlich auch die Krankenkasse. Warum nennst Du es "Seelenklempner"? Ich kenne zwar diesen Ausdruck auch und weiß, was damit gemeint ist. Aber so erscheint es, als hättest Du nicht richtig Lust, dort hin zu gehen. Ist alles gar nicht so schlimm und in vielen Fällen hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kittykatze90
11.10.2010, 17:49

Ich wollte nur vermeiden "Psychiater bzw Psychologe" zu sagen obwohl der Begriff vielleicht nicht richtig gewesen wäre :/

0

Hallo kittykatz90,

.

zuerst einmal zu den Begrifssunterschieden:

.

Ein Psychiater hat ein Medizinstudium absolviert, anschliessend die Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie. Er befasst sich mit der Erkennung und Behandlung psychischer Erkrankungen und darf auch Psychotherapien durchführen. Oft beschränken sich die Psychiater aber auf ihre ärztliche Tätigkeit.

Eine Behandlung beim Psychiater wird wie andere Facharztbehandlungen von der Krankenkasse übernommen.

.

Ein Psychotherapeut kann z. B. ein Psychologe sein, der nach dem Studium der Psychologie eine Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten absolviert hat. Er ist kein Arzt und somit nicht befähigt, Medikamente zu verordnen.

Die Kosten für eine Psychotherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, wenn der Psychotherapeut eine Kassenzulassung hat und ein anerkanntes Psychotherapieverfahren anwendet.

.

Sie können direkt zu einem Psychiater oder Psychotherapeuten gehen oder - wenn Sie in diesem Quartal bereits bei einem Arzt waren - sich eine Überweisung ausstellen lassen.

.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

psychiater zahlt sie bis zu einer bestimmten stundenanzahl pro jahr (je nach pkv/gkv/tarif unterschiedlich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kittykatze90
11.10.2010, 17:47

Also kann ich da einfach mal so hingehen?

0
Kommentar von Fischer
11.10.2010, 17:50

Das ist so nicht richtig. Bis zu einer bestimmten Stundenzahl pro Jahr werden Einzel-/Gesprächstherapien von der KK übernommen. Ansonsten ist die Behandlung bei einem Psychiater über die KK abrechenbar.

0

Die Kosten einer psychiatrischen Behandlung werden immer übernommen, die einer rein psychologischen auf Antrag !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?